Flowgrade Home

Ist Donald Trump ein Biohacker? – 19 Takeaways vom Health Optimisation Summit 2019

Der Health Optimisation Summit 2019 in London lieferte viele tolle Inhalte zu Stammzellen, sexueller Gesundheit und dazu blaue Zungen. Hier sind meine Highlights vom Event.

Mit dem Health Optimisation Summit fand am vergangenen Wochenende eines der Biohacking Highlights der zweiten Jahreshälfte statt. Der Veranstalter Tim Gray besuchte uns bereits auf dem FlowFest im Juli in München und eine neue Freundschaft begann zu blühen.

Bereits im Vorfeld durfte ich, dank Tim, einige der faszinierenden Errungenschaften der Londoner Biohacking Szene kennenlernen, darunter die LMS Biohacking Clinic, Banya No.1 und Londons bestes Biohacking Steakhouse. Dann kam der Summit…

Gerade befinde ich mich auf dem Weg zurück nach München und durchlaufe die vielen Bilder, Gesichter und Erfahrungen des Wochenendes. Tim, Dasha und das gesamte Orga-Team haben wirklich fantastische Arbeit geleistet. Mitreißende Vibes, faszinierende Vorträge, einvernehmende Nebenveranstaltungen, viel Biohacking Star Power und vor allem zahlreiche bereichernde neue Bekanntschaften.

Für alle, die wissen wollen, was die Biohacking Welt gerade so alles zu bieten hat, hier meine 19 Takeaways des Events.

1. Eine Hose mit Strahlenschutz

Eines meiner neuen Lieblingskleidungsstücke ist meine mit Silberfäden durchzogene Hose von KTC (Danke, Andreas!), mit der ich wichtige Körperteile im Flugzeug vor stressigen Strahlen schützen konnte. Die Hose ist dazu, dank ihrem Stretch-Fit, sehr angenehm zu tragen und eignet sich perfekt für lange Reisen ohne beeinträchtigendes Einschnüren.

Andreas teilte sich zudem einen Stand mit Jari von Human Charger, ein kleines Lichtgerät zur Wiedereinstellung der inneren Uhr, und wurde schnell zur ersten Anlaufstelle für Vielreisende.

Lust, die Hose mal auszuprobieren? Komm zum nächsten Biohacking Stammtisch ins KTC Lab in München und schlüpfe hinein.

2. PEMF-Therapie zur schnellen Regeneration

Kurz nach Ankunft konnte ich mich auch gleich von der Qualität der KTC Hose auf der PEMF-Matte von Pulse überzeugen. Während mein Oberkörper, von Stromstößen durchzogen, zu zucken begann, blieben meine Beine davon verschont. Die Silberfäden blockten tatsächlich die Impulse ab, sehr zum Erstaunen von Tom, dem Gründer von Pulse Systems.

3. Grünkohl gegen Keto

Nachdem es über die letzten Jahre besonders in den USA immer wieder zum “Kale-Hype”, also dem Grünkohl-Trend, gekommen ist, zeigte der Biohacker Dave Asprey in seinem Vortrag das Volumen der Suchanfragen von Kale und Keto.

Daves Fazit: Kale schmeckt nicht und ist bei weitem nicht so vorteilhaft wie oft berichtet. Keto dagegen funktioniert, schmeckt und führt zu höherer mentaler Klarheit.

Willst du Keto mal selbst ausprobieren? Hol dir unseren Flowgrade Keto-Guide und mach mit bei unserer Keto-Challenge.

4. Ist Donald Trump ein Biohacker?

Kurz vor dem Summit wurde verkündet, dass der amerikanische Präsident Donald Trump das von Obama verhängte Glühbirnenverbot wieder aufheben wird. Es stand die Frage im Raum, ob Donald Trump tatsächlich ein Biohacker ist, der sich der wohltuenden Lichtfrequenzen von Glühlicht bewusst ist? Pustekuchen, der Mann im weissen Haus ist nach eigenen Angaben nur unzufrieden mit seiner orangenen Erscheinung unter LED-Licht.

Mehr zum Thema Licht und seinen Einfluss auf unsere Gesundheit, erfährst du in dieser Folge der Flowgrade Show mit dem Lichtbiologen Dr. Alexander Wunsch.

