Flowgrade Show 128 – Die Biohacker Frösche in der Weidemilch (oder warum es sich lohnt, weiterzustrampeln)

In dieser Folge lese ich dir meine Geschichte von den zwei Fröschen in der Weidemilch aus meinem Buch »Der tägliche Biohacker« vor.

Heute gibt es mal eine Märchenstunde in der Flowgrade Show. Hierzu lese ich dir eine Seite aus meinem Buch »Der tägliche Biohacker« vor, auf der ich eine Fabel des antiken Dichters Aesop leicht umgestaltet habe.

In der Geschichte von zwei Fröschen, die in einen Bottich voller fettiger Weidemilch fallen, erfährst du, warum es sich lohnt, nicht aufzugeben, auch wenn das Ende noch nicht in Sicht ist.

Viel Spaß!

Hier kannst du dir die Episode anhören

Hier kannst du die Geschichte mitlesen

Es waren einmal zwei Biohacker-Frösche, die an einem idyllischen Bauernhof vorbeikamen. Sie erblickten einen frischen Bottich voller fettiger Weidemilch. Da sagte der eine Frosch zum anderen. »Oh schau, frische Milch von Weidekühen! Die besitzt bestimmt einen richtig hohen Vitamingehalt und wertvolle Fettsäuren.« Der andere stimmte zu: »Au ja, lass uns einen Schluck nehmen!« Die beiden Freunde sprangen in den Bottich und begannen, ausgiebig zu trinken.
Als sie den halben Bottich leer getrunken hatten, wollten sie wieder herausspringen, aber es gelang ihnen nicht. Sie rutschten immer wieder an der glatten Innenseite des Bottichs ab. Viele Stunden strampelten sie in der Milch, bis sie müde wurden. Der eine Frosch begann zu jammern: »Es hat keinen Sinn, ich gebe auf.« Er atmete noch einmal tief ein, ließ die Luft entweichen und hörte auf zu strampeln. Schon bald war er auf den Grund des Bottichs gesunken. Der andere Frosch strampelte verzweifelt weiter, bis es dunkel wurde.
Auf einmal spürte er etwas Festes unter seinen Füßen. Die Milch begann sich in Butter zu wandeln! Als der Klumpen fest genug war, tauchte er noch einmal unter, ergriff seinen Freund und sprang von der Butter ins Freie. Nach einigen Wiederbelebungsversuchen begann der untergegangene Frosch zu husten. Als sich die beiden wieder etwas erholt hatten, sagte der Retter zum anderen: »Siehst du? Es lohnt sich, nicht aufzugeben. Und schau, ich konnte noch ein Stück Weidebutter für unseren morgendlichen Kaffee mitnehmen!« Fröhlich zogen die beiden von dannen.
Mein Tipp: Auch wenn die Situation hoffnungslos erscheint, bleib am Ball! Auch im Lotto kann nur der gewinnen, der sich auch ein Ticket kauft.

Max Gotzler, Der tägliche Biohacker, S. 166.
Der tägliche Biohacker Fans

Verschenke 366 Impulse für einen inspirierenden Start in 2021

Der tägliche Biohacker ist im Oktober 2020 im Finanzbuchverlag erschienen. Ich freue mich riesig, dass das Buch so gut ankommt! Nach nur 6 Wochen nach Veröffentlichung wurde bereits die zweite Auflage angekündigt. An dieser Stelle vielen Dank an alle Leser, die Freude am täglichen Biohacker haben.

Wenn dir die Geschichte gefällt, dann findest du im Buch weitere Geschichten, Anekdoten, Weisheiten und Methoden, um deine Lebensqualität in die eigenen Hände zu nehmen und dein Lebensglück selbst zu gestalten.

Der tägliche Biohacker

Das Buch gibt es ab sofort in jeder Buchhandlung sowie im Online-Handel. Hier eine Übersicht:

Und natürlich freut sich jeder lokale Buchhändler, wenn du das Buch direkt bei dort kaufst. Viel Spaß beim Verschenken!

1 Gedanke zu „Flowgrade Show 128 – Die Biohacker Frösche in der Weidemilch (oder warum es sich lohnt, weiterzustrampeln)“

  1. Lieber Max,es ist immer wieder inspirierend, Deine Stimme zu hören, gerade Deine Impulsivität zu spüren, wenn Du mal wieder hier und da noch einen persönlichen Kommentar einfügst. Du gehörst schon so fest zu meinem Leben… So wie auch Marina Lommel mit Foodpunk, viele mitreißenden Podcasts mit Jörg Spitz… Ich kann gar nicht genug bekommen und freue mich täglich über Neuigkeiten von Dir! Mach weiter so! Gibt es vielleicht ein Portal, wo Kann und Frau genau solche Menschen wie Dich persönlich kennen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar