Flowgrade Home

Freak oder Genie? Die Geschichte von Dave Asprey

Dave Asprey polarisiert. Mehr als eine 1/4 Million Dollar hat der Unternehmer ausgegeben, um sich selbst zu vermessen. Nun teilt er seine Erkenntnisse mit einer stets wachsenden Anhängerschaft.

Manche mögen Dave Asprey als einen Freak bezeichnen mit seinen rotgetönten Gläsern (um künstliches Licht abzuwehren), den vielen Supplements von Vitamin K2 bis Glutathion, die er stets bei sich hat und seiner tiefen Überzeugung, dass Butter so ziemlich das Gesündeste ist, was man morgens in seinen Kaffee mixen kann. Andere wiederum sehen in ihm einen wahren Pionier des anwenderfreundlichen Biohackings, jener Kunst, die eigene Biologie zu entschlüsseln, um gesünder, kräftiger, energetischer und konzentrierter zu sein.

Die erste Begegnung in San Francisco

Ich habe Dave das erste Mal letzten Oktober (2013) auf der Quantified Self Global Conference in San Francisco kennengelernt und wir waren sofort durch unsere Begeisterung für die persönliche Gesundheitsoptimierung verbunden. Dave war nicht immer ein erfolgreicher Biohacker. Jahrelang schleppte er sich als übergewichtiger Programmierer durch tägliche Routinen bei diversen IT-Firmen bis er sich dazu entschied, sein Leben umzukrempeln, 50 kg verlor und mit seinen neugewonnen Erfahrungen seine Firma The Bulletproof Executive gründete. Was mit einem einfachen Blog anfing ist heute zu einer beliebten Lifestyle Marke herangewachsen, unter der sich neben dem Bulletproof Executive Blog auch ein Podcast mit stets wechselnden Gesundheitsexperten und ein Shop für Gesundheitsprodukte vereint. Dazu bietet Dave persönliches 1-on-1 Gesundheitscoaching an. Zu seinen Kunden zählen zahlreiche Unternehmer, Investoren, Manager und Leistungssportler, die mit Ernährungs- und Lifestyle-Umstellungen das nächste Leistungslevel erreichen wollen.

Himalayanischer Tee mit Yak Butter

Richtig berühmt ist Dave Asprey aber erst durch seinen Butterkaffee, den Bulletproof Coffee geworden. Mit einer Kombination aus toxinfreien Kaffeebohnen und ein paar Esslöffeln Weidebutter und MCT-Öl (MCT steht für mittelkettige Triglyceride) zaubert diese Geschmacksvorstellung in den wenigsten Fällen ein zustimmendes Lächeln auf die Lippen (hier geht’s zum Rezept). Auch wenn die Effekte nach wie vor umstritten sind, der Kaffee schmeckt und hat bereits eine große Fangemeinde unter Olympioniken, Hobbysportlern, Paleo-Anhängern und Crossfit-Fans. Ich selbst trinke den Bulletproof Kaffee seit gut einem Jahr und will auch nicht mehr davon weg. 

Die Idee für den Kaffee kam Dave nach einer langen, anstrengenden Klettertour im Himalaya-Gebirge nachdem ihm von Einheimischen eine Mischung aus Tee und Yak Butter verabreicht wurde. Nach einigen Experimenten mit Kaffeebohnen fand Dave eine Version, die ihm nicht nur schmeckte, sondern ihn auch über lange Zeit wach und konzentriert hielt – ta da – der Bulletproof Coffee war geboren.

Seitdem liefert der Bulletproof Kaffee viel Diskussionsstoff. Gegner verweisen auf den hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren und die vielen Kalorien (eine Tasse hat so um die 320 kcal). Für andere ist Butter eine hochwertigere Milchalternative mit weniger Zucker und reich an den Vitaminen A, D und K2.

Die Vorteile von MCT-Öl

Die mittelkettigen Triglyceride des Öls können leichter verdaut werden als die in der Nahrung überwiegend vorkommenden langkettigen Fette (LCT). Der Körper kann die mittelkettigen Fette ohne Gallensäuren und fettspaltende Enzyme aufspalten und in die Mitochondrien (die Kraftwerke der Zellen) transportieren. Dort werden sie dann abgebaut und dienen direkt zur Energiegewinnung oder zum Aufbau von Ketonkörpern. Viele Ketonkörper im Blut werden mit einem verminderten Hungergefühl in Verbindung gebracht und können dem Gehirn als Energielieferant dienen, wenn weniger Kohlenhydrate zur Verfügung stehen als benötigt.

