Flowgrade Home

Wie ein Biohacker mit dem Coronavirus umgeht

Mit der Bedrohung einer weltweiten Pandemie durch das Coronavirus findest du hier die Herangehensweise der Biohacker, um vorzubeugen und vorbereitet zu sein.

Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus, offiziell als SARS-CoV-2 bezeichnet, und die daraus resultierende Erkrankung Covid-19 (was für Corona Virus Disease 2019 steht) wird natürlich auch in der Biohacking Szene eifrig diskutiert.

Die Meinungen schwanken wieder einmal von einem Extrem zum anderen: von absoluter Abschottung und dem Tragen von Atemmasken bis hin zu sorglosem »Augen zu und durch«. Wenn ich auch Panik für unangemessen halte, sehe ich einige Vorbeugemaßnahmen und die Vermeidung von unnötigen Risiken für durchaus sinnvoll an.

Aktuelle Entwicklungen – Status 6. März 2020

Im Moment spüren viele Menschen die größer werdenden Auswirkungen aufgrund des Corona-Virus und der daraus resultierenden Krankheit COVID-19. Leere Supermarktregale, Menschen, die mit ihren Masken wie Batmans Widersacher aussehen, abgesagte oder verschobene Events und leere Straßen und verlassene Fitnessstudios (hier findest du ein Satellitenvideo der New York Times zum Corona Virus, wie die verschiedene Orte dieser Welt vorher und nachher ausgesehen haben). Das kann schon unbehaglich werden lassen…

Ein großer Teil der Amerikaner sind nach einigen (nicht wirklich wissenschaftlichen) Untersuchungen wohl so verunsichert, dass sie sogar, aus ebenso nicht wissenschaftlich nachvollziehbaren Gründen, auf das gleichnamige Corona Bier verzichten. Es scheint ein innerer menschlicher Herdentrieb zu sein, zu übertreiben.

5 Schritte, wie ein Biohacker sich auf Corona vorbereitet

WICHTIG! Der erste und wichtigste Schritt zur Vorbereitung ist, dich selbst sauber zu halten. Wasche dir jedes Mal die Hände, wenn du nach Hause kommst, vor dem Essen, nach dem Essen, wenn du jemandem die Hand schüttelst, wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährst und fasse dir nicht ins Gesicht!

1. Informiere dich – Diese Situation ist eine Gelegenheit, um dich mehr mit den Mechanismen von Fremdstoffen, Viren und Bakterien in unserem Körper auseinanderzusetzen. Ein Biohacker versucht zu verstehen, was genau im Körper passiert.

Die Anreicherung von Wissen könnte gleichzeitig dabei helfen, dein Immunsystem vorzubereiten. Wie der Biologe, Forscher und Autor von „Intelligente Zellen“ Bruce Lipton es beschreibt, können Gedanken über elektromagnetische Schwingungen Informationen in Zellen in unserem ganzen Körper tragen und sogar Gene aktivieren. Dieser Effekt wird übrigens mit dem Placebo-Effekt in Verbindung gebracht.

Mein Tipp: Informiere dich über eine breite Vielfalt an seriösen Medien, um dir ein besseres Bild der verschiedenen Perspektiven machen zu können.

2. Stärke deine Abwehrkräfte – Halte dich selbst gesund, verbringe Zeit ohne Bildschirme und etabliere einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus. Ergänze folgende Nahrungsergänzungsmittel:

