facebook_pixel
Flowgrade Home

7 Erkenntnisse vom Functional Training Summit 2016 in München

Die Psyche von NFL Spielern und Gewichtheber, die keine Schuhe binden können. Dieses Jahr nahm ich das erste Mal als Sprecher auf dem Functional Training Summit in München teil, hier teilte ich nicht nur mein Wissen, sondern nahm auch mindestens genauso viel neuen Input mit.

Vergangenes Wochenende fand wieder der Functional Training Summit von Perform Better in München statt. Für mich und Flowgrade war es der erste Auftritt bei diesem Event und mit vielen weltweit bekannten Namen wie der ehemalige Performance Coach der deutschen Fußball Nationalmannschaft Mark Verstegen, Biomechanik Experte Stuart McGill oder Jiu-Jitsu Champion und der erste Kettlebell Trainer der USA, Steve Maxwell, ging ich mit gehörigem Respekt und auch ein wenig unsicher in die Veranstaltung. Ist mein Wissen schon auf einem Level, mit dem ich mit solch erfahrenen High Performern eine auch für sie produktive Unterhaltung führen kann?

Nach drei Tagen voll von tollen Vorträgen, interessanten Gesprächen über Butterkaffee und Proteinshakes, ein paar kurzen Trainingseinheiten und super wertvollen Podcast Aufnahmen, freue ich mich jetzt schon, nächstes Jahr wieder dabei zu sein! Ein wirklich exzellent organisiertes Event für eine sich stark entwickelnde Szene in Deutschland. Hier sind meine persönlichen sieben Erkenntnisse des Summits, auch wenn diese bei Weitem nicht alles abdecken, was dort stattfand.

1. Athleten sollten schlafen lernen

Mark Verstegen ist nicht nur ein legendärer Athletiktrainer, sondern auch ein enorm beeindruckender Mensch, der trotz seiner Riesenkarriere auf dem Boden geblieben ist. Der legendäre Performance Coach brachte nicht nur die deutsche Nationalelf um Jürgen Klinsmann in Form, sondern entwickelte seine Firma Exos aus einem kleinen Startup in eine weltweit aktive Coaching Plattform mit mehr als 4000 Mitarbeitern. Außerdem trainierte Mark Kobe Bryant, eines meiner großen Basketball Idole, als dieser frisch aus der High School in die NBA wechselte.

Blog FT Verstegen

Trotz dieser Erfolge behandelt Mark jede Person um sich herum mit höchstem Respekt, hält Augenkontakt und bedankt sich auffällig häufig. Vor unserer Podcast Aufnahme zeigte er mir Bilder von seinem Haus mit eingebautem Trainingszentrum, sprach mit mir über sein Lieblingsteam (er ist ein Fan von Steph Curry und den Warriors) und bedankte sich mehrmals für das Interview. Sein Tipp an alle Athleten. Lernt, richtig zu schlafen! Im Schlaf regeneriert sich der Körper und der Geist. Jedes Training und jeder Wettkampf wird dadurch um ein Vielfaches produktiver. Genau deshalb hat Schlaf auch auf unserem Blog einen enorm hohen Stellenwert und schon bald werden wir einen Schlaf-Hacking-Plan veröffentlichen. In der Zwischenzeit seht euch unseren Artikel mit vier einfachen Methoden für einen besseren Schlaf an.

*Wie sich im Gespräch herausstellte ist auch Mark ein großer Fan von meinem Kumpel und US-Fitnesstrainer Ben Greenfield. Die Flowgrade Show mit Ben über Testosteronoptimierung und Ernährungsempfehlungen für Bodybuilder findest du hier.

