• de
Flowgrade Home

12 Biohacks um mit einem Break-Up (und anderen Rückschlägen) fertig zu werden

Eine Beziehung zu beenden ist hart. Von außen betrachtet oder dann im Nachhinein macht es dann doch immer irgendwie Sinn aber bis das Hirn soweit ist, kann schon einiges an Lebens- und Leidenszeit vergehen. Auch ein Biohacker ist davor nicht gefeit.

Ausgerechnet am Valentinstag hat sich für mich ein mir sehr wichtiger Mensch aus meinem Leben verabschiedet. Zurück blieben (mindestens) ein gebrochenes Herz und alle möglichen Gedanken von “was wäre wenn” bis “dumme Kuh” bis “waruuum ich”?!?”

Etwas zu verlieren, abgelehnt zu werden, etwas nicht zu schaffen, all das fühlt sich Beziehung Break Upnach einem selbst verursachten Versagen an.

Es ist meist unglaublich schwer, sich mit seinen eigenen Unzulänglichkeiten auseinanderzusetzen.

Dabei bieten diese Erfahrungen auch riesige Chancen, sich persönlich weiterzuentwickeln und sich selbst besser kennenzulernen. In den meisten Fällen kann sich ein Verlust schnell in eine riesige Chance verwandeln. Du musst es nur zulassen.

Über die letzten Wochen habe ich alles mögliche ausprobiert, um meinen Relationship-Hangover so gut wie möglich zu verarbeiten. Ich studierte meine Emotionen, meine Neurochemikalien und meine Gedanken.

Love LocksIch nahm eine Podcast-Episode mit einem Hirnexperten zum Thema Liebe und Verliebtheit auf, ging schwimmen, verbrachte viel Zeit mit Freunden, lenkte mich ab, versank im Selbstmitleid, dachte nach und versuchte am Ende, so viel wie möglich aus dieser Situation mitzunehmen.

Heute fühle ich mich immer noch traurig, aber in einer gefestigten, selbstsicheren Art. Ich bin mir wieder bewusst, dass ein Rückschlag eine enorme Wachstumsmöglichkeit darstellt, wenn man ihn als solchen betrachtet.

Dabei habe ich mehrere Methoden für mich entdeckt, die meinem Körper und Geist dabei geholfen haben, den Verlust zu verschmerzen.

Aber erst einmal machte es für mich Sinn, auf neurochemischer Basis zu verstehen, warum die Trennung von einer lieb-gewonnenen Person so weh tut.

Welche Neurochemikalien bei einem Break-Up eine Rolle spielen

Bevor ich dir meine Tipps verrate, ein kurzer Exkurs in die Neurochemie der Verliebtheit. Wenn wir jemanden kennenlernen, der uns fasziniert und wir uns verlieben, werden mächtige Neurochemikalien ausgeschüttet, die uns helfen, diese neue Person in unser psychologisches und neurochemisches Gerüst regelrecht einzupflanzen.

Die drei prädominanten Substanzen sind:

Dopamin

Der Botenstoff ist bekannt als das Glückshormon, welches uns mit Euphorie und anderen Hochgefühlen belohnt, aber auch süchtig machen kann. Besonders in der anfänglichen Verliebtheitsphase wird das Hirn mit Dopamin überschwemmt.

Oxytocin

Oxytocin, oft auch als Kuschelhormon bezeichnet, übt eine Reihe von Wirkungen aus, die alle direkt oder indirekt die soziale Bindungsfähigkeit beeinflussen. Das Hormon stärkt die Fähigkeit, anderen Menschen zu vertrauen und die Beziehung zu Mitmenschen zu stärken. Es wird vor allem bei Körperkontakt mit Mitmenschen und sogar anderen Lebewesen wie Haustieren ausgeschüttet.

Mittlerweile ist auch die Kosmetikindustrie auf den Trichter gekommen und hat mehrere Oxytocin-Produkte auf den Markt geworfen, die allerdings in ihrer Wirkungsweise noch sehr beschränkt sind. Nach meinem Podcast-Gast und Neurochemie-Experten Jesse Lawler gibt es ein paar Inhalatoren, die recht vielversprechend sind.

