facebook_pixel
Flowgrade Home

Jung bleiben ohne alt zu werden – Eine Anleitung zum Biohacking in 21 Schritten

Hast du ein körperliches Leiden, das du beseitigen willst oder willst du deine Leistungsfähigkeit auf die nächste Stufe heben? Biohacking liefert eine Vielzahl an Werkzeugen, um dich schnell gesünder, fitter und leistungsfähiger zu fühlen.

In den letzten Wochen habe ich mehrmals auf Veranstaltungen zum Thema Biohacking gesprochen. Beim GLAMOUR Beauty Festival ging es um den Einfluss von Ernährung auf die äußerliche Erscheinung und beim Functional Training Summit sprach ich über Schlafoptimierung. Auch wenn die Themen sehr unterschiedlich klingen, waren sich beide Vorträge nicht unähnlich. Denn Biohacking beginnt bei der Optimierung der innersten Zellen, der Mitochondrien, und meine Botschaft in beide Fällen war: Optimiere deine Zellen und du wirst besser schlafen, attraktiver sein, dich besser fühlen und mehr Energie haben. 

Mit dem FlowFest 2017 (Tickets sind leider schon ausverkauft!) bringen wir nächste Woche nun die erste Biohacking-Konferenz in den deutschsprachigen Raum. Über die letzten Monate wurde ich vermehrt gefragt, was denn Biohacking nun eigentlich sei und ob ich eine einfache Anleitung für Einsteiger hätte. Das Interesse war so groß, dass ich sogar mit einem Verlag zusammen ein Buch über Biohacking geschrieben habe, dass im Oktober erscheinen wird (hier kannst du das Buch Biohacking – Optimiere dich selbst bereits vorbestellen).

Für alle, die aber sofort Antworten wollen, habe ich diesen Artikel hier verfasst, mit einer Definition für Biohacking und einem einfachen Fahrplan in 21 Schritten, mit dem du schon jetzt zum Biohacker werden und dich auf zellulärer Ebene selbst optimieren kannst. Egal ob du beim FlowFest 2017 nächste Woche dabei bist oder nicht, dieser Artikel wird dir einen guten Eindruck von der weitreichenden Welt des Biohacking vermitteln. Zuerst möchte ich dir kurz erzählen, wie ich über den US-Biohacker Dave Asprey zum Biohacking kam.

Leben wie ein technologisierter Höhlenmensch

“Hatten Höhlenmenschen denn schon Massenspektrometer? Ich glaube nicht.” Nur ein paar Meter von den Volleyballfeldern von Venice Beach entfernt hüllt die kalifornische Abendsonne den ersten Bulletproof Coffee Shop in ein sanftes orangenes Licht. Dave Asprey, der Besitzer des Cafés nascht an seinem kohlenhydratarmen Blaubeereis während er mir erklärt, wie sich seine Ernährungsweise von der eines Steinzeitmenschen (auch Paleo genannt) unterscheidet. „Jäger und Sammler waren keine technisierten Biohacker und hatten nicht den Zugang zu moderner Labordiagnostik wie wir heute.“ Während es unter vielen Ernährungsexperten gerade sehr angesagt ist, das zu essen, was schon unsere prähistorischen Vorfahren konsumiert haben, geht ein Biohacker wie Dave Asprey noch einen Schritt weiter.

Dave Asprey ist berühmt dafür, sehr viel Geld ausgegeben zu haben (momentan spricht er von mehr als einer Million Dollar), um sich selbst, seine Nahrung und Umgebung,  zu vermessen und dadurch besser zu verstehen. Als ich Dave vor ein paar Jahren das erste Mal begegnete, erzählte ich ihm von meiner Idee, ein Diagnostikunternehmen zu gründen, das Menschen dabei hilft, ihre Biomarker besser zu verstehen.