Lust, den Bulletproof Kaffee selbst auszuprobieren?

Seit meiner Begegnung mit Dave sind wir in Kontakt geblieben und er hat sich als Testimonial für Biotrakr angeboten, da uns die Philosophie, durch eine Veränderung der eigenen Biochemie langanhaltende Gesundheitsverbesserungen hervorzurufen, verbindet. Damit kam die Idee, Biotrakr Fans den Zugang zu einigen ausgewählten Bulletproof Produkten zu ermöglichen. Wir sind dafür, dass jeder selbst herausfinden soll, was ihm gut tut. Lust, den Kaffee auszuprobieren? Dann schaut in unseren Shop!

Was denkt ihr?

Habt ihr bereits Erfahrungen mit Bulletproof Produkten? Fragen, Anmerkungen oder kritische Meinungen? Hinterlasst uns einen Kommentar und startet mit uns eine gewinnbringende Diskussion!

Biohacking, Ernährung, Gesundheitstrends, Quantified Self
,

Kommentare

  • Michael

    Hallo

    Wie immer, interessantes Thema, guter Artikel und kompakt geschrieben. Vielen Dank!

    Ich selbst habe den Bulletproof Coffee bisher mit Zutaten aus dem Reformhaus zubereitet (Bio Kaffee, Butter, MCT) und bin schlicht begeistert. Nach nun 1,5 Jahren täglichen Konsums kann ich von mir berichten, dass die gesättigten Fettsäuren keine negativen Konsequenzen hatten. Ich teste 3x jährlich meine Laborwerte inkl. Triglyceride, Chol, HDL, LDL, CRP etc. und mein HDL-LDL Quotient ist sogar besser als zuvor. Gewicht und Konzentrationsfähigkeit haben sich bei mir zwar nicht merklich verändert, aber ich kann ohne Probleme mit einer großen Tasse am Morgen bis 13-14 Uhr konzentriert arbeiten ohne einen Hungerast zu durchleiden. Es funktioniert einfach. Und mit ein bisschen Experimentierfreude, lässt sich auch für jeden Tag der Woche ein anderer Geschmack zaubern: Montags Zimt, Dienstags pur, Mittwochs mit einer Prise Vanillepulver, Donnerstags Zitronenschale, Freitags Kakao, Samstag Kakao+Zimt, Sonntag Vanille und Kakao 🙂

    Freue mich auf andere Erfahrungsberichte und neue Ideen.

    Michael

    Antworten

  • Felix

    WOW! Endlich ein Reseller bei uns! Ich werde zuschlagen! Bin schon seit letztem Jahr großer Fan von Dave und durch ihn auf euch aufmerksam geworden! Weiter so! Mehr Produkte! 🙂

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hi Felix, wir werden bald neue Produkte hinzufügen und jede Woche weitere gut recherchierte Inhalte zu Biohacking Themen präsentieren! Bist du schon in unseren Newsletter eingetragen? Dann bleibst du auf dem Laufenden 😉

      Antworten

      • Felix

        Hi Maximilian, das bin ich seit jetzt 😉 Ich bin sehr gespannt was da kommt. Das Design der Hauptseite erinnert sehr an das von Dave- sehr cool 🙂

  • Christopher

    Hi Maximilian,

    Geht es dabei um die weiteren Sachen von Asprey, wie Glutathion oder Collagen Protein? Das wäre schön. Auch wenn Dave zeitweilig in fast unerträgliche Vermarktung abdriftet (allerdings muss er davon schließlich auch leben) hat er einfach die besten Antworten auf Bioverfügbarkeit mancher Produkte, die die Wahrscheinlichkeit teuren Urins zumindest etwas senken…

    Wenn wir schon dabei sind… Gibt es eine Quelle für den fertigen Tim Ferriss‘ PAGG Stack in Deutschland (oder wäre das eine Sache die Ihr Euch vorstellen könnt)?

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hi Christopher, genau, an Glutathion sind wir dran und auch Collagen Protein finde ich sehr spannend. PAGG haben wir derzeit noch nicht geplant. Ich hatte die Produkte in der Vergangenheit aus England kommen lassen. Bin davon auch noch nicht ganz überzeugt (bei ein bisschen mehr Zeit führe ich das weiter aus). Hattest du Erfolg damit?