Vasopressin

Im Gehirn scheint Vasopressin eine Rolle bei der Paarbindung von Sexualpartnern zu spielen sowie bei der Festigung von sexuellen und emotionalen Erinnerungen.

Wenn wir uns verlieben sind wir also wirklich wie auf Drogen und wir entwickeln eine Art Sucht für den anderen Menschen. Bei Trennung von diesem Menschen ist es also nachvollziehbar, dass wir Entzugserscheinungen verspüren.

Wir sollten uns deshalb auch wie einen Drogenabhängigen auf Entzug verhalten. Genau deshalb ist es nach dem Schlussmachen wichtig, diese Neurochemikalien durch andere Aktivitäten und sichere Substanzen auszuschütten. Wir sind ja schließlich Biohacker…

Podcast: In der hochbrisanten Flowgrade Show Episode (englisch) mit Smart Drug Smarts Gründer und Nootropics-Experte Jesse Lawler erfährst du, was genau in unserem Gehirn passiert, wenn wir uns verlieben, wie sich der Geschlechtsverkehr auf die Hormone der Frau auswirkt und wie Pornografie deine sexuellen Vorlieben beeinflussen kann. Absolut hörenswert für jeden Beziehungsmenschen!

12 effektive Methoden, um mit einem Rückschlag fertigzuwerden

Im Grunde sollten alle aufgeführten Methoden dazu führen, dich gut zu behandeln. Alle Biohacks habe ich selbst ausprobiert, um dich physiologisch, psychologisch, neurochemisch und seelisch während der Leidensphase optimal über Wasser zu halten.

Diese Methoden sind allerdings nicht als “Shortcuts” gedacht. Der Heilungs- und Wachstumsprozess sollte meiner Ansicht nach auch nicht beschleunigt werden. Es braucht einfach Zeit, sich zu entwickeln.

Eine Pflanze blüht auch nicht am ersten Tag. Gib dir selbst den Raum und die Zeit, um für dich so viel wie möglich zu lernen und dir die Chance zu geben, dich weiterzuentwickeln.

Meditieren

Meditation lindert Stress, stärkt das Immunsystem, lindert Angst und Depressionen und vieles mehr. Besonders nach einem Rückschlag hilft es sehr, um sich mit seinen Emotionen auseinanderzusetzen und seine innersten Ängste und Unzulänglichkeiten zu konfrontieren.

Es ist wichtiger, es regelmäßig zu tun, als länger zu meditieren. Lege dich für 5 Minuten täglich fest anstatt ab und an 20 Minuten pro Woche. Ich persönlich verwende die App Headspace, mit der du deine Meditation mit einer gewünschten Qualität verknüpfen kannst. Gerade habe ich das Modul “Geduld” durchgearbeitet und nun bin ich bei “Wertschätzung”.

Wenn du nicht alleine sein willst, kannst du natürlich auch in einer Gruppe meditieren.

Tipp: Beginne heute einmal mit nur 5 Minuten Meditation. Arbeite dich nach und nach hoch auf bis zu 10-20 Minuten täglich. Eine gute Zeit ist direkt nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafengehen.

Podcast: Sehr inspirierend ist die Episode (auf Englisch) mit der Meditationstrainerin Emily Fletcher. Ich bin an einer deutschen Episode dran! Hast du zufällig einen Tipp für einen Interviewpartner? Dann schreibe mir den Namen als Kommentar einfach unter diesen Beitrag.

Durchschlafen

Schlaf ist absolut notwendig, um deinen Körper und Geist zu regenerieren. Schlaf ist essentiell für die Gewebereparatur, die Entgiftung, Muskel- und Gehirnwachstum und den Hormonhaushalt.

Besonders nach einer Trennung fällt es oft sehr schwer, ein- und vor allem durchzuschlafen. Ich bin bis vor einigen Tagen noch konsequent um 5 Uhr aus unruhigen Träumen aufgewacht.