Dave bekräftigte mich in meinem Unterfangen und mein erstes Unternehmen war mit dem Namen Biotrakr (für Biomarker-Tracking) geboren, über das ich zusammen mit einem Labor versandbare Trockenbluttests anbot. Das Unternehmen entwickelte sich, die Besucherzahl stieg rapide aber die Zeit für die noch recht teure Art der Selbstvermessung war noch nicht reif. Daher veränderte sich meine Vision für das Unternehmen zunehmend, ich startete den Flowgrade Show Podcast und einen Shop mit einer Auswahl an speziellen Produkten zur Selbstoptimierung. Flowgrade, eine umfassende Biohacking-Werkstatt für Körper und Geist, war geboren.

*Der erste Gast in der Flowgrade Show war übrigens Bulletproof-Gründer Dave Asprey. In der Episode erfährst du, wie Dave einmal Millionen verdient und wieder verloren hatte und wie es zur Gründung von Bulletproof kam. In obigen Ausschnitt erfährst du, wie das Leben des Biohackers vor Bulletproof ausgesehen hat.

Was ist Biohacking?

Über die letzten Jahre ist Biohacking weltweit zu einem großen Trend geworden mit Konferenzen in Los Angeles, Helsinki, London und nun Berlin, auf denen sich Experten und Interessierte aus den verschiedensten Bereichen einfinden. Beim Biohacking geht es im Prinzip darum, den eigenen Körper und Geist besser zu verstehen und zu kontrollieren.

Für mich ist dabei die zelluläre Gesundheit ein essentieller Aspekt. Biohacker experimentieren viel, sie schauen sich Körper und Geist an, versuchen diese besser zu verstehen, auseinanderzunehmen und dann in verbesserter Form wieder zusammenzusetzen. So wie Daniel Düsentrieb am eigenen Körper und Geist mit dem Ziel, möglichst viel aus sich herauszuholen. Was Biohacking so besonders macht, ist die Breite an Themengebieten, mit denen sich ein Biohacker beschäftigt.

Ist Biohacking das Richtige für mich?

Ich bekomme regelmäßig Nachrichten von Lesern, die es mit Biohacking Methoden geschafft haben, ihre Gesundheit wieder in den Griff zu bekommen, besser zu schlafen, konzentrierter zu arbeiten und sogar gesündere Beziehungen zu haben. Im Grunde kannst du einfach herausfinden, ob Biohacking etwas für dich ist. Wenn eine der folgenden zwei Aussagen auf dich zutrifft, dann bist du bei uns gut aufgehoben:

Willst du ein körperliches Problem beseitigen?

  • Fühlst du dich oft müde und antriebslos ohne wirklichen Grund?
  • Schläfst du schlecht und fühlst du dich morgens unausgeruht?
  • Kämpfst du mit einer Auto-Immunerkrankung, die du nicht in den Griff bekommst?
  • Leidest du unter Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
  • Plagen dich Verdauungsstörungen, chronische Entzündungen oder Übergewicht?

Willst du deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit steigern?

  • Willst du mehr aus deinem Körper herausholen ohne diesen unnötig zu belasten?
  • Willst du produktiver sein, fokussierter arbeiten und motivierter deinen Alltag bestreiten?
  • Willst du Muskeln aufbauen, fitter aussehen und dein Sexleben verbessern?
  • Möchtest du gelassener werden, besser mit Stress umgehen und gesunde Beziehungen pflegen?
  • Möchtest du rundherum gesünder und glücklicher sein und dieses Gefühl mit deinen Mitmenschen teilen?

Falls du nur eine dieser zehn Fragen mit “Ja” beantwortet hast, dann erhältst du jetzt eine erste Anleitung, mit der du sofort loslegen und dein Leben umkrempeln kannst. Viel Spaß, Erfolg und vor allem Flow damit!

Jetzt loslegen – Werde zum Biohacker in 21 Schritten

Ok, genug der vielen Worte. Es ist Zeit, loszulegen. Denn wenn du schon heute anfängst, werden sich bereits in einer Woche die ersten Veränderung bemerkbar machen. Aber wo sollst du anfangen? Hier ist eine Liste mit 21 Biohacks für den schnellen Einstieg.

