• de
Flowgrade Home

„Hack your T-Level“: Das ultimative Testosteron-Upgrade in 17 Schritten

Willst du dich tatsächlich mal wie übermenschlich fühlen? Mit diesem extrem umfangreichen Gastbeitrag von Biohacking-Biest Dr. Olli Sovijärvi bekommst du 17 Insider-Methoden zur Optimierung des berüchtigten Geschlechtshormons.

Vor ein paar Jahren habe ich aus Frustration über widersprüchliche Aussagen ein umfangreiches Testosteron-Experiment getätigt mit einer Vielzahl an Labortests, Trainingseinheiten, Supplements, Apps und Gadgets (und komplett ohne Anabolika). Mein großes Erkenntnis: Ein gesundes Testosteronlevel geht einher mit einem gesunden Lebensstil: Viel schlafen, fettreich essen, Nährstoffe nicht vergessen, wenig Alkohol und Stress (eine physische Beeinträchtigung ist allerdings was anderes). Ich dachte, ich hätte das große Testosteron-Mysterium für mich persönlich gelöst. Dann traf ich eines Tages in Helsinki auf Dr. Olli Sovijärvi, den finnischen Wolverine, und wurde in eine neue Welt der Testosteronoptimierung eingeführt. Eine, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Selbstversuchen eines echten T-Nerds besteht.

Olli ist mittlerweile ein enger Freund aus der Biohacking-Szene geworden. Er ist einer der Autoren des Biohacker Handbooks (für einen Rabatt, verwende den Code „flowgrade“), Organisator des Biohacker Summits und nebenbei behandelt er auch noch seine Patienten in der Antioxidant Clinic in Helsinki. Der Mann strotzt nur so vor Power und Lebenslust und du wirst bei seinem jugendlichen Aussehen nie erraten, wie alt er ist.

*Hier kannst du dir  meinen gesamten Podcast mit Olli ansehen und anhören.

Olli schickt mir manchmal verrückte Textmitteilung wie diese:

Olli Sovijärvi Testosteron„Hey, ich hab‘ noch einen Biohack Tipp für dich! Weißt du, dass Infrarotlicht auf deinen Glocken deinen Testosteronspiegel um einiges anheben kann? Ich habe es an ein paar meiner Patienten ausprobiert – und natürlich an mir selbst. Erstaunliche Ergebnisse von nur 5-10 Minuten jeden zweiten Abend!“

Als ich erfuhr, dass Olli bereits einen Gastbeitrag für meinen Biohacking Kollegen Ben Greenfield geschrieben hatte, fragte ich ihn, ob ich diesen übersetzen dürfte. Olli’s Antwort: “Max, natürlich! Bin total dankbar, denn dieser Artikel hat mich ganze 2 Wochen gekostet und ich würde mich freuen, ihn der Flowgrade Community zu präsentieren.”

Jetzt freue ich mich sehr, euch Olli’s 17 Tipps für ein ultimatives Testosteron-Upgrade präsentieren zu dürfen, ganz ohne Anabolika. Einige davon sind schon altbekannte und nachgewiesene Vorgehensweisen. Andere sind noch nahezu unbekannt. Diese Tipps von einem absoluten Profi sind wahres Gold wert und ihr bekommt sie heute umsonst.  Jetzt aber Vorhang auf für Dr. Olli Sovijärvi…

Die Meisten Testosteron-Tipps Sind Schwachsinn

Testosteron war, beinahe durchgehend und nicht nur unter Bodybuildern, ein heißes Thema in den letzten Jahrzehnten, Genau genommen plagt es die Menschheit schon seit Urzeiten. Heutzutage ist YouTube voller Videos zu Testosteronsteigerun, iTunes hat der Libido und dem Hormon ganze Podcasts gewidmet, überall gibt es wissenschaftliche Online-Foren mit zahlreichen Ratschlägen und Webseiten, die sich nur dem bekanntesten aller Geschlechtshormone widmen.

Das Schlagwort Testosteronsteigerung zieht und viele Firmen locken mit Angeboten und Versprechungen zur Erhöhung des Geschlechtshormons.

Und dann gibt es ja noch jede Menge wissenschaftliche Artikel sowie Bücher und Abhandlungen zum Thema Testosteron steigern, auf die ich hier gar nicht näher eingehen will. Denn ich habe sie mir alle reingezogen. Ehrlich gesagt, die meisten der Pülverchen, Pillen und “Quick-n-Dirty”-Tricks, die du online findest, klingen zwar oft gut, funktionieren aber einfach nicht.

Natürlich ist nicht alles im Netz Mist. Es gibt auch einige ziemlich interessante Leute, die wertvolle Inhalte zum Thema Testosteronerhöhung hervorbringen. Beispielsweise die Leute der Anabolic Men Webseite (insbesondere Ali Kuoppala), von der ich schon viel lernen konnte. Für den deutschsprachigen Raum kümmert sich Max Gotzler von Flowgrade darum, dass Leute richtig zum Thema Testosteron informiert werden.

Auch Christopher Walker, ein Neurowissenschaftler, hat eine ziemliche Menge an Infos über das bekannteste Androgen geschrieben, die ich für sehr gut halte (google am besten mal nach THOR, Testosterone I/O oder Testshock).

Dazu möchte ich auch einer Gruppe finnischer Ärzte und Freunden danken, die mit mir in einer finnischen Sauna und zwischen Sprüngen in die kalte Ostsee intellektuell anregende Gespräche über Hormone und Biohacking geführt haben.

KOMMENTAR VON MAX: Ich habe noch nie jemanden so lange in wirklich eiskaltem Wasser schwimmen sehen wie Olli. Wir waren zusammen in der Sauna Gilde in Helsinki und der Mann ist ein Biest.

Zugegeben, ich bin ziemlich besessen vom Thema Testosteron. Mein aktueller Testosteronwert war 32 nmol/l (922 ng/dl). Das ist sehr hoch im Vergleich zum Gesamt-Testosteron-Wert der meisten Jungs, die meist zwischen 300 und 600 ng/dl liegen.

Bevor du dir diese, dir teils bestimmt noch völlig unbekannten Biohacks zur Testosteron-Optimierung durchliest, solltest du dich zuerst über die Grundlagen zum Thema informieren. Ohne das Grundlagenwissen sind diese Biohacks nämlich nur die Hälfte wert.