Tipp zum Einschlafen: Wenn störende Gedanken, Ängste und anderen Emotionen aufkommen, konzentriere dich auf deinen Atem. Lege die Hände auf den Bauch und atme tief in dein Herz ein. Du kannst die Atmung auch mit einer transzendentalen Meditation (TM) verbinden.

Hierzu wiederhole in deinem Kopf ein Mantra. Bei einer Herzensangelegenheit bietet sich das Mantra “Yam” an, welches mit dem Herz-Chakra in Verbindung gebracht wird.

Tipp zum Durchschlafen: Du brauchst nicht einmal eine Menge Schlaf, solange er tief, ungestört und erholsam ist.

Für einen besseren Schlaf, verdunkle deine Fenster und schalte alle elektronischen Geräte (auch das WLAN) aus, sodass dein Schlafzimmer ganz dunkel ist. Ein Isolierband könnte praktisch sein, um störende Lichtquellen abzudecken.

Podcast: Zum Thema Schlaf habe ich eine sehr spannende Episode (englisch) mit dem finnischen Biohacker und Schlafexperten Teemu Arina aufgenommen, in der wir über Schlafzyklen, Temperaturen, das optimale Schlafzimmer und einen effektiven Mittagsschlaf sprechen.

Sonnenlicht tanken

Sonnenlicht stimuliert die Produktion von Vitamin D und Testosteron, fördert den Blutfluss und regt die Ausschüttung des Wohlfühl-Neurotransmitters Dopamin an. Sonnenlicht ist reine Energie für unsere Mitochondrien, die kleinen Stromgeneratoren in unserem Körper und dazu gut für die Haut, die Augen und unseren Biorhythmus.

Der Schlüssel liegt wieder einmal in der richtigen Dosis. Aber besonders im Winter und nach einem Break-Up kannst du eigentlich nicht genug Sonnenlicht bekommen.

Tipp: Gehe so oft und so lange in die Sonne wie möglich, ohne dir einen Sonnenbrand zu holen. Dein Limit findest du von ganz alleine heraus.

Auch wenn die Sonne nicht scheint, helfen dir die natürlichen Lichtfrequenzen an der frischen Luft, deine Stimmung zu heben und dir Energie zu geben. Ich gehe jeden Morgen eine Runde an die frische Luft, egal bei welchem Wetter. Probiere es aus!

Podcast: Zum Thema Licht und Kälte empfehle ich dir unbedingt die hervorragende Episode (deutsch) mit der Buchautorin und Neurofeedback-Therapeutin Anja Leitz. Darin erfährst du auch, warum du vielleicht im Winter auf Kiwis verzichten solltest, also hör mal rein.

Dankbar sein

Dankbarkeit ist eine der einfachsten Möglichkeiten, sich nach einem Rückschlag positiv und glücklich zu stimmen. Das Gefühl, etwas wert zu schätzen kommt allerdings nicht von alleine und will geübt werden.

Pick dir eine Sache oder eine Person heraus, für die du heute dankbar bist und schreibe es in ein Tagebuch oder nimm dir einfach nur etwas Zeit, um darüber nachzudenken.

Konzentriere dich auf das Gefühl in deinem Geist, wenn du nach positiven Personen und Ereignissen in deinem Leben suchst. Wenn du diese Dankbarkeit dann noch mit einem Freund oder einer Freundin teilen kannst, fühlt es sich noch besser an.

Tipp: An grauen Tag fällt es manchmal unglaublich schwer, an etwas Positives zu denken und etwas zu finden, wofür man dankbar ist. Aber allein die Übung hilft.

Hierfür setze dich ruhig hin, schließe die Augen und frage dich selbst, was du in deinem Leben besonders wertschätzt. Dein Kopf wird dann auf Reisen gehen und es ist erstmal egal, ob du etwas findest. Lass deine Gedanken ruhig ein bisschen wandern. Das Gefühl der Dankbarkeit entsteht über Zeit und die Übung wird von Mal zu Mal einfacher werden.