#1 Räume deine Küche auf

Nimm dir einmal einen ganzen Tag Zeit und entledige dich der Lebensmittel, die dir sowieso nur ein schlechtes Gewissen einbringen. Geh einmal durch deine Regale und deinen Kühlschrank und wirf Müsli, Toast, Nudeln, Süßigkeiten, Zucker, industriell erzeugte Fleischprodukte und minderwertige Speiseöle weg. Dann nimm dir ein paar Einkaufstaschen und kaufe gesund ein: Viel Gemüse, Nüsse, hochqualitatives Fleisch, frischen Fisch, Eier, Butter, und ein bisschen Obst. Gesunde Rezepte mit hochwertigen Nahrungsmitteln findest du im Rezepteteil auf dem Flowgrade-Blog.

*Probiere doch einmal dieses Rezept für unsere superleckeren Blaubeerpancakes. Gesund, einfach und genial!

#2 Geh raus in die Sonne

Sonnenlicht stimuliert die Produktion wichtiger Hormone wie Vitamin D (ein Prohormon) und Testosteron, fördert den Blutfluss und hebt die Stimmung durch die Ausschüttung von Dopamin. Sonnenlicht ist zudem eine effektive Energiequelle für unsere Zelle und wir benötigen tatsächlich weniger Nahrung, wenn wir mehr Sonnenlicht abbekommen. Natürliches Licht ist zudem ein wichtiger Zeitgeber für unsere innere Uhr. Für einen erholsamen Schlaf und ein energetisches Aufwachen ist ein gut eingesteller Biorhythmus essentiell. Das bedeutet, dass du auch nach draussen gehen solltest, wenn die Sonne nicht scheint, denn auch dann kannst du von dem natürlichen Tageslicht profitieren.

*Zum Thema Licht, höre dir unbedingt die Podcast-Episode mit dem Lichtbiologen Alexander Wunsch an! Darin erklärt Alexander unter anderem, wie du dich am besten vor zu viel Kunstlicht schützen kannst und welche Lichtquellen neben dem natürlichen Sonnenlicht zu bevorzugen sind.

#3 Praktiziere Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine der einfachsten Methoden, um glücklicher zu sein. Pick dir etwas heraus für das du heute dankbar sein wirst und schreibe es auf am besten auf, notfalls auch einfach in einer Notiz-App im Handy. Oder nimm dir einfach ein paar Minuten, um darüber nachzudenken. Konzentriere dich auf das Gefühl, das es in deinem Körper erzeugt. Versuche deine Dankbarkeit mit deinem Partner oder einem Freund zu teilen. So könnt ihr es euch gegenseitig im Bewusstsein halten und es auch weiter praktizieren.

*In diesem Artikel erfährst du, warum unser Gehirn es so sehr liebt, dankbar zu sein.

#4 Hydriere deine Zellen

Deine Entgiftungsorgane wie Leber, Nieren und die Haut sind von deiner Wasserzufuhr abhängig, um effektiv arbeiten zu können. Achte also darauf, genug Wasser zu trinken, damit dein Körper gut hydriert ist und effizient arbeiten kann. Dazu arbeiten deine Zellen, auch deine Mitochondrien, wesentlich effektiver, wenn sie gut hydriert sind. Wunden, die feucht gehalten werden, heilen zum Beispiel in der Regel bis zu 40% schneller.

Von meinem Kollegen, Fitnessbuchautor (und baldigem Podcast-Gast) Wolfgang Unsöld habe ich folgenden Tipp erhalten. Starte deinen Tag mit einem Glas Wasser gemischt mit Himalayasalz und einem Schuss Limettensaft. Unser Körper kann diese Mischung leichter aufnehmen, da sie unserem Blut tatsächlich ähnlicher ist als normales Wasser. Salz ist zudem ein wichtiger Nährstoff für die Nebenniere und der Limettensaft hilft dabei, den über Nacht abgesunkenen pH-Wert am Morgen wieder zu normalisieren.

Hier ist das Rezept:

– 1 Glas Wasser
– 1/4 Tel. Himalayasalz (raffiniertes Salz könnte sich negativ auf den Blutdruck auswirken)
– 1 Schuss Limettensaft (etwa 1 EL)

Vermischen und morgens direkt nach dem Aufstehen trinken und spüren, wie die Zellen anspringen!