KOMMENTAR VON MAX: Die Grundlagen findest du in unserer umfangreichen Serie zu Testosteron auf dem Flowgrade Blog:

KOMMENTAR VON MAX: Wenn du dich bereits mit Hormonen auskennst und eine Idee davon hast, wo diese im Körper produziert werden und wie sie wirken, kannst du mit den folgenden 17 Tipps loslegen. Viel Spaß!

Einfache Lifestyle-Hacks Für Einen Hohen Testosteronwert

1. Schlafe Lange Und Ungestört

Das meiste Testosteron wird bei Männern während des Schlafens ausgestoßen. Unterbrochener Schlaf und Schlafapnoe reduzieren den Testosteronspiegel. Eine Studie ergab, dass eine Woche mit ungenügendem Schlaf von nur 5 Stunden pro Nacht, die Testosteronproduktion um 10-15 % verringerte.

Studien zeigen, dass Schlaf Auswirkungen auf das männliche Geschlechtshormon hat und zwar in Form einer umgekehrten u-förmigen Kurve. Die Testosteronproduktion nimmt mit steigender Schlafdauer bis zu 10 Stunden zu, danach sinkt sie.

KOMMENTAR MAX: Bei einem Selbstexpirement, dass ich auf der Bulletproof Biohacking Conference 2015 präsentierte, war Schlaf tatsächlich der ausschlaggebendste Faktor. Sieh dir hierzu unbedingt einmal den Artikel “Wie viel Schlaf du wirklich brauchst” an und finde heraus, ob du genügend Schlaf bekommst.

2. Verbrenne Mehr Bauchfett Und Bleibe Schlank

Die Forschung hat bewiesen, dass je höher dein Körperfettanteil, desto niedriger dein Testosteron. Je schlanker du wirst, desto schneller wist du dein Testosteron erhöhen. Interessant ist, das entgegen der herkömmlichen Meinung, Schlanksein dir mehr hohes Testosteron bringt, als dass hohes Testosteron dich schlank macht.

Aber dazu musst du natürlich kein abgemagerter Marathonläufer sein. Wenn dein Körperfettanteil zwischen 8-14 %  liegt, ist das für die Testosteronproduktion optimal. Eine höhere Fettmasse erhöht gewöhnlich die Aromatase-Enzymaktivität, die mehr Testosteron in Östrogen umwandelt. Im Gegensatz dazu kann ein zu geringer Körperfettgehalt für die Testosteronproduktion nachteilig sein.

KOMMENTAR MAX: Hier aufpassen, dass du genügend Fette zu dir nimmst. Mein Testosteron ist in meinem Selbstexperiment einmal extrem in den Keller gefallen, als ich zu lange gefastet hatte. Die Geschlechtshormone werden aus Cholesterin gebildet und daher solltest du auf deine Fettzufuhr, auch von gesättigten Fetten, achten.

3. Baue Muskelmasse mit Krafttraining Auf

Testosteron Optimierung HacksWährend Krafttraining und Muskelzuwachs oft den Körperfettanteil reduzieren (was wiederum zu höherem Testosteronwerte führt), hat es auch eine unabhängige Wirkung auf das Testosteron.

Höhere Muskelmasse korreliert positiv mit höherem Testosteron. Das explosive Anheben mittelschwerer Gewichte kann kurzfristig und langfristig auch deine Testosteronproduktion stimulieren. In jedem Training schrittweise das Gewicht zu erhöhen, passt deinen Körper an immer höhere Testosteronspiegel über neuromuskuläre Anpassungen an.

Grundlegenden Prinzipien des Krafttrainings für eine optimale Testosteronproduktion:

  • Hebe immer explosionsartig an (mit perfekter Ausführung).
  • Hebe schwer genug, aber nicht zu schwer (um eine optimale Kraft / Geschwindigkeitskurve zu erreichen).
  • Führe Compound-Lifts (Übungen, die mehrere Muskelgruppen aktivieren) aus, um möglichst viele Muskelzellen anzuregen.
  • Konzentriere dich auf Körperteile, die eine hohe Dichte an Androgen-Rezeptoren haben (Brust, Schultern, Trapez).
  • Sprintintervalle sind gut, um die Kraftproduktion in minimaler Zeit zu maximieren und schnell zuckende Muskelfasern zu aktivieren.
  • Belaste so viel Muskelgewebe wie möglich in so kurzer Zeit wie möglich, unter Beibehaltung der negativen Stressschwelle.
  • Wenn dein Fitnessstudio nur begrenzte Möglichkeiten hat, ist meiner Meinung nach der “Muscle Up” der König der testosteronfördernden Übungen.

KOMMENTAR VON MAX: Eine sehr effektive Übung ist auch ein Ruder-Tabata. Damit aktivierst du in nur 4 Minuten mehrere Muskelgruppen und veranlasst eine Ausschüttung von Wachstumshormon. Wenn du jetzt denkst “Was? Ein 4-Minuten Workout soll mich fit machen?”, dann sei dir bewusst, dass ein anständiges Ruder-Tabata wohl die längsten 4 Minuten deines Lebens sein werden. Hier geht’s zur Tabata-Anleitung!

Hier geht’s zur Anleitung mit Video!

4. Limitiere Dein Stresslevel Und Meditiere

Dauerstress führt irgendwann zu einem chronisch erhöhten Stresshormonspiegel (Cortisol). Cortisol ist notwendig, aber wenn zu viel davon zu lange ausgeschieden wird, kann es einige ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen.

Eines ist eine verminderte Testosteron-Ausschüttung, da Cortisol und Testosteron um die gleichen hormonellen Ausgangsstoffe und Rohstoffe (vor allem Pregnenolon) konkurrieren. Beispielsweise im Militärdienst mit längeren Stressphasen zeigte sich eine deutlich niedrigere Produktion des Androgens.

Hier ein paar gute Lebensstrategien, um Stress abzubauen:

  • Insbesondere Meditation und Entspannungsübungen
  • Tiefes Atmen
  • Handyfreie Zeit in der Natur und beim Wandern
  • Genügend Kohlenhydrate aus Vollwertkost essen (besonders abends und bei intensivem Training)
  • Adaptogene Kräuter (insbesondere Ashwagandha)
  • Vitamin C (je mehr Stress desto mehr Vitamin C braucht der Körper)
  • Phosphatidylserin

5. Esse Nahrhafte Vollwertkost Mit Ausreichend (Aber Nicht Zu Vielen) Kalorien

Mikronährstoffe

Eine optimale Menge an Mikronährstoffen ist entscheidend, um deinen Testosteronspiegel zu erhöhen. Den Mikronährstoff-Status zu messen, ist ein wichtiger Schritt, um herauszufinden, wie es hier um dich bestellt ist. Die wichtigsten Spurenelemente für die Testosteronproduktion sind Zink, Magnesium, Kalzium, Vitamin D3, die B-Vitamine, Jod, Selen, Vitamin K2, Vitamin A, Vitamin E, Mangan und Bor.