Podcast: Der Psychologe, Hypnotist und Erfinder des Five-Minute Journals, UJ Ramdas, hat die Dankbarkeit als eines der wichtigsten Werkzeuge für einen ausgeglichenen Verstand ausgemacht. Hör mal rein und erfahre, was Dankbarkeit eigentlich bedeutet und warum wir uns so schwer tun, dankbar zu sein.

Draußen Schwimmen gehen

Kaltes Wasser ist ein hervorragendes Medium, um Spannungen abzugeben, sich zu entladen, die Fettverbrennung anzukurbeln und deine Abwehrkräfte zu stärken. Wenn du das Schwimmen auch noch mit Sonnenlicht kombinieren kannst, um so besser.

Denn Wasser lädt sich unter Sonnenstrahlen elektronenreich auf und hilft dir dabei, deine positive Ladung abzugeben und eine gereizte Stimmung auszugleichen.

Tipp: Suche dir einen See, Fluß oder auch Pool und gehe schwimmen. Je kälter, desto besser. Nimm dir aber eine Mütze, ein paar Handschuhe und warme Sachen für später mit, damit du nicht unterkühlst. Hier geht es zur genauen Anleitung.

Nackt skifahren

In der Kälte reparieren wir uns. Über die Evolution hinweg haben wir gelernt, uns schnell an wechselnde Temperaturen anzupassen. Zwar meiden wir extreme Temperaturen, aber wenn richtig angewendet, können unserem Körper damit viel Gutes tun.

Kalte Thermogenese führt zu einer Ausschüttung mächtiger Hormone und Botenstoffe, welche dabei helfen, weißes Bauchfett in metabolisch aktives braunes Fett umzuwandeln, den Schlaf zu verbessern, Entzündungen zu reduzieren, das Immunsystem zu stärken, den Aufbau von Muskelmasse anzuregen und die Stimmung zu heben.

Tipp: Mach mit bei unserer Undies-On-Ice Challenge und begebe dich nur in Unterwäsche in den Schnee oder ins Eis. Wie ich nur in meiner Unterhose auf meinen Skiern den Berg herunterfahre kannst du dir hier ansehen 🙂

Podcast: In der Episode mit dem Neurochirurgen und Mitochondrien-Experte Dr. Jack Kruse erfährst du weitere Gründe, warum Skifahren ohne Kleidung absolut Sinn macht. Warnung: Du wirst wohl viele Blicke auf der Piste auf sich ziehen. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung versprechen…

Den Schmerz wegatmen

Die Tage nach einer Trennung lähmen und es fällt schwer, den Kloß im Hals und ein gebrochenes Herz mit sich herumzutragen. Dazu kommt, dass man sich meist noch selbst so leid tut. Man fühlt sich einfach wie ein Häufchen Elend.

Hier hilft Atmen! Hört sich simpel an aber du kannst, wenn du es richtig machst, einen Teil der Schwere tatsächlich wegatmen. In Berlin gehe ich regelmäßig zum Lichtatmen, eine besonders schnauf-intensive Art der Meditation.

Beim Lichtatmen nutzt man eine Form der Hyperventilation, also schnelle, kräftige Atmenzüge, um sich während der Meditation in einen veränderten Geisteszustand zu versetzen. Ohne Anleitung ist es nicht ganz einfach aber du bekommst einen Teil des Effekts schon mit einer Runde Wim-Hof-Atmung.

Tipp: Stelle eine Minute auf einer Stoppuhr ein. Beginne mit kräftigen Atemzügen, hole tief und bis zum Anschlag Luft und lasse die Luft dann einfach und gewaltlos wieder raus. Nach der Minute wirst du spüren, wie es in deinen Fingern und deinem Gesicht leicht kribbelt. Das ist der Sauerstoffeffekt. Eine detaillierte Anleitung zur Wim-Hof-Atmung findest du hier.

Podcast: Willst du mehr zum Thema Lichtatmung, Schamanismus und die Wirkung von Farben auf uns erfahren? Dann höre dir die sehr beliebte Episode der Flowgrade Show mit dem Therapeuten, Heiler und Neoschamanen (er selbst findet den Begriff nicht so passend, er klingt aber so schön) Klaus C. Ulbricht an.