5. Ist Vaping wirklich so gefährlich?

Eine weitere interessante Diskussion gab es ebenfalls zwischen Top Biohacker Dave Asprey und einer Besucherin. Ist der aktuelle Vaping Hype wirklich so gefährlich, nachdem Nikotin in der Biohacking Szene ja zum anerkannten Nootropikum erkoren wurde? Die neuesten Erkenntnisse zeigen, dass Vaping, genau wie Rauchen, stark bedenklich ist. In kleinen Dosierungen, die Biohacker nennen das „Micro-Dosing“ das viel studierte Nikotin relativ harmlos, eher vergleichbar mit Koffein und hat einen positiven Einfluss auf die Denkleistung ohne die schädlichen Nebenwirkungen des Rauchens oder Vapings. Dave Asprey verwendet es selbst zum Schreiben und berichtete von einer „3-Day-Washout-Period“, also einem Zeitraum von 3 Tagen, um jegliches Verlangen nach dem Stoff zu verlieren.

Mein Tipp: Wenn du Nikotin einmal ausprobieren willst, dann probiere es mit 1 mg am Tag. Ich selbst verwende dazu ein Nikotinspray aus der Apotheke. Aber Vorsicht! Nikotin, genau wie Koffein, kann abhängig machen. In meinem Buch habe ich einen Abschnitt dazu.

6. Was ist Spirit Hacking?

Shaman Durek beschreibt sich selbst als Schamane aus sechster Generation und hat mit „Spirit Hacking“ eines der neuesten Felder im Biohacking Bereich begründet. Der Schamane beschreibt Spirit Hacking als „eine Methode, um wieder mit den spirituellen Vorgängen im Körper in Kontakt zu kommen.“ In sehr unterhaltsamer Form imitierte Shaman Durek in seinem Vortrag den Zwang vieler Selbstoptimierer, alles richtig zu machen und immer im Moment zu leben. Seine Empfehlung: Versuche nicht, dein Ego zu bekämpfen, sondern freunde dich mit ihm an und trenne deine Identität davon. Wenn dir das gelingt, wirst du automatisch erkennen, was Körper und Geist brauchen, ganz ohne Zwang.

Willst du mehr über Spirit Hacking erfahren? Hier gehts zum neuen Buch „Spirit Hacking“ von Shaman Durek.

7. Die Downloading-Übung von Shaman Durek

Eine interessante Übung, die Shaman Durek mit uns durchführte, war seine sogenannte „Downloading-Übung“. Hierbei greifst du auf das universelle Wissen in deinen Genen zu und lädst es sozusagen in dein Bewusstsein. Willst du deinen Blutdruck senken, mehr Energie haben oder sogar deine Neurotransmitter-Ausschüttung erhöhen? Nach Shaman Durek kein Problem. Hier eine kurze Beschreibung der Übung zum Mitmachen.

So funktioniert die Downloading-Übung: Platziere deine linke Hand auf der Bauchregion und halte die rechte Hand nach oben offen auf Höhe deines Ellebogens. Nun schließe die Augen und weise deinen Körper an, etwas zu verändern. Du könntest zum Beispiel laut sagen: „Generiere Energie in meinem Körper und expandiere diese Energie in alle Körperteile.“ Oder „Erhöhe die Ausschüttung von Dopamin und Serotonin um 100.“ Oder auch „Senke meinen Blutdruck und lass mich entspannen.“

Für den ein oder anderen klingt das jetzt vielleicht ein bisschen „Eso“, allerdings gibt es hier tatsächlich eine biologische Erklärung. Wenn du den Fokus auf etwas in deinem Körper richtest, sendest du einen Impuls dorthin. Die Vorstellung setzt dann Mechanismen in Gang, die das Vorgestellte nach und nach in deine Realität bringen. Probiere es aus und berichte mir gerne von deinen Erfahrungen.

8. Mit Neurofeedback einen Spiegel vorhalten

Während des Summits gab es einiges zum Thema Neurofeedback, unter anderem von Dr. Andrew Hill und Bulletproof Gründer Dave Asprey. Im Grunde ist Neurofeedback eine Technik, deinen Gedanken und Gefühlen einen Spiegel vorzuhalten. Dein Geist kann dann sprichwörtlich nachschauen, ob sich „Spinat zwischen deinen mentalen Zähnen“ befindet. Ich konnte bereits mehrere Neurofeedback-Experimente durchführen und bin fasziniert von den Möglichkeiten.