Und fast schon logisch: Eine nährstoff- und mineralienreiche Ernährung ist nicht nur gut für deine Gesundheit, sondern auch für eine optimale Testosteronproduktion. Ergänze sie also, wenn nötig, und tue damit auch deinem natürlichen Testosteronwert einen Gefallen.

Kalorien

Dein Körper braucht genügend Kalorien, um ausreichende Mengen an Hormonen zu produzieren. Bei andauernder Kalorieneinschränkung geht dein Körper in den Überlebensmodus über, was soviel heißt wie, dein Fortpflanzungssystem ist nicht mehr von so großer Bedeutung. Dein Körper schont die Energiereserven für wichtigere Prozesse und innere Organe.

Für eine optimale Testosteronproduktion ist es ratsam, den Kalorienbedarf genau abzudecken oder sogar einen leichten Kalorienüberschuss zu erreichen. Wenn du aber übergewichtig bist, führen ein kleines Kalorien-Defizit und das Abnehmen tatsächlich zu einer erhöhten Testosteronproduktion. Also, zuerst schlank werden und dann mehr Kalorien aufnehmen für eine nachhaltig optimale Testosteronproduktion.

Langsames Abnehmen ist hierbei optimal: Etwa 15 % Kalorien-Defizit scheint keine negativen Auswirkungen auf den Hormonspiegel zu haben. Aber es kann sich etwas negativ auf die Hormonproduktion deiner Schilddrüse auswirken.

Makronährstoffe

Wenn es um Makros geht, spricht fast jeder in der Fitnessbranche über Protein. Es gibt haufenweise Proteinpräparate, die dich schlank und fit machen sollen. Protein wird nachgesagt, der wichtigste Makronährstoff zum Muskelaufbau und zur Kraftgewinnung zu sein. Wahr ist, dass Protein und besonders bestimmte Aminosäuren lebenswichtig sind für unser Muskelgewebe und dass chronische Proteinmangelernährung zu einem niedrigen Testosteronspiegel führt.

Tatsächlich brauchst du gar nicht so viel Protein, wie immer behauptet wird. Meistens reicht die empfohlene Tagesdosis (1,0 – 1,4 g / kg Körpergewicht) für eine optimale Testosteronproduktion völlig aus. Für Kraftsportler liegt die empfohlene Proteinzufuhr bei 1,6 – 1,8 g / kg Körpergewicht. Selbst Athleten mit Krafttrainingseinheiten profitieren in der Regel nicht von einer zusätzlichen Proteinzufuhr (über 2,0 g / kg Körpergewicht). Beispielsweise isst der ehemalige Bodybuilder und Modellathlet Ben Greenfield einfach 0,5 – 0,7 g Protein pro Pfund Körpergewicht an Tagen mit leichtem Training und 0,7 – 0,8 g pro Pfund Körpergewicht an harten Trainingstagen. Einfach, oder?

Die Proteinquelle spielt auch eine wichtige Rolle bei der Testosteronproduktion. Eine britische Studie ergab, dass, wenn bei gesunden Männern Fleisch mit Sojaprotein ersetzt wurde, das Testosteron-Östradiol-Verhältnis deutlich sank.

KOMMENTAR VON MAX: Wie auch Olli nehme ich hauptsächlich tierisches Protein zu mir, hauptsächlich aus der Nahrung und in Trainingsphasen ergänze ich abwechselnd mit Collagen Protein und Whey Protein aus Weidehaltung.

Für eine optimale Testosteronproduktion ist es sehr wichtig, dass du nicht zu viel Protein und genügend Kohlenhydrate und Fette isst. Eine Studie, die Protein- und Kohlenhydratveränderungen und ihre hormonellen Effekte verglich, stellte fest, dass wenn die männlichen Probanden 10 Tage lang eine proteinreiche Low-Carb-Diät hielten, ihr Gesamttestosteronspiegel um 21 % niedriger war, als wenn sie auf einer hohen Kohlenhydrat-Low-Protein-Diät gewesen wären. Die proteinreiche Ernährung verursachte auch deutlich höhere Cortisolspiegel.

Einige Studien ergaben, dass Männer, die sich mit 20 % Fett im Vergleich zu 40 % Fett ernährten, deutlich niedrigere Testosteronkonzentrationen im Blut haben. Viele andere Studien zeigen auch, dass genug Fett aus der Ernährung entscheidend ist für die Testosteronproduktion. Genügend Cholesterin (Rohstoff für Steroid-Hormon-Produktion) aus deiner Ernährung ist ebenfalls entscheidend für ein optimales hormonelles Gleichgewicht.

Für Männer, die viel trainieren und vor für allem diejenigen, die einen intensiven Kraftsport praktizieren, ist es wichtig, genügend Kohlenhydrate (KH) zu essen, um die Testosteronproduktion zu optimieren. In einer Studie wurden zwei Gruppen (30 % KH gegenüber 60 % KH) in Bezug auf das Testosteron-Cortisol-Verhältnis verglichen. Die Studie ergab, dass diejenigen, die 60 % der Kohlenhydrate aßen, ein deutlich höheres freies Testosteron zu Cortisolverhältnis hatten, als die Gruppe mit weniger Kohlenhydraten.

KOMMENTAR VON MAX: Ist es also nicht möglich, auf einer ketogenen Ernährung Kraftsport zu betreiben? Doch, allerdings ist es ein wenig komplizierter. Genau hierfür wurden nämlich die gezielte ketogene Diät (TKD) und die zyklische ketogene Diät (CKD) entwickelt, die an sogenannten Re-Feed-Tagen Kohlenhydrate zuführen. Alle Infos hierzu findest du in unserem ultimativen Keto Guide.

Fazit: Für eine optimale Testosteronproduktion solltest du:

  • nicht zu wenige Kalorien
  • nicht zu viel Protein (unter 2g / kg Körpergewicht)
  • nicht zu wenige Kohlenhydrate
  • und auch nicht zu wenige gesättigte und einfach-ungesättigte Fettsäuren essen.

KOMMENTAR VON MAX: Viele Leute, die abnehmen wollen, sparen oft radikal an den Kalorien und den gesättigten Fetten. Gesünder und langfristiger abnehmen beinhaltet einen nachhaltigen Wandel im Lebensstil. Achtet auf eure Fette! 