Deine Freunde umarmen

Oxytocin, wie oben beschrieben stärkt soziale Bindungen, Empathie und Vertrauen. Außerdem reduziert das Hormon Angstzustände. Besonders nach einer Trennung fehlt uns dieser Stoff.

Zwei Wege, sich eine ordentliche Dosis Oxytocin zu beschaffen sind möglichst viel Zeit mit Freunden und Familie verbringen und regelmäßige Umarmungen.

Tipp: Treffe dich mit alten Freunden und Familienmitgliedern und nimm sie einmal richtig lange in den Arm, fast so lange, bis es anfängt, sich unangenehm anzufühlen.

Frauen schütten Oxytocin übrigens nach drei Sekunden Umarmung aus. Männer brauchen dafür länger, etwa sechs Sekunden.

Podcast: In der Episode mit SmartDrugSmarts-Gründer Jesse Lawler erfährst du mehr über den Zustand des Verliebtseins und die verschiedenen Hormone, die dabei eine Rolle spielen, unter anderem Oxytocin.

Eine Rotlicht-Therapie beginnen

Die positive Wirkung von roten Wellenlängen (zwischen 600 und 900 nm) auf unseren Körper ist schon seit Jahrzehnten bekannt. Seit kurzem gewinnen Rotlicht-Behandlungen wieder vermehrt an Bedeutung, da unsere künstlichen Lichtquellen, darunter Smartphones, Bildschirme und LEDs uns mit ihrem sehr einseitigen Blaulicht überfordern und Entzündungen und Hormonungleichgewichte verursachen.

Infrarotlicht hilft dabei, Entzündungen und Schmerzen zu verringern, reduziert Müdigkeit, wirkt sich positiv auf die Hauterneuerung aus, beschleunigt die Regeneration bei Sportlern und regt sogar die Leistung der Mitochondrien an.

Tipp: Besorge dir eine Rotlichtlampe (ich empfehle eine 270-W-UFO-LED-Lampe im Lichtspektrum 660 nm) und lege dich im Abstand von ungefähr 50 cm darunter. Lasse dir das rote Licht zwischen 15 und 25 Minuten auf den Körper scheinen, besonders auf die beeinträchtigten Körperstellen.

Rotes Licht kann unter anderem auch bei einer Darmtherapie helfen, indem du die rote Lampe auf deine Magengegend richtest. Im Falle von Herzschmerz, richte die Lampe auf deine Herzregion und spüre, wie das rote Licht tief eindringt und seine reparierende Wirkung entfaltet.

Podcasts: Wenn dich das Thema Licht weiter interessiert, dann kann ich dir zwei Podcast-Episoden ans Herz legen, die ich beide schon weiter oben erwähnt habe. Einmal die fantastische Folge mit Anja Leitz in deutscher Sprache und dann die sehr unterhaltsame Folge mit dem US-Biohacker Dr. Jack Kruse auf Englisch.

Etwas Neues ausprobieren

Interessanterweise ist der Zustand des Verliebtseins dem des Flow-Zustandes gar nicht so unähnlich. Man fühlt sich angeregt und motiviert, verliert nach und nach das Zeitgefühl und lebt voll und ganz im Moment. Der Flow ist ein hilfreicher Ersatz-Zustand nach einer schwierigen Trennung, denn auch er führt zu einer Ausschüttung von Dopamin und Endorphinen.

Flow wird durch verschiedene Faktoren getriggert, wie zum Beispiel eine herausfordernde Aktivität, eine stimulierende, reichhaltige Umgebung, ablenkungsfreie Konzentration und vor allem Leidenschaft und Kreativität. In diesem Artikel kannst du deinen Flow-Typ herausfinden und damit, wie du am besten Flow generieren kannst.

Flow ist ein mächtiger neurochemischer, neuroanatomischer und neuroelektrischer Zustand, der auch süchtig machen kann. Konzentriere dich auf Aktivitäten und nicht auf Substanzen, um dich in einen Flow-ähnlichen Zustand zu versetzen. Besonders in schwierigen Lebensphasen bist du enorm anfällig, einer Sucht zu verfallen.