Lust, Neurofeedback einmal auszuprobieren? Unser FlowFest-Sponsor Brainboost in München bietet hier eine einfache Möglichkeit an, seine Hirnwellen einmal zu beobachten und verschiedene Denkmuster zu trainieren. In Kürze werde ich eine bereits aufgenommene Folge der Flowgrade Show mit Brainboost-Gründer Philipp Heiler veröffentlichen. Falls noch nicht geschehen, kannst du die Flowgrade Show hier abonnieren.

9. Meine blaue Zunge

Eines der interessantesten neuen Supplements ist Blue Cannatine von Troscriptions. BeimSummit konnte ich die beiden Gründer Dr. Scott Sherr und Dr. Ted Achacoso kennenlernen und mich selbst von der Wirkung der neuen „Super Drug“ überzeugen. Mit den Inhaltsstoffen Methylene Blue, Koffein, CBD und Nikotin bringt das blaue Quadrat den Verstand auf Hochtouren und macht dazu die Zunge blau.

Leider wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis der Stoff hierzulande verfügbar sein wird. Die Produktion ist derzeit noch stark limitiert und dazu bestehen noch einige regulatorische Herausforderungen. Wir bemühen uns, den zwei Superbrains dabei zu helfen, Blue Cannatine nach Deutschland zu bringen.

10. Zensur durch Google?

Ein Riesenthema derzeit ist die zunehmende Zensur von Inhalten zum Thema Biohacking und Gesundheitsoptimierung durch Google. Dave Asprey sprach das Thema in seinem Vortrag explizit an und empfahl den Anwesenden, sich schon einmal nach alternativen Suchmaschinen umzusehen, damit du auch weiterhin die Inhalte findest, die du suchst.

Hier siehst du einen Screenshot (Thank you, Bob!) von den abnehmenden Suchergebnissen von großen US-Seiten im alternativen Gesundheitssegment.

11. Die Macht von Stammzellen

Ich hatte bisher noch relativ wenig Erfahrung mit Stammzellen. Sie sind aber ein dynamisches wachsendes Interessengebiet mit enormem Potential im Regenerations- und Rejuvenation-Bereich. Der Heilpraktiker Harry Adelson erzählte in seinem Vortrag, wie er der Technik erst skeptisch gegenüber stand bis ihn eine Patientin mit unglaublichen Ergebnissen überzeugte und er daraufhin die weltbesten Stem Cell Forschungszentren besuchte.

Stammzellentherapien sind mit ihrem Potential nicht mehr wegzudenken. Hier wird in der nahen Zukunft noch einiges passieren. Hierzulande sind sie noch stark reguliert. Mit der Zeit und mit weiteren Studien wird sich die Lage hier aber sicherlich auflockern.

12. Weniger denken und zufriedener sein

Als leidenschaftlicher Flow-Suchender interessierte ich mich besonders für den Vortrag von Dr. Mark Atkinson, einer der derzeit angesagtesten Human Potential Coaches, über psychologische Fitness. Mark hat eine eigene, fast hypnotische Art zu sprechen und zieht somit die Aufmerksamkeit seines Publikums in seinen Bann.

Marks Botschaft: Emotionale Probleme lassen sich selten mit Denken lösen. Wenn du dich dabei erwischst, wie du wieder einmal zu verkopft an ein Problem rangehst, dann hör auf zu denken und schiebe die Problemlösung in Richtung Bauchregion. Je weniger du dir über dein Problem den Kopf zerbrichst, desto zufriedener wirst du dich fühlen.

13. Sollten Frauen wieder auf die Venus?

Eher eine Comedy Stand-Up Performance als einen Vortrag lieferte der beliebte Autor von „Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus“ Dr. John Gray ab. Mit einem immer wieder laut lachenden Publikum erforschte er die Eigenheiten von Frauen und Männern und riet den Jungs, ihren Partnerinnen wieder mehr Gehör zu schenken und den Frauen, ihren Männern zu helfen, ihnen möglichst viele Orgasmen zu bescheren. John sieht eine direkte Korrelation zwischen weiblicher Befriedigung und der Qualität der Beziehung. Wir sind halt doch von zwei unterschiedlichen Planeten.