      Antworten

      • Christopher

        Ich hab nach langer Zeit der Untätigkeit und des einfach nur „sauber“ Essen und Bulletproof Coffee Trinkens, dank Doug Mc Guff die Geräte im Studio wieder aufzusuchen begonnen. Das hatte ich vor dann anhand Ferriss‘ Occrams Protocol mal zu probieren, da ich auch nach rd 40 kg Gewichtsabnahme noch gut 15 kg vor mir habe (Fett) und da schien mir die Sache mit dem Stack ganz sinnvoll als Begleitung. Wenn Du mir eine gute Quelle in England nennen kannst, gern. Meine Bestellungen bei Amazon UK Händlern sind in der letzten Zeit gern nicht angekommen. Ob das am Zoll lag, who knows. Da ging es um Vit D oder Vit K Sachen. Ich hatte in USA durch 4hourlife.com (Dank deren Bereich für Seneca kamen die tatsächlich als Link gerade bei TED) paretonutrition entdeckt, aber ich wäre für eine Innereuropäische Quelle dankbar. Gern per Mail.

      • Maximilian Autor

        Hi Christopher, erstmal Glückwunsch zu den 40 kg! Hammer Story! Die 15 schaffst du auch noch. Alles klar, ich schreib dir eine E-Mail mit ein paar Ideen. Grüße – Max

  • Lars Müller

    Vorab, super Seite und klasse Inhalte. War kurz davor ebenfalls eine Biohacking Seite aufzumachen. Mein Tag startet nicht ohne BPC. Benutze unterschiedliche Bohnen (manchmal auch die von Dave) + das Brain Octaine und bin fokussiert bis Mittags. Unglaubliches Gefühl, welches ich nicht mehr missen will! Seit heute supplementiere ich morgens mit Vitamin D… bin gespannt und gebe gerne Feedback.

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hi Lars, danke für die netten Worte! Unsere Community braucht die Erfahrung und das Feedback eines weiteren Biohackers! Ja, ich merke den Unterschied von Butter und Öl im Vergleich zur Milch auch sehr stark. Macht auch biologisch Sinn, da der Körper die Energie aus den kurzkettigen Fettsäuren enorm schnell in Ketone umwandeln und als Energiequelle nutzen kann. Sehr gute Entscheidung mit dem Vitamin D. Wie viele IUs nimmst du täglich und in welcher Form (Kapseln, Tropfen, Tabletten,…)? Freue mich auch auf dein Feedback!

      Antworten

  • Simon

    Hallo Maximilian, Klasse Artikel. Bin erst vor kurzem auf die Kaffeevariation von Dave gestoßen und teste derzeit das Buttergebräu mit normalem Kaffee und kokosöl.

    Ich würde mich freuen, wenn du neben den teuren Produkten auch eine kostengünstige alternative vorstellen würdest. Die Produkte sind doch schon sehr teuer.

    Wie finde ich guten (toxinarmen) Kaffee und das richtige MCT?

    Habe deinen newsletter gleich abonniert.

    Gruß

    Simon

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hi Simon, danke für den Kommentar! Super, dass du die Produkte erfolgreich getestet hast. Bleib dran! Innerhalb der nächsten Wochen haben wir eine Überraschung, die wir im Newsletter präsentieren werden.

      Antworten

  • Anne

    Lieber Maximilian,

    ich wäre auch sehr an weiteren Produkten von Dave interessiert. Vor allem bräuchte ich das Collagen Protein und würde auch den neuen Bulletproof Tee ausprobieren. Wann könntest du das besorgen?

    vielen Dank

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Liebe Anne, danke für deine Nachricht! Der Tee ist notiert! Wir haben versucht, das Collagen zu importieren aber leider wurde es vom Amt für Verbraucherschutz konfisziert. Wir dürfen es derzeit nicht importieren, da Bulletproof kein eingetragener Händler in der EU ist. Wir arbeiten aber an einer Lösung. In der Zwischenzeit kann ich dir aber das Kollagen Hydrolisat auf Amazon empfehlen. Das nutze ich selbst und bin zufrieden damit. Liebe Grüße – Max

      Antworten

      • Anne

        Vielen Dank. Ich habe mir jetzt Kollagen auf amazon besorgt.

        Jetzt bin ich auf der Suche nach Gelatine vom Weiderind in Bio Qualität. Es müsste doch auch einen europäischen Anbieter für gute Nahrungsergänzung geben.

        Noch eine Frage: Dave hat gerade den gemahlenen Kaffee und das Cocoapulver im Angebot. Bekommt ihr da auch etwas davon, so dass es auch hier etwas günstiger wird?