Für mich persönlich scheint das optimale Verhältnis für die Testosteronproduktion bei 2.500 kcal / Tag bei 98 kg Körpergewicht zu liegen:

  • 1,8 g Protein/ Körpergewicht in kg (1,8 g x 98 = 176,4 g = 720 kcal)
  • 40 % der Gesamtkalorienaufnahme in Fett (1.000 kcal = 111 g)
  • Rest des täglichen Energiebedarfs aus Kohlenhydraten  ( 780 kcal = 195 g)

Und schließlich, was die Nahrungsmittelquellen betrifft, kannst du auf der Anabolic Men Webseite alles über die wissenschaftlichen Grundlagen der wichtigsten Nahrungsmittel nachlesen, die gut für die Testosteronproduktion sind. Darauf aufbauend, sind diese hier meine Top 12 Lebensmittel, die die oben genannten Kriterien erfüllen:

  •       Rindfleisch & Lamm aus Bio-Qualität
  •       Kartoffeln
  •       Weidebutter
  •       Natives Olivenöl extra
  •       Avocados
  •       Dunkelgrünes Blattgemüse
  •       Eier aus Freilandhaltung
  •       Granatäpfel
  •       Dunkle Beeren wie Heidelbeeren
  •       Rote Zwiebeln
  •       Paranüsse
  •       Roher Kakao und Schokolade

Außerdem empfehlenswert: Keltisches Meersalz und leicht gerösteter Kaffee aus einem hochgelegenen Anbaugebiet (hierzu empfehle ich den exzellenten und laborgetesteten Flowgrade Coffee, den wir auch beim Biohacker Summit in London am Start hatten).

KOMMENTAR VON MAX: Es gibt ein paar Nährstoffe, die sich positiv auf den Testosteronhaushalt auswirken, darunter Pinienpollen (im Englischen Pine Pollen) und Tribulus Terrestris. Pinienpollen stammen von Kiefern und beinhalten neben vielen Vitaminen und Mineralien auch androgene Substanzen wie bioidentisches Testosteron, Androstendion (ASD), Dehydroepiandrosteron (DHEA) und Androsteron (ADT). Nach einigen Erfahrungs- und Testberichten von einigen guten Freunden aus der Biohacking-Szene kann das in Pinienpollen befindliche Testosteron wohl gut vom Körper aufgenommen werden und steigert messbar den Testosteronspiegel. Auch Tribulus Terrestris wird mit einer Erhöhung des Androgens in Verbindung gebracht. Aus den Wurzeln dieser tropischen Pflanze können sogenannte Saponine gewonnen werden, die die körpereigene Testosteronproduktion auf natürliche Art anheben. Beide Nährstoffe finden sich auch schon häufiger in natürlichen Potenzmitteln, genauso wie Tonkat Ali und Maca. Allerdings rate ich hier zur Vorsicht, denn vieles auf dem Markt ist reine Geldschneiderei.

6. Trinke Genug Wasser Und Bleibe Hydriert

Genügend sauberes, mineralreiches Wasser zu trinken ist nicht nur allgemein gut, sondern fördert auch einen optimalen Hormonhaushalt. Beispielsweise kann schon eine leichte Dehydratation (1-2 %) den Cortisolspiegel erhöhen und die Testosteronproduktion negativ beeinflussen. Besonders beim Schwitzen und während des schweren Trainings hat das Wassertrinken einen hohen Stellenwert, da das Testosteron sich erhöht. Je ausgeprägter die Dehydratation, desto negativer wirkt sich das auf den Cortisol-, Adrenalin und Testosteronspiegel aus.

Anderseits, zu viel Wasser führt dazu, dass das Blut sich zu sehr verdünnt und die Natriumbalance im Körper durcheinanderbringt. Das kann auch eine Hyponatriämie (hypervolemische Hyponatriämie oder Wasserintoxikation) nach sich ziehen, die, in schweren Fällen, zahlreiche neurologische und kardiovaskuläre Symptome verursachen könnte.

Also, wenn du zu viel Wasser trinkst, empfehle ich dir Meersalz hinzufügen und so Wassereinlagerungen und Elektrolytstörungen zu verhindern.

Der einfachste Weg, um deine Hydratation zu beurteilen, ist die Urinfarbe und das Durstgefühl. Blasser Urin ist verdünnt und ein Zeichen, dass du wahrscheinlich zu viel Wasser getrunken hast.

Tipp: Trinke kein Wasser aus Plastikflaschen, auch das erhöht deinen Östrogenspiegel. Trinke Quellwasser, gefiltertes Wasser, Brunnenwasser oder Wasser aus Glasflaschen.

7. Habe Regelmäßig Sex (Aber Nicht Zu Oft Ejakulieren!)

Es gab bisher noch keine sehr überzeugenden Studien zur diesbezüglichen Frequenz und den Zusammenhang zum natürlichen Testosteron. Eine große Studie mit älteren Männern (70+) ergab jedoch, dass regelmäßiger Sex half, den Rückgang des Testosteronspiegels zu verringern.

Eine andere Studie belegte, dass eine 3-wöchige Abstinenz das Testosteron erhöht. Eine Weitere konnte tatsächlich nachweisen, dass eine optimale Ejakulationsfrequenz eigentlich 7 Tage ist. Dabei stieg Testosteron am 7. Tag signifikant um 146 % an. Allerdings führt eine lange Abstinenz (z. B. über 3 Monate) zu einer verringerten Testosteronproduktion.

8. Vermeide Endokrinschädliche Stoffe

Endokrinschädliche Stoffe sind synthetische Chemikalien oder natürliche Substanzen, die unser endokrines System schädigen können und oft in Kunststoffen, Lebensmitteln und Wasser vorkommen. Viele davon wirken sich direkt negativ auf die Testostoronproduktion aus oder verhalten sich wie Xenoestrogene. Sie kommen in Kunststoffen, Metalldosen, Waschmittel, Flammschutzmittel, Spielzeuge, Pestizide, Konservierungsmittel, Kosmetika und Pharmazeutika vor und können bei Dauerverwendung eine Ursache für einen Testosteronmangel darstellen.