Tipp: Beginne eine neue Aktivität, schließe dich einem Yoga-Studio an, belege einen Tanzkurs, nimm dein früher gespieltes Instrument wieder in die Hand und tob dich aus!

Etwas Neues auszuprobieren fördert auch die natürliche Produktion des ach-so-wichtigen Stoffes für unser mentales Wohlbefinden: Dopamin!

Podcast: Einen inspirierenden Ausflug in die Macht des Flow-Gefühls erhältst du in der Episode mit Flow Genome Project Gründer Jamie Wheal!

Einen neuen Partner finden

Als ich meinen Biohacker-Kollegen und Smart-Drug-Experten Jesse Lawler fragte, was seine vielversprechendste Methode wäre, um über eine Trennung hinwegzukommen, meinte er nur: “Der beste Weg, über eine Frau hinwegzukommen, ist… eine neue Frau.”

Das hört sich nun nicht sehr romantisch an und doch ist es besonders auf biologischer Ebene nachvollziehbar. Denn eine neue Bekanntschaft führt unter Umständen dazu, alle oben erwähnten Chemikalien wieder auszuschütten und die verflossene Liebe damit erstmal auszublenden.

Es ist Vorsicht geboten, denn auch wenn es sich so einfach anhört, so einfach ist es halt im realen Leben oft doch nicht. Wir Menschen sind kompliziert und unberechenbar. Mein Herz zumindest braucht sicherlich noch einige Zeit.

Viel Schokolade essen

Ha! Ich wette, du dachtest, ich hätte einen der wichtigsten Methoden gegen den Break-Up-Blues vergessen. Dunkle Schokolade ist ein effektiver Dopamin-Booster, besonders aufgrund des Wirkstoffs Phenylethylamin, welcher Lust- und Glücksempfindungen hervorruft.

Das Problem ist, dass der Wirkstoff schnell heruntergebrochen wird, außer, man kombiniert die Einnahme mit einem wirksamen Monoaminoxidasenhemmer (MAOI). Ein natürlicher MAOI ist Zimt.

Genau deshalb haben wir in unsere Winterschokolade zusammen mit dem hochwertigen Kakao aus besten Kakaobohnen aus Belize auch eine ordentliche Ladung Ceylon-Zimt gepackt.

Tipp: Gönne dir so viel dunkle Schokolade (mehr als 80%), wie du magst! Du hast es dir verdient!

Gib dir Zeit und übe dich im Aushalten

So, das waren meine 12 Methoden, um über einen Break-Up (und andere Rückschläge) hinwegzukommen. Wie du vielleicht gemerkt hast, befindet sich kein Ernährungs-Biohack in der Liste und auch kein besonderes Nahrungsergänzungsmittel oder Superkraut.

Hier gäbe es natürlich auch noch einiges, aber ich habe mich absichtlich auf Methoden beschränkt, die unseren inneren Motor wieder in Schuss bringen. Die Nahrung und Nahrungsergänzung könnte dann noch das passende Benzin darstellen.

Hierfür findest du viele Tipps, Tricks und Biohacks in weiteren Beiträgen und Podcasts.

Mein vorletzter Rat an dich: An Beziehungen lohnt es sich zu arbeiten. Wenn du dich in einer Beziehung befindest, habe keine Angst davor, dir Hilfe zu holen. Ein Mediator oder Therapeut kann die Probleme oft klarer darstellen und eine wesentlich bessere Entscheidungsgrundlage bieten. Hier findest du mehr!

Mein letzter Rat an dich: Behandle dich gut und nutze die Chance, um dich weiterzuentwickeln. Auch wenn es noch so schwierig wirkt, du hast unvorstellbare Kräfte in dir, die geweckt werden wollen! Ein Rückschlag ist oft ein sehr guter Moment dafür.