2. Realität ist die Kombination deiner positiven und negativen Gedanken

Ein weiteres höchst interessantes Gespräch hatte ich mit dem Jiu-Jitsu Meister Steve Maxwell. Seitdem Steve sein Fitnessstudio in Philadelphia aufgegeben hat, reist er als Nomade durch die Welt, gibt Vorträge und leitet Seminare auf der ganzen Welt. Als erster Organisator für Kettlebell-Kurse unterrichtete er unter anderem Tim Ferriss und machte sich als exzellenter Ringer und Kampfsportler einen Namen.

Steve ist ein Anhänger von Ritualen, um sich geistig und körperlich gesund zu halten. Jeden Morgen durchläuft er eine Routine bestehend aus Ölziehen, Meditation und einer Dankbarkeitsübung. Mit Dankbarkeit fällt es ihm leicht, seine Gedanken in eine positive, wohltuende Richtung zu lenken. Steve lässt bis heute jede Bestellung eines seiner Bücher in seine E-Mail Inbox kommen und spricht für jede Bestellung ein Dankeschön aus.

*Wenn dich die wissenschaftlichen Hintergründe der Dankbarkeit interessieren, empfehle ich dir unser Gespräch mit UJ Ramdas, dem Gründer des Dankbarkeitstagebuchs The Five-Minute Journal.

3. Gewichtheber sollten keine Schuhe binden können

Willst du spätere Rückenprobleme größtmöglichst vermeiden, empfiehlt es sich, auf das Heben schwerer Gewichte zu verzichten. Stuart McGill, Professor für Biomechanik an der Universität von Waterloo in Kanada und einer der weltweit führenden Wirbelsäulenexperten rät dazu, verschiedene Sportarten nicht allzu sehr zu vermischen. Besonders die Kombination von Yoga und Kreuzheben (Deadlifts) solltest du vermeiden. Denn während du mit Yoga die Muskulatur lockerst und die Wirbelsäule dehnst und flexibel machst, ist beim Heben schwerer Gewichte eine steife Muskulatur von Vorteil, um die Wirbelsäule zu schützen. Bei mir als altem Deadlift-Yogi gingen gleich alle Alarmglocken an. Nach Stuart sollten Gewichtheber sich kaum die Schuhe binden können. Bin gespannt, ob hier eine Diskussion entsteht, denn die Kombination von Yoga und Weight Training ist sicherlich gerade ein Trend.

*Für weitere Methoden, um Rückenschmerzen vorzubeugen, sehe dir unsere vier Tipps für eine optimale Körperhaltung mit CrossFit Legende Kelly Starrett an.

Blog FT Stuart McGill

4. Bodybuilder in den 80ern liebten MCT Öl mit Orangengeschmack

Nach meinem Vortrag über Biohacking sprach ich mit Toni, einem ehemaligen professionellen Bodybuilder über die Praktiken der kräftigen Jungs der 80er Jahre. Interessanterweise waren damals bereits viele der heute wieder auflebenden Methoden bekannt und beliebt. Unter anderem machte damals ein nach Orange schmeckendes MCT Öl aus den Niederlanden die Runde, welches vor dem Training als Energiebooster eingenommen wurde. Total spannend! Ich werde mal probieren, mir ein Fläschchen von damals zu sichern.

*Weitere Vorteile von MCT und die Vorteile einer ketogenen, also fettreichen und kohlenhydratarmen Ernährung erfährst du in der Flowgrade Show mit Ernährungsexpertin Marina Lommel.

5. Erfolgreiche NFL Spieler sind demütig

In einem Gespräch mit Nick Winkelman, dem Fitnesstrainer der irischen Rugby Nationalmannschaft und Betreuer des NFL Combines, des achtwöchigen Trainingslagers für vielversprechende Talente vor dem NFL Draft, erzählte mir Nick von den effektivsten Bewertungsparamtern für Footballspieler. Nick sprach von drei Qualitäten, die er vermehrt unter später erfolgreichen NFL Spielern ausmachte: Demut, Hartnäckigkeit und Geduld.