#5 Umarme jemanden

Oxytocin, salopp auch das „Kuschelhormon“ genannt, erhöht die romantische Verbundenheit, die soziale Bindung, Empathie, Entspannung und Vertrauen. Dazu reduziert Oxytocin auch Angstzustände. Es ist ganz einfach eine Dosis Oxytocin zu bekommen. Umarme heute mal jemanden richtig schön lange, so lange, bis es anfängt sich unangenehm zu fühlen. Frauen schütten Oxytocin übrigens nach drei Sekunden Umarmung aus. Männer brauchen dafür länger, etwa sechs Sekunden.

*Umarmen hilft auch mit Rückschlägen fertig zu werden. Hier ist eine Anleitung dafür.

#6 Steh auf

Zu langes Sitzen versteift die Muskeln, verlangsamt den Stoffwechsel und treibt deinen Blutzucker in die Höhe. Nimm dir vor, alle 20-40 Minuten aufzustehen. Wenn es sein muss, stelle dir einen Alarm. Du kannst auch eine höhere Arbeitsfläche wie eine Theke oder einige gestapelte Bücher zu einem Stehpult verwandeln. Wegen der vielen negativen Eigenschaften des Sitzens, hat der Mobility-Coach Kelly Starrett eine Schule für Kinder nur mit Stehtischen ausgestattet.

*Hier findest du eine Anleitung zum Richtig-Stehen mit Tipps von Kelly Starrett.

#7 Iss mehr Fett und weniger Zucker

Gesunde Fette aus fettigem Fisch, Meeresfrüchten, Avocado, gesunden Ölen (wie Kokosöl und Olivenöl), C8-MCT-Öl, rohen Nüssen und Samen stärken das Gehirn, unterstützen den Hormonhaushalt und steigern die Mitochondrienfunktion.Kohlenhydrate im Brot, Gebäck, Getreide, Obst, Haferflocken und zuckerhaltigen Lebensmitteln ziehen viel Energie und können Leistungstiefs und Entzündungen verursachen. Hochqualitatives Fett, andererseits, liefert dir stundenlang stabile Energie und fördert tatsächlich die Fettverbrennung. Beginne damit, die Kohlenhydrate aus Frühstück zu verbannen und ersetze sie mit Fett. Versuchs mal mit weich gekochten Eiern und Avocado oder etwas Wildlachs. Oder ersetze dein Frühstück mit einer cremigen Tasse Biohacker Coffee.

*Ich habe zusammen mit meiner Familie ein Olivenöl aus eigener Ernte pressen und im Labor testen lassen. Ergebnis: Unsere naturbelassenen Oliven liefern ein Olivenöl der absoluten Extraklasse. Ein paar Fläschchen des gründen Goldes sind noch da…

#8 Löse Verspannungen mit Rollen

Ein weiterer Tipp, den ich von Kelly Starrett erhalten habe. Besorge dir eine Blackroll oder eine leere, harte Plastikflasche und rolle darauf. Rollen ist etwas anders als Stretching. Es löst die Knoten in deiner Muskulatur um den normalen Blutfluss wieder herzustellen, so dass Sauerstoff und Nährstoffe besser verteilt werden können. Anfangs wird es vermutlich ein bisschen weh tun, insbesondere wenn du es nicht gewöhnt bis und viel trainierst.

*Zum Rollen, verwende am besten eine Blackroll oder einfach eine leere Plastikflasche. Kelly Starrett nutzt diese Technik auch, um sich auf eine schmerz- und verspannungsfreie Nacht vorzubereiten.

brokkoli

#9 Iss Gemüse mit kräftigen Farben

Buntes Gemüse und Obst enthält Fasern und Antioxidantien, die freien Radikale binden und aus dem Körper transportieren. Vor allem, wenn du viel Zeit im Sitzen vor dem Rechner verbringst und einen stressigen Job hast, können vermehrt freie Radikale entstehen, die nachweislich zu chronischen Krankheiten beitragen können. Die Polyphenole in buntem Gemüse sind besonders stark. Sie binden freie Radikale, fungieren als Präbiotika und dienen den guten Bakterien im Darm als wertvolle Nahrung.