  • Vitamin D3 – reguliert das Immunsystem und aktiviert schlafende T-Lymphozyten (hier findest du die Flowgrade Vitamin D3 + K2 Tropfen, die wir mit Vitamin K2 in unserem eigenen MCT-Öl aufgelöst haben, um die Aufnahmefähigkeit zu erhöhen). Der amerikanische Universalmediziner Dr. Joseph Mercola hält eine Optimierung des Vitamin-D-Spiegels sogar für eine der wichtigsten Vorbeugemaßnahmen gegen die Grippe (daher gibt es die Flowgrade Vitamin D3 + K2 Tropfen aktuell bei uns auch im Angebot).
  • Zink – Besonders, wenn du ein wenig erkältet bist oder Grippesymptome zeigst, kannst du sofort zu Zink greifen. Ich persönlich nehme seit einem Jahr dieses Produkt der Firma MITOcare mit Zinkgluconat und weiteren Mineralien und Spurenelementen. (aktuell 15 mg Zink pro Tag, im Krankheitsfall kannst du über den Tag verteilt bis zu 6 x 15 mg für insgesamt 90 mg Zink einnehmen).
  • Vitamin C – Deinen Vitamin-C-Haushalt kannst du in jedem Fall regelmäßig auffüllen, denn dieses wird im Krankheitsfall schnell entleert. Ich persönlich nehme 2 g Vitamin C zweimal pro Tag zur Vorbeuge (ja, das ist viel), im Krankheitsfall bis zu 10 g am ersten Tag, danach auf 3 g reduzieren.
  • Collagen – Kollagenpeptide sind wichtige Bausteine für dein Immunsystem, denn sie helfen dabei, sogenannte Kollektine zu bilden, das sind kollagenöse Lektine, die in der Leber, Lunge, Gebährmutter und Niere auftreten. Diese wichtigen Modulatoren haben in der Abwehr von Mikroorganismen eine Schlüsselrolle für das angeborene Immunsystem. Hier findest du unser beliebtes Flowgrade Collagen Protein aus zertifizierter Weidehaltung.
  • Chaga – Dieser Heilpilz wurde ursprünglich dazu verwendet, um Magenprobleme zu behandeln. Mittlerweile gilt der »König der Heilpilze« als einer der stärksten Unterstützer eines kräftigen Immunsystems. Chaga besitzt zudem mehr Antioxidantien (er hat den höchsten ORAC-Wert*) als jedes andere Lebensmittel und normalisiert Cholesterin und Blutdruck. Der Pilz, der auf lebenden Bäumen wächst, verhindert wohl auch oxidativen Schaden an der DNA. Hier findest du das Chaga Elixier unseres Partners Four Sigmatic.
  • Flowgrade Immun-Guide – Wir wollen dir die Chance geben, dich so gut wie möglich vorzubereiten. Daher schenken wir dir unseren 20-seitigen Flowgrade Immun-Guide als PDF mit vielen wirkungsvollen Biohacks zur Stärkung deiner Abwehrkräfte. Klicke hier zum Guide (PDF).

*ORAC steht für Oxygen Radical Absorption Capacity. Die Höhe des gemessenen ORAC Wertes steht in Relation zur antioxidativen Wirkung des Naturstoffes oder Produktes. Auf gut deutsch: Je höher der ORAC Wert, desto stärker ist die antioxidative Kapazität des gemessenen Produktes.

3. Halte deine Umgebung sauber – Achte darauf, oft zu lüften. Ich habe mir vor kurzem auf den Rat von Quantified Self Spezialisten Florian Schumacher den Netatmo zur Analyse der Luftqualität bei mir zu Hause geholt. Reinige deine Lebensmittel, wasche dir jedes Mal die Hände, wenn du nach Hause kommst und vermeide es, dir ins Gesicht zu langen. Wenn du Schwierigkeiten damit hast, halte Taschentücher bereit, trage wieder mal die Brille anstatt Kontaktlinsen und verwende einen Tennis oder Squashball, wenn du die Hände frei hast.

Hier ein paar Tipps in der Übersicht:

  • Der erste und wichtigste Schritt: Hände waschen und nicht ins Gesicht langen (man kann es nicht oft genug sagen)
  • Viel lüften
  • Einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus einhalten
  • Auf eine gute Körperhygiene achten
  • Die Mitochondrien mit gesunden Fetten und Proteinen (Knochenbrühe und Hühnersuppe) sowie sekundären Pflanzenstoffen (Kurkuma, Ingwer, frisches Gemüse und Obst) unterstützen
  • Kryptonit (Alkohol, Stress, stark verarbeitete Lebensmittel, Schlafmangel) weitestgehend reduzieren
  • Täglich ein paar Minuten direktes Sonnenlicht tanken und deinen Vitamin D Spiegel in einen optimalen Bereich bringen (25OH-Vitamin-D3 von 50 bis 60 ng/ml gilt nach dem Lichtbiologen Dr. Alexander Wunsch als ideal)

4. Handle entschlossen – Wenn du einen Verdacht hegst, dann kontaktiere einen Arzt, meide öffentliche Plätze und wenn du unbedingt hinaus musst, trage einen Mundschutz. Wohingegen eine Atemschutzmaske bei gesunden wenig Sinn macht, denn man kann sich wohl auch über die Augen leicht anstecken, verhindert der Schutz bei Kranken die orale Verbreitung der Viren.