Also, diese Stoffe vermeiden:

  • BPA (Bisphenol A)
  • BPS (Bisphenol S)
  • Phtalate
  • Parabene
  • Triclosan & Triclocarban
  • Benzophenone (BP-1, BP-2 & BP-3)

Hier ein paar Möglichkeiten diese Stoffe im Alltag zu vermeiden:

  • Glas- oder Edelstahlbecher & Flaschen statt Kunststoffbecher verwenden
  • Essensreste lieber in Gläsern aufbewahren
  • Einen guten Wasserfilter, der alle Verunreinigungen und endokrinen Störungen herausfiltert (z. B. Umkehrosmose- und Aktivkohlefilter)
  • Nur Bio- und Naturkosmetika verwenden
  • Biolebensmittel essen und kein Junkfood
  • Einkaufsquittungen mit so wenig wie möglich anfassen oder mit Handschuhen
  • Wasch- und Flammschutzmittel vermeiden

9. Erhöhe Deine Aerobe Körperliche Aktivität

Körperliche Inaktivität ist ziemlich schädlich für deinen Hormonhaushalt. Mehrere Studien belegen, dass sich bei inaktiven Männern, die regelmäßig körperlich aktiv werden, der Testosteronspiegel ganz erheblich erhöht.

Das bedeutet, dass schon eine körperliche Aktivität wie Spazierengehen deine Hormonwerte beeinflusst erhöht! Andererseits, zu viel Ausdauertraining senkt deinen Testosteronspiegel deutlich.

KOMMENTAR VON MAX: Ich mache hierfür jeden Morgen ein kurzes 8-Minuten Workout. Dafür nutze ich einen Tabata-ähnlichen Timer mit 30 Sekunden Power und 10 Sekunden Pause. Nach dem Morgenkaffee und meinem 5-Minute Journal stelle ich den Timer und los geht’s. Dabei wechsle ich die Übungen täglich ab und baue auch hin und wieder Dehn- und Yoga-Übungen mit ein. 

10. Erhöhe Deine Androgen-Rezeptoren-Dichte

Für eine dauerhaft optimale Testosteronproduktion sollten auch die Signalwege für eine ungestörte Hormonregulierung funktionieren. Hierfür ist eine hohe Dichte von Androgen-Rezeptoren im Körper von Vorteil. Hier sind einige der am meisten erforschten Möglichkeiten, deine Androgen-Rezeptoren-Dichte zu erhöhen. Ein paar der Wirkstoffe könnten durchaus auch als natürliche Potenzmittel bezeichnet werden:

Intermittierendes Fasten (IF) Und Langzeitfasten

Der einfachste Weg, deine Androgen-Rezeptoren zur optimalen Testosteronaufnahme zu bringen, ist intermittierendes Fasten. Überspringe dein Frühstück und zögere die erste Mahlzeit so lang hinaus, wie es geht. 12 bis 56 Stunden langes Fasten verbessert die „Testosteron-Response“ bis zu 180 % bei schlanken Männern.

Eine andere Studie ergab, dass nach einer 10-tägigen Wasserkur, das natürliche Testosteron einen Abwärtstrend von ca. 15-20 % zeigte. Bei normaler Nahrungsaufnahme nach dieser Wasserkur stiegen die Testosteronspiegel der Teilnehmer deutlich höher an als vor dem Fasten. Warnung: Wenn du unter chronischem Stress stehst und den ganzen Tag lang einen superhohen Cortisolspiegel hast, ist Fasten mit 16 + Stunden nicht ideal für dich.

KOMMENTAR VON MAX: Der letzte Punkt ist essentiell. Faste nur, wenn du dich ausgeglichen und ungestresst fühlst, sonst brennst du schnell aus. In stressigen Situation brauchen Körper und Geist Nährstoffe. Daher funktioniert Fasten auch sehr gut in Kombination mit 15-minütigen Meditationseinheiten. Ich selbst mache zwei Fastentage pro Woche, um meinem Körper eine Verdauungspause zu gönnen und die Vorteile einer kurzen Ketose für produktive Zwecke zu nutzen. Hier findest du eine Anleitung zum intermittierendem Fasten.

Kaffee (Besonders Beim Fasten)

Kaffee dämpft den Hunger und erleichtert das Fasten. Koffein kann die Testosteronwerte vor dem Training (4 mg/kg Dosis) und nach dem Training (240 mg Dosis) erhöhen, insbesondere wenn du müde bist. Probiere unbedingt einmal einen echten Biohacker Coffee mit Weidebutter und C8 Öl. Du wirst danach nicht mehr ohne fasten wollen.

Explosives Widerstandstraining

Es gibt Grundlegendes beim Widerstandstraining, das du befolgen solltest, um deine Androgen-Rezeptoren-Dichte zu optimieren. Aktiviere zuerst möglichst viel Muskelmasse mit umfangreichen Bewegungen (wie zum Beispiel Kniebeugen, Bankdrücken, Olympic Lifting oder Klimmzügen). Zweitens, führe jede Bewegung so explosiv und akkurat wie möglich durch. Drittens, halte deine Work-Outs intensiv und kurz zur Vermeidung einer übermäßigen Cortisol-Freisetzung. Viertens, trainiere mit progressiver Belastungssteigerung (Micro-Loading).

L-Carnitin

Carnitin ist ein Lipid-Transport-Molekül, das aufgenommenes Nahrungsfett über Carnitin-Acyl-Transferasen in die Mitochondrien transportiert, um in Energie oxidiert zu werden (Beta-Oxidation). Es erhöht auch die Androgen-Rezeptoren-Aktivität in den Zellen durch Bereitstellung von Energie für die Rezeptoren.

Eine 3-wöchige Supplementierung mit 2 g L-Carnitin L-Tartrat (LCLT) pro Tag hat gezeigt, dass die Anzahl an Androgen-Rezeptoren nach dem Training hochreguliert wird, was gut ist für eine bessere Erholung vom Training. Eine Studie mit einer weiteren 3-wöchigen Ergänzung zeigte, dass LCLT die Anzahl an, durch das Training hervorgerufene,Muskelgewebeschäden reduziert. Das bedeutet, dass in diesem Fall eine größere Anzahl von Rezeptoren für hormonelle Wechselwirkungen zur Verfügung steht.

Mucuna Pruriens (Juckbohne)

Basierend auf In-Vitro- und Tier-Studien könnte auch Mucuna Pruriens, welches L-Dopa (3-6 %) enthält, potenziell die Androgen-Rezeptoren-Dichte erhöhen. Ich wäre noch vorsichtig dabei, da eine L-Dopa Überdosierung einige Nebenwirkungen verursacht, wie Hypotonie, Übelkeit, Desorientierung und Schläfrigkeit. Diese treten häufiger auf, wenn du nur L-Dopa-Präparate anstatt Mucuna verwendest.