*Füge deinem Gemüse immer noch ein gesundes Fett hinzu, wie einen Schuss Olivenöl oder ein Stück Weidebutter, um die Wirksamkeit der Polyphenole noch zu erhöhen.

#10 Atme frische Luft

Hast du die Luft, die du einatmest, mal als Nahrung betrachtet? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit, denn Raumluft kann Giftstoffe, Staub, industrielle Gase aus Möbeln und alle Arten von anderem Mist beinhalten. Natürliche Luft im Freien ist tatsächlich viel sauberer als wir denken. Geh heute mal in einen Park und fülle deine Lungen, indem du tief in den Bauch durch die Nase einatmest und langsam durch deinen Mund ausatmest. Wenn das dein Job erlaubt, dann gehe hin und wieder mal mit deinem Laptop nach draussen in ein ruhiges Café, weg von den Hauptstraßen, und arbeite von dort.

*Hast du schonmal von der Lichtatmung gehört? Das ist eine besondere Art der Meditation, bei der man über den gesamten Zeitraum der Meditation tief und kräftig ein- und ausatmet. Für eine Einführung in diese Kunst, höre dir die sehr beliebte und spannende Episode der Flowgrade Show mit dem Neoschamanen und Lichtheiler Klaus C. Ulbricht an!

#11 Meditiere 5 Minuten am Tag

Beginne heute mal mit nur 5 Minuten Meditation. Arbeite dich nach und nach hoch auf bis zu 10-20 Minuten täglich. Regelmäßiges Meditieren lindert nachweislich Stress, stärkt das Immunsystem, lindert Angst und Depressionen und vieles mehr. Dabei ist die Regelmäßigkeit wichtiger als die Länge der Meditation. Lege dich für 5 Minuten täglich fest anstatt ab und an 20 Minuten pro Woche.

*In diesem Beitrag erfährst du, warum die Meditation ein so beliebtes Werkzeug ist, nicht nur unter Biohackern.

#12 Dusche kalt für 30 Sekunden

Eine kalte Dusche ist der erste Schritt zur Kryotherapie. Das klingt erstmal wie eine Qual, aber die Vorteile sind es wirklich wert. Sich der Kälte auszusetzen verringert Entzündungen, beschleunigt die Erholung, unterstützt die Fettverbrennung und hilft dabei, besser zu schlafen. Beginne damit, deinen ganzen Körper mit kaltem Wasser nach jedem Duschen kurz abzubrausen. Versuche dann, dich langsam auf bis zu 30 Sekunden oder eine Minute hochzuarbeiten.

*Zum Thema Kälte habe ich eine formidable Episode mit meiner guten Freundin, Buchautorin und frischen Besitzern eines ultracoolen Biohacking Bed & Breakfasts Anja Leitz aufgenommen, in der Anja erklärt, warum Kälte so wichtig für unsere innere Uhr, das Immunsystem und den Schlaf ist. Ich bekam so viele Fragen nach der Episode, dass Anja und ich gleich mit einer zweiten, nicht weniger coolen, Episode nachgelegt haben.

#13 Verdunkle dein Schlafzimmer

Schlaf ist extrem wichtig für die Gewebereparatur, eine gut funktionierende Entgiftung, einen gesunden Hormonhaushalt und für eine ordentliche Regeneration der Muskeln und Gehirnzellen. Bereits schwache Lichtquellen, die auf unsere Augen und unseren Körper treffen, können die Melatoninproduktion signifikant hemmen. Für einen besseren Schlaf, verdunkle deine Fenster, schalte alle elektronischen Geräte aus und besorge dir eine Schlafmaske, sodass du komplett im Dunkeln schläfst.