14. Lithium Orotat zur Stresssenkung

Als zentralen Schuldigen für Probleme im Schlafzimmer sieht John die vielen Stressoren der modernen Welt. Je besser wir in der Lage sind, Stress zu bewältigen, desto besser wird der Sex. Sein Mittel der Wahl gegen zu viel Stress ist Lithium Orotat (auf keinen Fall Carbonat mit zu vielen Nebenwirkungen). Lithium Orotat hilft mit dem Stress und kann dazu noch die Stimmung heben.

15. Drei Dinge, wie Frauen ihre Männer optimieren können

Nachdem John den Männern im Publikum erklärte, wie sie ihren Frauen gegenüber wieder männlicher sein können, gab er den Ladies noch ein paar Tipps, um ihren Gents dabei zu helfen. Der Testosteronspiegel erhöht sich, wenn sie sich bestätigt, verstanden und erfolgreich fühlen. Hier drei Sätze, mit denen Frauen das Testosteron ihrer Männer positiv beeinflussen können.

  1. Was für ein guter Plan! (auch wenn es keiner ist).
  2. Ja, das macht Sinn. (auch wenn es keinen macht)
  3. Mein Held ist zurückgekehrt!

Dazu lieferte er auch noch einen Ratschlag, wie sich Frauen mehr Gehör verschaffen können. Wenn ihr das nächste Mal einen Kritikpunkt anbringen wollt, dann am besten mit dem Zusatz „ist nichts Großes, aber…“. Denn nach John Gray schalten Männer ab, wenn sie spüren, dass es gleich große Kritik hagelt.

16. Schnelle Erholung dank Überdruck?

Schon mehrmals kam ich in den Genuss, eine hyperbarische Kammer zu besuchen. Dabei wird der Druck in der Kammer langsam erhöht, wodurch der oxidative Stress im Körper zunimmt und die Stressmodulation trainiert. Ja, damit schaffst du tatsächlich einen Stressor, um dein System zu trainieren.

In seinem Vortrag über die vielen Vorteile von Überdruck-Kammern, berichtete Dr. Scott Sherr (genau, der Co-Erfinder von Blue Cannatine von Nummer 9), wie diese Art der Therapie vielversprechende Ergebnisse in einer Vielzahl von Indikationen gezeigt hat, darunter Darmentzündungen, Krebs, Alzheimer und Unfruchtbarkeit.

17. 7 Wege zu besserem Sex

Ein Vortrag, auf den viele gewartet haben, war der von Dr. Amy Killen über die Optimierung der sexuellen Gesundheit. Nachdem sie viele Statistiken zur sexuellen Dysfunktion unter Männern und Frauen präsentierte, teilte sie 7 Wege, um den Spieß wieder umzudrehen.

  1. Stress reduzieren – Wie es John Gray bereits sagte, Stress ist ein echter Sexkiller.
  2. Durchblutung erhöhen – Über Ernährung und einen gesunden Lebensstil lässt sich die Durchblutung der Geschlechtsorgane verbessern.
  3. Stickstoffmonoxid (Nitric Oxide oder NO) erhöhen – Mit zunehmendem Alter produzieren wir immer weniger von dem Stoff, der gegen Stress hilft und ein wichtiger Trigger für den Flow-Zustand ist. Viel Salat und rote Beete gewährleisten eine ordentliche Versorgung. Hier findest du weitere Tipps zur natürlichen NO-Erhöhung.
  4. Hormone optimieren – Eine optimale Hormonbalance gewährleistet eine gute „strukturelle Integrität“ des Penisses und der Vagina. Die natürliche Produktion der Geschlechtshormone ist für beide Geschlechter enorm wichtig für das sexuelle Wohlbefinden. Hier sind eine umfangreiche Liste mit Methoden zur natürlichen Testosteronerhöhung.
  5. Stammzellen injizieren – Stammzellen in den Penis oder die Vagina zu injizieren klingt zwar extrem unangenehm, ist aber vielversprechend. Amy selbst hat diese Prozedur an meinen Podcast-Gästen Ben Greenfield und Dave Asprey vorgenommen, mit selbst berichteten großen Erfolgen.
  6. Den Penis schocken – Nach Amy haben ihre männlichen Patienten bereits nach 6 Einheiten einer „Shockwave-Therapy“, bei der der Penis mittels Schockwellen behandelt wird, Verbesserungen in Durchblutung, Muskelformation und NO-Produktion.
  7. Die Vagina beleuchten – Für die Frauen empfiehlt Amy eine Behandlung mit Wärme und Infrarotlicht. Dies fördert die Durchblutung und die Produktion von Kollagen.