  • Maximilian Autor

    Hi Anne, danke für deinen Kommentar! Wir werden bald unsere ersten Produkte unter unserer neuen Marke Flowgrade anbieten, die wir ausschliesslich zusammen mit Bulletproof und führenden Gesundheisexperten für den europäischen Markt entwerfen. Diese werden komplementär zu den Bulletproof Produkten sein. Gelatine habe ich auch lange gesucht und mich am Ende für Agar Agar oder auch japanische Gelatine entschieden. Diese wird aus den Zellwänden einiger Algenarten hergestellt und gibt es im Reformhaus. Bisher haben wir von Bulletproof noch kein Zugeständnis bekommen aber ich habe gleich mal nachgefragt. Wir arbeiten aber an einer Aktion für unsere Powerkunden nächste Woche. Ein schönes Wochenende! – Max

    Antworten

  • Karin

    Hallo Max, ich hoffe, das „Upgraded Collagen“ schafft es bald in Euren Shop …VG, Karin

    Antworten

  • Denise

    Ich war sehr neugierig als ich von dem Bulletproof Kaffee gehört habe und wollte es unbedingt ausprobieren.

    Für mich war das ein riesiger Fehler.

    Ich hatte die schlimmsten Magenkrämpfe meines Lebens. Durchfall und Erbrechen, den ganzen Tag lang. Für mich ist das Zeug nichts weiter als ein Abführ-und Brechmittel. Ganz fürchterlich. Ich konnte echt gar nichts in mir behalten. Ich brauchte nur mal n Schluck Wasser trinken und konnte sofort zum Klo rennen, weils dann beidseitig wieder los ging.

    Ich fand den Kaffee super lecker. Aber nachdem was bei mir daraufhin folgte, sage ich „mein erstes und einziges Mal „. Nochmal werde ich das nicht versuchen.

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hallo Denise, das tut mir leid, dass dir der Bulletproof Kaffee überhaupt nicht bekommen hat. Du bist nicht die Einzige. Manche Leute reagieren empfindlich auf Kokos- oder MCT-Öl und sollten, wenn überhaupt, nur sehr geringe Mengen zu sich nehmen. Hast du es einmal nur mit Butter probiert? Liebe Grüße – Max

      Antworten

  • Schärer Susanne

    Hallo, ich lese zur Zeit das Buch, sehr interessant! Frage:was kann ich bei Lactoseintoleranz beim BPC statt Butter zufügen? Versendet Ihr auch in die Schweiz? Lg

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hallo Susanne, bei Lactoseintoleranz kannst du Ghee zusammen mit dem XCT oder Brain Octane in den Kaffee tun. Das ist geklärte Butter ohne Laktose und Protein, reines Butterfett. Wichtig: Gut durchmixen! Ja, wir versenden auch in die Schweiz. Einen erfolgreichen Start in den Tag! – Max

      Antworten

  • isaac

    Hallo zusammen,

    wie kommt es, dass so viele Leute Fan von Asprey sind? Ich habe nichts gegen Ihn, aber man kann nicht sagen, dass er gesund lebt! In folgendem Video exponiert sich als Tabeltten-schluckender „Limitless“ Biohacker. Ich dachte immer, auf dieser Seite geht es um den Bio-Hack im Sinne von Bio!?!?!

    Ab Sekunde 57: https://www.youtube.com/watch?v=nGSjoyoEVtU

    Bitte um eure Meinung

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hi Isaac, Dave experimentiert in der Tat viel mit sogenannten Nootropics oder Smart Drugs, um seine mentale Leistungsfähigkeit zu steigern. Gleichzeitig basiert sein Ernährungskonzept auf unverarbeiteter Nahrung mit hohem, gesundem Fettgehalt und wenigen Kohlenhydraten. Biohacking ist die Kunst, seinen Lebensstil (inkl. Ernährung, Fitness, Schlaf, Meditation und Produktivität) optimal auf seine körperlichen und geistigen Bedürfnisse anzupassen. Dazu entschlüsseln Biohacker wie Dave Asprey erst ihre Biologie und drehen dann an den Schrauben, manchmal auch mit fragwürdigen Methoden (über 8 Jahre jeden Tag Modafinil zu nehmen halte ich auch für ziemlich risikobehaftet). Ich würde mir die Methoden genauer ansehen, die dich ansprechen und die anderen erstmal beiseite lassen. Das schöne am Biohacking ist, dass es individuell so schön anpassbar ist. Freue mich auf weitere Kommentare zu dem Thema!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.