*Ich selbst nutze eine Schlafmaske wie diese hier und habe sie auch schon mehreren Familienmitgliedern mit gelegentlichen Schlafproblemen geschenkt. Dazu verwende ich eine Blueblocker-Brille am Abend, um blaues Kunstlicht herauszufiltern und meine Cortisolproduktion zu stoppen. Blaues Licht signalisiert unserem Körper, dass es noch hell ist und damit Zeit, um aufzubleiben. Indem wir uns abends vermehrt roten Lichtquellen aussetzen, erlauben wir unserem Körper

#14 Trainiere kurz aber intensiv

Meine bevorzugte Art des Trainings nennt sich kurz HIIT (High-Intensity Interval Training) und wechselt zwischen kurzen, anstrengenden Übungen und „aktiver Erholung“. Das könnte ein vierminütiges Tabata-Workout sein, oder auch ein 60-Sekunden-Sprint sein, gefolgt von Liegestützen und anschließendem Gehen. HIIT Studien deuten darauf hin, dass dies effektiver ist als Krafttraining und Aerobic-Übungen alleine. Plus, es ist effizient und bietet die Vorteile der längeren Workouts in kürzerer Zeit. HIIT ist auch für deine Mitochondrien erstaunlich gut.

*In diesem Artikel beschreibe ich mein beliebtes 8-Minuten-Ganzkörper-Workout, welches 12 Übungen durchläuft und einmal den Herzschlag nach oben treibt. Viel Spaß beim Schwitzen!

#15 Dehne dich und deinen Partner mit AcroYoga

Den Körper einmal richtig durch zu dehnen kann den Blutfluss verbessern und die Regeneration deiner Muskeln beschleunigen. Yoga hilft unter anderem dabei, chronische Schmerzen zu lindern und verringert Angst- und Stresszustände. Eine meiner neuen Lieblingsdisziplinen ist AcroYoga, eine Art akrobatisches Stretching zusammen mit einem Partner. Diese Form des gemeinsamen Yogas trainiert das gegenseitige Vertrauen und hilft dir, dich deinem Partner hinzugeben und einmal komplett loszulassen.

* Wenn du Lust hast, einmal auf den Füßen deines Partners zu „fliegen“, dann schau dir hier eine erste Einführung in die Kunst des AcroYogas an.

#16 Denke positiver mit einer anderen Wortwahl

Der Standford-Professor Bernard Roth nutzt einen einfachen Trick, um seine Studenten zum Umdenken zu bewegen. Der Professor empfiehlt, gelegentlich das Wort „Aber“ mit „Und“ zu ersetzen und schon ergibt sich oft eine völlig neue Situation. Wenn du zum Beispiel schon lange vorhattest, endlich wieder selbst zu kochen, „aber“ du keine Lust zum Einkaufen hast, dann ändere einfach das eine Wort und schon hast du keine Ausrede mehr. Genauso klappt es übrigens mit den Worten „Müssen“ und „Dürfen“. Dieser einfache Worttrick hat mir geholfen, in einigen Situation positiver zu denken und meinen inneren Kritiker verstummen zu lassen.

*Dieser einfache Trick wird dir auch helfen, produktiver zu werden. Eine Formel für garantierte Produktivität findest du übrigens hier.

#17 Geh spazieren

Regelmäßiges Spazieren hilft dabei, deinen Stoffwechsel anzuregen, dein Gedächtnis zu schärfen, Tageslicht zu tanken und frische Luft zu atmen. Dazu lockert es deine Muskeln, stärkt deine Gelenke, und aktiviert das lymphische System, um Abfallprodukte aus deinem Körper zu entfernen. Dein Körper ist gemacht, um sich zu bewegen, also schwing die Hufe!

#18 Entgifte dich digital

Die übermäßige Nutzung von Technologie, insbesondere von sozialen Medien, steht im direkten Zusammenhang mit einer Zunahme von Depressionen und Angstzuständen. Ignoriere Facebook, Instagram, Snapchat, Netflix und Videospiele mal für einen ganzen Tag und lese dafür lieber ein Buch oder unterhalte dich mit einer alten Freundin. Du wirst überrascht sein, wie schwierig es dir zunächst fallen wird. Aber das Gefühl am Abend ist unbeschreiblich und jede anfängliche Leidensminute wert.