Forskolin

Auch auf der Basis von In-Vitro-Studien (Experimente, die im Reagenzglas durchgeführt werden) kann Forskolin, das als cAMP-Aktivator und weiter als PKA-Stimulator wirkt, auch die Androgen-Rezeptoren-Dichte stimulieren. Forskolin kann auch hepatische Nebenwirkungen verursachen, wenn die Dosierung zu lange zu hoch gehalten wird.

11. Nehme Täglich Kreatin Zu Dir

Jeder Kraftsportler hat wahrscheinlich schonmal von Kreatin (manchmal auch im Deutschen Creatin oder Creatine) gehört. Kreatin kommt in rotem Fleisch und in fast allen Wirbeln vor. Kreatin ist an der Energieproduktion der Skelettmuskeln durch die Erhöhung der Menge an ATP in den Zellen beteiligt. 

KOMMENTAR VON MAX: Genau dieser Effekt ist dafür verantwortlich, dass du im Kraftraum nach der Einnahme von Kreatin schwerere Gewichte heben kannst.

Der Effekt von Kreatin auf das Muskelwachstum wird hin und wieder mit dem von gefährlichen Anabolika gleichgesetzt, das stimmt jedoch überhaupt nicht. Das spezifische Energiesystem, in dem es verwendet wird, wird als Kreatinphosphat bezeichnet (manchmal auch Phosphagen-System). Bei einer Muskelkontraktion entsteht Adenosindiphosphat (ADP), welches mithilfe von Kreatinphosphat in Adenosintriphosphat (ATP) umgewandelt wird. Kreatinphosphat aktiviert sich in kurzen und intensiven Ausbrüchen beim Training (ca. 5-8 Sekunden).

Es gibt unzählige Studien über Kreatin. Einige haben gezeigt, dass die Einnahme von nur 5 g Kreatin am Tag das Testosteron und das Dihydrotestosteron (DHT) gewaltig erhöht. Da auch eine Langzeitverwendung keine Nebenwirkungen gezeigt hat, wird es generell als ein effektiver Testosteron-Booster gesehen.

Höhere Kreatindosierungen (>3-5 g/Tag) sollten bei Nierenkrankheiten oder bei einem potenziellen Risiko für Nierenfunktionsstörungen (Diabetes, Hypertonie, verminderte glomeruläre Filtrationsrate) vermieden werden.

KOMMENTAR VON MAX: Das waren die 11 grundlegenden Tipps von Olli, mit denen jeder sofort beginnen kann. Die letzten 6 Tipps von Olli sind ein wenig unkonventioneller, risikolastiger und den meisten wahrscheinlich weniger geläufig. Bitte mit Vorsicht genießen!

Testosteron Optimierung

Extreme & Weniger Bekannte Biohacks Für Hohes Testosteron

Diese ersten 11 Methoden sind Teil der Grundlagen für die Testosteronoptimierung. Jetzt befassen wir uns weiter mit den raffinierteren Methoden, über die bisher nicht wirklich öffentlich diskutiert wurde.

Ich stecke sie eher in die Kategorie “Biohacks für echte Testosteron-Monster”. Diese Methoden sind zwar ebenfalls wissenschaftlich fundiert, aber ich gebe zu, dass ich zu einigen der Biohacks noch überzeugende Human-Studien erwarte.

12. Elektrische (Muskel-) Stimulation

Eine Studie über den Gastrocnemius-Muskel bei Ratten (die Wade) fand heraus, dass die elektrische Stimulation einen raschen Anstieg der Anzahl von Androgen-Rezeptoren auslöst. Die Muskelmasse erhöhte sich durch die Verbesserung der Muskelempfindlichkeit gegenüber Androgenen.

Eine weitere Studie an Menschen zeigte, dass eine elektrische Stimulation der Meridianpunkte (Elektro-Akupunktur) die Konzentrationen von Gesamttestosteron und DHEA-S erhöhte, ohne dass das LH oder FSH (von der Hypophyse abgesondert) betroffen waren.

13. Rotlicht, NIR Oder Low-Level-Lasertherapie Auf Die Hoden

Rotlicht, nahes Infrarot-Licht (NIR) oder Low-Level-Laser-Therapie wird bereits weitläufig eingesetzt, um verschiedene Schmerzzustände, Muskelschmerzen, Wundheilung, Hauterkrankungen, Osteoarthritis und sogar Depression zu behandeln. Der Effekt regt auch den örtlichen Blutkreislauf an.

Für alle Licht-Nerds: Hier ist ein sehr umfangreicher Artikel über die heilende Wirkung von rotem und NIR-Licht von dem finnischen Medizinstudenten Vladimir Heiskanen.

Das Ausmaß der Stimulierung der Testosteronproduktion durch Rotlicht und Nahinfrarotlicht beruht darauf, wie Rot- (oder Infrarot-) Wellenlängen innerhalb der Zelle wirken. Der Schlüssel ist, dass die Wellen die ATP-Produktion in den Leydig-Zellen stimulieren, wodurch die, für die Zellen verfügbare Energie erhöht wird. Dadurch wird die Testosteronproduktion angekurbelt.

Es könnte auch andere Mechanismen mitwirken, wie auf der ”Red Light Man” Webseite erwähnt wird:

“Eine weitere potentielle Wirkung kommt von einer separaten Klasse von photorezeptiven Proteinen, sogenannten Opsin-Proteine. Menschlichen Hoden beinhalten viele verschiedene Arten dieser hochspezifischen Photorezeptoren, u.a. OPN3, die, ähnlich wie Cytochrom, durch Lichtwellenlängen aktiviert werden. Die Stimulation dieser Hodenproteine durch Rotlicht induziert zelluläre Reaktionen, die letztlich zu einer erhöhten Testosteronproduktion führen können…”

Ich hab zwar keine Studien zu diesem Thema gefunden, aber nach einigen Untersuchungen an Ratten sind die positiven Effekte auf die Testosteronproduktion enorm. Eine koreanische Studie fand heraus, dass eine täglich 30-minütige Low-Level-Lasertherapie (LLLT) mit einer Wellenlänge von 670 nm einen signifikanten Anstieg des Serumtestosterons am vierten Tag zeigte ohne schädliche Gewebepenetration. Eine Wellenlänge von 808 nm hatte dagegen keine Auswirkung auf die Testosteronproduktion. Eine weitere Studie mit Schafböcken zeigte ebenfalls keine positiven Effekte bei einer Wellenlänge von 808 nm.