Was ist dein Nummer 1 Hack, um über einen Break-Up oder herben Rückschlag hinwegzukommen? Schreibe mir gerne einen Kommentar! Ich lese alle 🙂

Wenn du etwas Privates teilen willst und meinen Rat dazu hören willst, dann schreibe mir gerne eine Mail an die max.gotzler@flowgrade.de. Ich werde mich bemühen, alle zu beantworten.

Beziehung, Biohacking, Meditation, Schlaf

Kommentare

  • Isabel

    Thank you Max for this interesting and inspiring learning tool.

    As potential interview partner for (transcendental) meditation I could recommend Dr. Ulrich Bauhofer in Munich.
    So grateful to met him and learned more about this meditation as well as the Ayurveda art of being

    Isabel

    Antworten

  • Nadine

    Es tut mir sehr leid dies zu lesen.
    Alle deine beschriebenen Methoden tönen super und werde ich wohl selbst gleich mal probieren.
    Was mir aber in der Vergangenheit und auch heute noch immer am Meisten hilft ist: Zukunft planen. Ich plane dann Ferien, Projekte, Weiterbildung…. es gibt auch eine Zukunft alleine und die habe ich selbst in der Hand.
    Und in Arbeit stürzen. Tut immer sehr gut. Besonders wenn es ein Job ist wo du gebraucht wirst.

    Toi toi toi
    LG

    Antworten

    • Maximilian Gotzler Autor

      Hi Nadine, danke für deine Worte! Das mit der Zukunft planen ist ein super Tipp, den ich mir zu Herzen nehmen werde. LG – Max

      Antworten

  • Stephanie

    Lieber Max,tut mir leid zu hören,dass Du Liebeskummer durchstehen musst. Auch Biohacker sund davor wohl nicht gefeit. Aber Biohacker haben wenigstens ein paar gute Methoden dagegen,wenigstens etwas. Dein Artikel -danke für Deine Offenheit! – hat viele gute Ideen,um gute Gefühle zu fördern. Ich war jetzt ne Woche Ski fahren und musste täglich an Dich und die Challenge denken. Bekleidet (zu feige),aber lächelnd. Wenn es mir schlecht geht: exzessives Kuscheln mit meinem Haustier,Lesen,Lieblingsmusik und dazu tanzen. Viel Bewegung an der frischen Luft.
    Ich wünsch Dir viele gute Gefühle. Der Frühling kommt. Also Frühlingsgefühle…; -)
    LG,Steffi

    Antworten

  • Romy

    Hi Max, ich kann dir sooo gut nachfühlen. Gute zartbitter Schokolade hilft mir immer. Immer. Täglich über Wochen 😉 In akuten Fällen Schokoladeeis mit Schokoladesosse! Alles Liebe – Romy

    Antworten

  • Bianca

    wahnsinn… genau in der schwierigsten zeit meines lebens lese ich die wertvollsten worte!! es fühlt sich an wie schicksal… tausend dank!!! ❤❤❤

    Antworten

    • Maximilian Gotzler Autor

      Hi Bianca, freut mich sehr, dass diese Worte dir helfen konnten! Alles Gute und ich kann dir versprechen, es wird immer besser! 🙂 – Max

      Antworten

  • Sonja

    Hey Max,

    Wow, danke für deine offenen Worte und deine Tipps 🙂 einige habe ich scheinbar intuitiv breits umgesetzt, einige haben mir neuen Anstoß gegeben meine Weg positiv weiterzugehen und statt mit Herzschmerz auch mit einem Lächeln zurückschauen zu können!
    Mir persönlich hat Yoga und Wandern sehr geholfen, vor allem bei letzterem einfach rauszugehen, mich auszupowern, die Natur zu genießen meine Gedanken ziehen zu lassen. Das ist so meine Meditation 😉
    Uuund ganz wichtig: auch die negative Gefühle, Traurigkeit zulassen. Das gehört alles zum Verarbeitungsprozess… und nicht wundern wenn du denkst du bist übern Berg und auf einmal kommt mal wieder so ein doofes Gefühl ganz unverhofft ums Eck, das passiert und geht auch vorbei ;-))
    Alles Gute für dich!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.