Für mich eröffnet sich daher eine Strategie mit zwei Schritten, die ich auch bei einem „normalen“ Grippeverdacht verfolgen würde:

  1. Unnötige Reisen verschieben und größere Veranstaltungen weitgehend meiden
  2. Meinen Körper und meine Abwehrkräfte maximal stärken

5. Unterstütze deine Erholung – Im Krankheitsfall, konzentriere dich auf die Heilung, halte dich an die ärztlichen Vorgaben, unterstütze weiterhin dein Immunsystem, informiere dich, visualisiere den Heilungsprozess und halte die Erfahrung fest, um später anderen damit helfen zu können und die Chance auf eine Wiederansteckung zu minimieren. Sprich darüber, schreibe Tagebuch, werde gesund und unterstütze andere.

Ansonsten bewege ich mich wie sonst auch durch meinen Alltag. Ich trage keine Atemmaske und bleibe auch nicht den ganzen Tag zu Hause (ich war heute sogar eisbaden). Ich checke die Nachrichten und versuche, mich breit zu informieren. Sollte sich meine Meinung hierzu ändern, werde ich dazu schreiben.

Coronavirus, Covid-19 und moderne Labordiagnostik

Hier sind noch ein paar Empfehlungen für dich, um tiefer in die Thematik einzusteigen und informiert zu bleiben.

Um informiert zu bleiben: Auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums findest du aktuelle Informationen und Neuigkeiten rund um das Coronavirus und Covid-19.

Podcast-Tipp: Auch wenn es nicht speziell um den Corona-Virus geht, in dieser Podcastfolge der Flowgrade Show mit Dr. Armin Schwarzbach erfährst du, warum das Testen von Viren und Bakterien oft gar nicht so einfach und geradlinig ist.

Lesetipp: Hier ist eine weitere lesenswerte, durchdachte Stellungnahme zum Coronavirus des amerikanischen Erfolgsautors und Podcast-Hosts Tim Ferriss (auf Englisch).

Download-Tipp: Meine Freunde, die Finnen Teemu Arina, Olli Sovijärvi und der Este Siim Land haben einen umfangreichen Biohacker’s Flu Guide (auf Englisch) entworfen. Bei Interesse kannst du dir hier den Guide aktuell noch kostenfrei herunterladen.

Stärke deine Abwehrkräfte mit weiteren Biohacks

Zum gegebenen Anlass möchte ich dir als unseren Leser heute auch unseren 20-seitigen Flowgrade Immun-Guide mit weiteren Tipps und Tricks zur Stärkung der Abwehrkräfte zur Verfügung stellen. Diesen kannst du dir hier kostenfrei herunterladen.

Eine Nebenwirkung der Aufmerksamkeit ist die größer werdende Akzeptanz (oder gar Anweisung) von Firmen, ihre Mitarbeiter von zu Hause arbeiten zu lassen. Generell halte ich den öffentlichen Umgang der Situation, besonders nach einem langen Gespräch mit meinem Bruder, für angemessen.

Mein Tipp: Bleib wachsam ohne Panik zu schieben und achte auf dich.

Allgemein, Biohacking, Fitness, Inflammation, Lifestyle
, , , , ,

Kommentare

  • Florian Schumacher

    Hi Max, freut mich, dass Du und Dein zu Hause mit der Netatmo Wetterstation ein wenig smarter geworden seid ;-) Damit lässt sich das weit verbreitete Problem der trockenen Raumluft im Winter ganz individuell mit eigenen Daten verifizieren. Sinnvoll zur Regulierung ist ggf. auch die Verwendung eines Luftbefeuchters. Gut für die Atemwege und schlecht für Viren. Stay Healthy!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.