Zusammenfassend kann man festhalten:

  • Allgemein wird davon ausgegangen, dass rotes oder Infrarotlicht von einer LED-Quelle eine sichere Therapiemethode ist.
  • Hodenerwärmung muss vermieden werden, da Hitze Spermien zerstört und einen negativen Einfluss auf die Leydig-Zellen hat.
  • Blaues Licht und UV-Licht auf Hoden ebenfalls vermeiden (blaues Licht hemmt die ATP-Produktion der Mitochondrien).

Wenn ich jetzt dein Interesse geweckt habe und du dich intensiver mit dem Thema befassen willst, dann höre dir am besten den Podcast von Ben Greenfield zu Fotobiomodulation an. Darin erwähnt Ben auch das Rotlicht, welches er als Testosteron-Booster selbst verwendet, das JOOVV. Einfach einschalten, sich darüber hocken und die Gonaden bestrahlen lassen.

14. Kalte Duschen Und Schwimmen (Halten Deine Hoden Schön Kühl)

Um 1820 begann der deutsche Landwirt Vincenz Priessnitz die „Hydrotherapie“ anzubieten. Er nutzte kaltes Wasser um alles, von gebrochenen Knochen bis hin zu erektiler Dysfunktion zu heilen. Sein Haus wurde in ein Sanatorium umgewandelt und seine Patienten hofften auf Heilung durch die Kaltwasseranwendung.

Bis heute gibt es keine wirklichen Beweise dafür, dass die Kältetherapie den Testosteronspiegel erhöht. Aber indirekte Beweise gibt es durchaus. Eine finnische Studie aus 1988, untersuchte den Serumspiegel von Schilddrüsen- und Nebennierenhormonen, Testosteron, TSH, LH, GH und Prolaktin bei Männern nach einem 2-stündigen Aufenthalt in einem kalten Raum (10 °C).

Es gab keine signifikanten Veränderungen in der Serumkonzentration bei Adrenalin, T3, T4, Testosteron, TSH oder LH. Der Serumspiegel von Noradrenalin stieg von 4,5 auf 6,3 nmol L1 (P <0,01) und der von Cortisol, GH und Prolaktin fiel um 20 %, 87 % und 48 % (alle P <0,01). Dies bedeutet, dass durch die Cortisolsenkung wahrscheinlich mehr Rohstoffe für die Testosteronproduktion vorhanden waren und weniger für die Stressreaktion.

KOMMENTAR VON MAX: Kälte ist gerade wieder richtig angesagt, nicht nur wegen Testosteron. Durch den Kälteschock schüttet der Körper nach und nach einige mächtige Hormone, unter anderem Adiponectin und Irisin aus, die zu einer erhöhten Fettverbrennung und einer Umwandlung von weissem Bauchspeck in metabolisch aktives braunes Fett führen. Mehr dazu findest du in dieser Einführung in die kalte Thermogenese.

Indirekte Forschungsbeweise durch In-Vitro- (und Tier-) Studien über eine optimale Hodenfunktion besagen, dass der Hodensack für eine optimale Testosteronproduktion kühl gehalten werden sollte (unter 35 °C). Hitze auf den Hoden zeigte eine Reduzierung des Testosteronspiegels bei Ratten. Außerdem zeigte eine Beobachtungsstudie bei über 6.000 Männern, dass die Spermienqualität und das -volumen im Winter besser waren. Dies ist vermutlich der Stimulation durch FSH und der Ausschüttung von LH aus der Hirnanhangdrüse zu verdanken, die auch die Testosteronsynthese und -sekretion stimulieren.

Es gibt auch Anekdoten über alte chinesische und russische Schüler, die ihre Hoden nach dem Training und auch vor dem Wettkampf vereist haben. Offensichtlich mit dem Ziel, Leistung und Muskelwachstum zu erhöhen.

Das kannst du tun, um deine Hodenfunktion zu verbessern:

  • Kalt baden und duschen.
  • Lose Boxershorts für eine optimale Hodentemperatur (und zur Vermeidung von Quetschungen) tragen
  • Nackt schlafen oder nur lose Pyjamahosen tragen (keine Unterwäsche!)
  • Bei relativ kalter Raumtemperatur schlafen
  • Im Stehen arbeiten und nur länger sitzen, wenn es unbedingt erforderlich ist (wie im Flugzeug)

15. Bor

Laut der umfassenden Forschungswebseite Examine.com ist Bor ein diätetisches Mineral, das, obwohl es tägliche aufgenommen wird, nicht als wichtiges Vitamin oder Mineral eingestuft ist.“

Bor wird in geringen Mengen im Boden gefunden und fungiert als Verstärker unserer Zellwände, Knochen sowie im Fortpflanzungssystem und dem Gehirn. Ein Bor-Mangel (täglich weniger als 0,23 mg) verändert die Gehirnwellenaktivität ähnlich wie bei einem Magnesium-Mangel durch die Verringerung der Frontallappenaktivität. Ein Mangelzustand wird mit einer kognitiven Beeinträchtigung sowie einem Testosteronmangel in Verbindung gebracht.

Bor wird gut vom Darm absorbiert. Nahrungsmittel mit einem hohen Bor-Gehalt sind Rosinen, getrocknete Pfirsiche, Pflaumen, Mandeln und Avocados.

Eine Human-Studie hat gezeigt, dass eine Supplementierung von Bor (10 mg pro Tag) freies Testosteron (über die Verringerung von SHBG) und den DHT-Spiegel erhöhte und den Östrogenspiegel reduzierte. Die Ergänzung mit Bor scheint auch die entzündungsfördernden Zytokine zu senken. Eine Studie, die an Bodybuildern durchgeführt wurde, fand allerdings heraus, dass die Einnahme von 2,5 mg Bor keine Auswirkungen auf den Testosteronspiegel hatte.

Eine Studie an Ratten zeigte, dass sich Bor in den Hoden anreichert. Somit würde eine Langzeiteinnahme von Bor wahrscheinlich die besten Ergebnisse bringen. Die gleiche Studie zeigte auch, dass Bor in toxischer Dosierung tatsächlich Hodenläsionen verursachen kann. Für Menschen liegt die sichere Dosierung bei bis zu 20 mg pro Tag (zulässige Obergrenze).

KOMMENTAR VON MAX: Die sichersten Ergänzungsmittel zur Erhöhung des Testosteron sind Magnesium und Zink, allerdings nur, wenn tatsächlich ein Mangel vorliegt. Mit Bor bin ich nach wie vor vorsichtig.