18. MDMA kann bei Depressionen helfen

In einem weiteren sehr interessanten Vortrag berichtete der Psychiater Dr. David Rabin von seinen herausragenden Ergebnissen mit MDMA bei der Behandlung von Depressionen und posttraumatischem Stress. Bereits 3 Sitzungen führten in einer Mehrheit seiner Patienten zu einem signifikanten Rückgang der Erkrankung. Auch wenn derzeit noch stark in der Diskussion, sind Behandlungen mit psychedelischen Substanzen in der Bekämpfung der Epidemie an mentalen Erkrankungen nicht mehr wegzudenken.

19. Ein Fußband für mehr Sicherheit

David präsentierte dazu sein neu entwickeltes Gerät, welches am Fußgelenk angebracht wird und durch leichte Vibrationen das System für Sicherheit im Hirn aktiviert. Das Gerät imitiert die Empfindung einer Berührung und erhöht dadurch die HRV des Trägers. Das suggeriert, dass er sich in Sicherheit befindet und sich nicht sorgen muss. Die ersten klinischen Studien sind bereits da und bestätigen die theoretische Grundlage, sodass der Apollo nun in den Vorverkauf kommt.

Ein Dankeschön für ein grandioses Wochenende

So, das waren nun all meine Notizen. Welcher Takeaway interessiert dich am meisten? Zu welchem würdest du von mir gerne mehr erfahren? Hinterlasse einen Kommentar und lass es mich wissen!

Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an all die Menschen, die dieses Wochenende für mich noch besonderer gemacht haben, darunter Marc, Alexandra, Dome, Bob, Calvi, Kari, Ryan, Andreas, Alexander, Doris, Jari, Tim, Laura, Dasha, Kasia, Kim, Matt, Amy, John, Dave, Mark, Todd und und und… ich kann hier sicher nicht alle aufzählen, also auch wenn ich jemanden vergessen, fühlt euch gedrückt!

Go for Flow.

Allgemein, Biohacking, Events
, , , , ,

Kommentare

  • Andrea

    Hallo Max,
    vielen Dank für den Artikel mit der Zusammenfassung zum Summit in London. Mich würde folgendes interessieren:

    Gehört das Bild zum Artikel mit den Aussagen zu Keto Problems zum Vortrag von Siim Land? Es würde mich sehr interessieren, was er zu dem Thema gesagt hat, sowie weitere neue Erkenntnisse/Studien zu Keto oder anderen Ernährungskonzepten.

    Außerdem finde ich Dr. Atkins interessant sowie alles was mit Stammzellen zu tun hat.

    Herzliche Grüße
    Andrea

    Antworten

    • Max Gotzler Autor

      Hi Andrea, das Bild ist vom Vortrag von Bulletproof Gründer Dave Asprey. Mit Siim hatte ich mich unterhalten, aber seinen Vortrag habe ich leider verpasst. Ich denke aber, dass er einverstanden wäre. Danke für dein Feedback!

      Antworten

  • Kati

    Super spannend. Danke für‘s Teilen. Ich finde das Thema Männlichkeit/Weiblichkeit total spannend und würde gerne mehr dazu hören. Also zum Beispiel, wie man beide Aspekte stärken kann für eine erfüllte Partnerschaft.

    Antworten

    • Matthias

      Beide Aspekte zu stärken, bedeutet zunächst, beide Aspekte als komplett verschieden anzuerkennen – allein zum Stressabbau und zur Entspannung brauchen Männer und Frauen völlig andere Strategien – ER einen Wettkampf, ein Projekt, ein Problem zum Lösen – SIE Zeit und Ruhe für sich, umsorgt werden, Musik, Yoga… (vielleicht kann man sagen Männer-Flow und Frauen-Flow?)

      Antworten

  • Max Gotzler Autor

    Vielen Dank für das Feedback, Kati! Die Themen stehen bei uns gerade ganz oben auf der Liste.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.