#19 Faste intermittierend

Regelmäßiges Fasten bringt dir so einige Vorteile. Fasten kann nachweislich dein Leben verlängern, dein Lipid-Profil erhöhen, dich weniger anfällig für Stress machen, deine Konzentrationsfähigkeit erhöhen, und deinen Fettstoffwechsel beschleunigen. Dabei musst du auch nicht tagelang nichts essen, denn es gibt eine effektive Abwandlung zum traditionellen Langzeitfasten, genannt intermittierendes Fasten oder vorrübergehendes Fasten ohne tägliche Kalorienbeschränkung. Dabei beschränkst du dich bei der Nahrungsmittelaufnahme auf ein Fenster von maximal 6 Stunden. In den verbleibenden 18 Stunden hat dein Körper genügend Zeit und extra Energie (die normalerweise für die Verdauung drauf gehen würde), um die Hormone einzustellen, Giftstoffe abzutransportieren und den Körper generell wieder auf Vordermann zu bringen.

#20 Supplementiere zielorientiert

Nahrungsmittelergänzungsmittel sind ein zweischneidiges Schwert. Die falschen können mehr Schaden anrichten als gut tun, aber die richtigen können deine Gesundheit und Leistungsfähigket sinnvoll optimieren. Überlege dir, was du mit dem Ergänzungsmittel erreichen willst bevor du irgendetwas einfach runterschluckst.

*Da ich gerne und viel trainiere, unterstütze ich meinen Körper mit einem hochwertigen Weideprotein, Vitamin D3 und wertvollen Fettsäuren an Trainingstagen. Dazu bereite ich mir diesen speziellen Eiweißshake etwa 45 Minuten vor dem Training zu.

#21 Übe dich im kreativen Spielen

Kreativität ist eine Fähigkeit, die du trainieren kannst. Deshalb solltest du kreative Pausen zu einer Gewohnheit machen, um diesen Skill regelmäßig zu trainieren. Kreativ sein schafft neue neuronale Wege und stärkt dein analytisches Denken. Die meisten Menschen arbeiten heutzutage viel zu hart und zu monoton. Halte dir in deinem Terminplaner Zeit frei, um kreativ zu sein und Spaß zu haben. Kreatives Spielen ist wichtig und ein idealer Weg, um in den Flow zu kommen! Meine liebste Flow-Aktivität im Sommer ist eine Runde Stand-Up-Paddeln und vor ein paar Tagen hatte ich meine erste Yoga-Session auf einem Board (vielen Dank an Josephine dafür!). Absoluter Flowgrade-Moment!

Noch lange nicht am Ende

Mit diesen Methoden hast du schon einmal ein paar Werkzeuge, um deinen Körper und Geist auf eine höhere Stufe zu bringen. Aber das ist erst der Anfang! Auf Flowgrade.de findest du noch vieles mehr, was dir dabei helfen wird, gesünder, produktiver und glücklicher zu werden. Wenn du ein richtiger Flowgrader werden willst, dann schließe dich am besten gleich unserer wachsenden Online-Community an Biohacken, Yogis, Produktivitätsgenies, Fitnessfreaks, Ernährungsexperten und weiteren Selbstoptimierern an (FacebookYoutubeiTunes, oder Twitter)! Ich freue mich auch über jede klassische E-Mail. Einfach an die max.gotzler@flowgrade.de schreiben und hallo sagen! Und natürlich hat dieser Artikel auch eine Kommentarfunktion, siehe unten… 😉

Allgemein, Biohacking, Ernährung, Fitness, Geist, Gesundheitstrends, Produktivität, Schlaf
, , , , ,

Kommentare

  • Marcus

    Vielen Dank für diesen wirklich wertvollen Artikel!
    Daraus kann jeder für sich, sofort die ersten Steps ableiten um sein Wohlbefinden zu verbessern.

    Vor allem – ich hoffe es fällt jedem auf – man muss dafür weder viel Geld ausgeben noch studiert haben.
    Der Weg zu einem besseren Leben kann manchmal sehr simple sein…

    LG
    Marcus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.