16. Jod

Jod ist ein lebenswichtiges Mineral und muss über die Ernährung aufgenommen werden. Jod spielt eine wichtige Rolle im Gehirn und auch für die aktiven Schilddrüsenhormone (T3 und T4). Ein schwerer Jodmangel kann zu einer beeinträchtigten Wahrnehmung oder Verwirrung führen. Die Schilddrüse absorbiert Jod aus dem Blut, um daraus Schilddrüsenhormone zu machen. Etwa 15-20 mg Jod konzentrieren sich im Schilddrüsengewebe und in den Hormonen. Dennoch werden 70 % des Körperjods in anderen Geweben wie Brustdrüsen, Augen, Speicheldrüsen und Hoden verteilt.

Jod kommt am häufigsten in Algen und Algenprodukte wie Nori Wraps vor. Die tägliche Einnahme von Jod sollte mindestens 75-150 Mikrogramm sein, mit einer Obergrenze von 3.000 Mikrogramm für Erwachsene.

Jodmangel (vor allem in der Schilddrüse) kann verschiedene gesundheitliche Probleme auslösen, wie zum Beispiel Hypothyreose. Männer mit primärer Hypothyreose haben subnormale Reaktionen auf LH (und GnRH) und weisen eine reduzierte Konzentration von freiem Testosteron auf.

Bei Ratten ist festgestellt worden, dass durch eine Erhöhung der Jodmenge auch das allgemeine Gewicht der Hoden recht stark anstieg. Allerdings fiel die epididymale Spermienzahl ein wenig.

Eine mögliche Erklärung für das heutige höhere Vorkommen von Hypothyreose und Hypogonadismus bei Männern im Vergleich zu vor 30 Jahren ist eine Zunahme der umweltbedingten toxischen Halogene wie Fluor, Chlor und Brom. Wenn sie im Körper hoch genug konzentriert sind, ersetzen sie Jod-Stellen innerhalb der Zellen (besonders in Schilddrüsenzellen und Leydig-Zellen).

Fazit: Es ist wichtig, genügend Jod in deinem Körper zu haben, um damit einen normalen Hormonhaushalt zu gewährleisten und Potenzproblemen schon vorzeitig vorzubeugen. Manche Biohacker, die ich kennengelernt habe, gehen sogar so weit, dass sie ihre Hoden mit Lugol‘s Jod (ein hoch konzentriertes Kaliumjod) anpinseln. Ja, ganz richtig! Du kannst deine Hoden mit Jod bepinseln!

Der Jodplan zur Verdopplung deines Testosteronspiegels umfasst auch die Zugabe von unterstützenden Mineralien wie Selen, Magnesium, Vitamin C, oralem Jod, Mitfaktoren für ATP (B2 und B3 Vitamine) und Salz.

Ein paar Vorsichtshinweise: Übertreibe es nicht und nimm nicht zu viel Jod. Es kann schnell zu Schmerzen im Hodensack wegen der Hautempfindlichkeit führen. Dies ist ein potenziell gefährlicher Biohack, also sei wirklich vorsichtig! Ich als Arzt würde es auch meinen Patienten nicht als ersten Schritt empfehlen.

17. Gepulste Elektromagnetische Felder (PEMF-Therapie)

Elektromagnetische Felder, wie sie von Mobiltelefonen, Mikrowellenöfen, WLAN und weiteren elektronischen Geräten hervorgerufen werden, haben Auswirkungen auf biologische Systeme und verursachen Entzündungen, Verstrahlung und Hyperthermie. Diese können die seminiferösen Tubuli stören und die Leydig-Zellpopulation und die Testosteron-Konzentration reduzieren.

Es gibt eine Therapie, die hier Abhilfe leisten könnte, sie nennt sich PEMF-Therapie oder gepulste elektromagnetische Feldtherapie. Sie wird bereits erfolgreich eingesetzt, um verschiedene Krankheitsbilder von der Knochenheilung und Schmerzlinderung bis zur Ausbalancierung des neuro-endokrinen Systems (einschließlich Hormonproduktion und Melatoninspiegel) zu behandeln.

Es gibt eine sehr aktuelle Studie, die an männlichen Wister-Ratten durchgeführt wurde. Sie zeigte, dass die PEMF-Therapie den Ratten geholfen hat, sich von den Folgen der Mikrowellenstrahlung in Bezug auf die Testosteronproduktion zu erholen und auch oxidativen Stress zu bekämpfen. Tatsächlich erhöhte sich der Testosteronspiegel der Ratten im Vergleich zu vor der Mikrowellenbestrahlung, nachdem sie 60 Tage lang mit PEMF behandelt wurden.

Nimm dein Smartphone möglichst oft aus der Hose

Viele von euch stecken eure Handys und Smartphones in die Hosentaschen ganz in der Nähe eurer Fortpflanzungsorgane. Es ist tatsächlich so, dass Mobiltelefone Mikrowellen emittieren, die schädlich für normales Gewebe sind, wenn sie sehr nahe an die Haut gehalten werden. Es gibt mehrere Studien, die Beziehungen zwischen Handy-Nutzung und reduzierter Spermienzahl und Spermienqualität aufgezeigt haben. Diese negativen Auswirkungen sind sehr wahrscheinlich auch auf die Verringerung des Testosteronspiegels bei Männern zurückzuführen.

Verwende ein PEMF-Gerät gegen die Strahlen

Wenn du weißt, dass du externen Mikrowellen, WLAN und Handys ausgesetzt bist, ist die Verwendung eines kleinen PEMF-Geräts (lokal auf oder in der Nähe deiner Hoden) oder auch ein Gerät zur Ganzkörper-PEMF-Behandlung wahrscheinlich eine Möglichkeit, um deinen Testosteronspiegel wieder zu erhöhen.

Zusammenfassung

MAX: Was denkst du? Hat dir Ollis Artikel gefallen? Hast du auch vor, Laser-Lichter auf deine Hoden zu scheinen, PEMF anzuwenden, deine Hoden mit Jod anzumalen oder eine andere von Olli‘s anderen ungewöhnlichen Vorgehensweisen zu nutzen?

Hast du Fragen oder sogar eigene Tipps und Tricks zur Testosteron-Steigerung bzw. eigene Erfahrungen hinzufügen? Hinterlasse mir deine Fragen und Kommentare weiter unten. 

Fragen und Antworten

Dieser Beitrag ist so umfangreich, dass hier aus Erfahrung sicherlich einiges an Fragen kommen werden. Ich habe mit Olli vereinbart, dass wir eine Podcast-Episode aufnehmen werden, in der wir 20 eurer Fragen beantworten werden. Also schießt los!

Biohacking, Fitness, Testosteron
, ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.