Blog FT Nick Winkelman

6. Salsa Tänzer eignen sich als Sexstudienteilnehmer

Für eine Studie zur Erforschung rückenschonender Sexpraktiken, rekrutierte Stuart McGill und sein Team Testpaare in südamerikanischen Tanzlokalen, da diese das beste Körpergefühl und eine hohe Teilnahmebereitschaft zeigten. Wichtig beim Sex ist, die Wirbelsäule zu stabilisieren und saubere Hüft- und Beckenbewegungen durchzuführen. Mehr dazu im bald erscheinenden Podcast.

*Sex ist gesund und macht glücklich und es gibt ein paar einfache Tricks, wie du schnell besseren Sex haben kannst. Finde in diesem Artikel heraus, wie dir die Meditation zu einem besseren Sexleben verhelfen kann.

7. Bulletproof Coffee und fettreiche Ernährung sind immer noch neue Konzepte

Da ich mich nun schon recht lange und intensiv mit fettreichen Ernährungskonzepten auseinandersetze und beinahe jeden Tag meinen frühmorgendlichen Butterkaffee zu mir nehme, bin ich immer wieder erstaunt, wenn mich Leute fragen, warum denn Fett gesund sein soll. Gleichzeitig freut es mich, denn das ist meist der Anfang einer fruchtbaren Diskussion. Auf dem FT Summit traf ich vermehrt auf Ernährungsweisen mit hohem Eiweißgehalt. Unsere echt coolen Standnachbarn waren beinahe ausschließlich Proteinanbieter. Low Carb ist zwar nichts Neues, aber die Idee, dass eine stark fettreiche oder sogar ketogene Ernährung auch mit Sport vereinbar sein könnte, stößt noch auf Skepsis.

*Wenn du dich als Sportler für Low Carb interessierst und erfahren willst, wie du auch auf einer ketogenen Ernährung Muskeln aufbauen kannst, dann empfehle ich dir diesen Artikel von unserem Kampfsportler Rene.

Fazit: Tolles Event mit weiterem Potenzial

Alles in allem war der Functional Training Summit in München ein echtes Highlight. Die Organisatoren von Perform Better leisteten großartige Arbeit. Die Stände, die Besucher, die Vorträge, alles war von höchster Qualität. Ein Kritikpunkt ist vielleicht die Besucheranzahl, denn die weitläufige Anlage könnte sicher noch einige hundert Besucher mehr fassen und das wäre wünschenswert bei dem Aufgebot an hochkarätigen Rednern. Ich bin gespannt, wen Perform Better nächstes Jahr auf das Event locken kann und mit Flowgrade planen wir bis dahin einen buttrigen Eiskaffee.

Blog FT Max Talk

Für uns mit Flowgrade war das Event auch richtig entspannt dank unser genialen Standnachbarn von Pumperlgsund und Protami, die uns mit nahrhaften Shakes aus biologischem Eiklar und zuckerfreiem Proteineis verwöhnten und auf unsere Ware aufpassten, wenn wir wieder zu einer Podcast Aufnahme rannten. Einfach toll, wenn Leute etwas aus Leidenschaft machen. Die beiden habe ich definitiv auf dem Schirm.

Ein besonderer Dank geht an die freiwilligen Helfer von Perform Better, die stets gutgelaunt ihre Hilfe anboten, unseren Stand mitbetreuten, Kaffee ausschenkten und sonst noch so allerhand erledigten. Vielen Dank!

Für alle lesenden Teilnehmer des Summits, hinterlasst uns doch eure Erfahrungen des Events weiter unten in den Kommentaren! Ich bin richtig gespannt, was andere erlebt haben.

Biohacking, Energie, Fitness, Quantified Self, Schlaf, Sex, Testosteron
, , , , , , ,

Kommentare

  • Anna

    Sehr cooler Artikel!
    Bin gerade noch ein wenig traurig darüber, dass Kreuzheben und Yoga nicht zusammen passen 🙁

    Liebe Grüße vom Pumperlgsund-Team 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.