Die wundersamen Wirkungsweisen von VitalPilzen

Vitalpilze gelten schon seit Jahrtausenden als wertvolle Helfer dank ihrer interessanten Inhaltsstoffe und vielfältigen Einsatzgebiete.

Vitalpilze werden bereits seit Jahrtausenden von Menschen verwendet. Sogar unser Vorfahre Ötzi trug zwei Pilze bei sich, als er vor über 5000 Jahren auf den Ötztaler Alpen an der österreichisch-italienischen Grenze wanderte.

Was aber genau sind Vitalpilze? Welche Arten gibt es und wie unterscheiden sich diese? Und welche Inhaltsstoffe machen diese kleinen Helfer auch für Biohacker so interessant? In diesem Artikel findest du schon einmal ein paar Antworten.

Vitalpilze gehören zu den Adaptogenen

Adaptogene beschreiben eine Kategorie von Gewächsen und Nährstoffen, die unserem Körper helfen, sich an stressige und/oder belastende Situationen anzupassen (also adaptieren).

Adaptogene beeinflussen unter anderem die Regulation verschiedener Stoffwechselprozesse und werden bereits seit langem in Verbindung mit der körpereigenen Stressbewältigung, der Hormonfunktion, der Schlafqualität und dem Energiehaushalt gebracht.

Klingt nach einem spannenden Feld für einen Biohacker…

Schmetterlingssporling

Vitalpilze unterscheiden sich von herkömmlichen Speisepilzen

In diesem Beitrag beziehe ich mich nicht auf herkömmliche Speisepilze wie Champignons oder Portobello Pilze. Diese gelten zwar generell auch als gesund und sogar anti-entzündlich, haben allerdings auch namhafte Kritiker.

Der Bulletproof Coffee Erfinder Dave Asprey hält Speisepilze zum Beispiel für suspekt, da sie Chemikalien beinhalten, die mit der Bildung von Hefepilzen im Körper und der Beschädigung von Muskelgewebe und Gefäßen in Verbindung gebracht werden.

Vitalpilze müssen auch von psychedelischen Magic Mushrooms (auch Shrooms genannt) mit dem halluzinogenen Wirkstoff Psilocybin unterschieden werden.

Die magischen Schwammerl (auch Shrooms genannt) sind dabei nicht für ihre halluzinogenen Eigenschaften berühmt.

Bei einigen Anwendungen wie der Behandlung einer posttraumatischen Belastungsstörung oder einer klinischen Depression gilt Psilocybin als höchst vielversprechend. Hier untersucht bereits ein ambitioniertes Forschungsprojekt der Johns Hopkins Universität – welches unter anderem von Tim Ferriss unterstützt wird – die Wirkungen des Wirkstoffs im therapeutischen Rahmen.

Löwenmähne

Vitalpilze wachsen oft auf Bäumen

Während ihre kulinarischen Verwandten auch feuchten Böden wachsen, findet man Vitalpilze in der Regel auf oder in der Nähe von Bäumen. Einige, wie der hölzerne Chaga, ähneln sogar eher Baumrinde als der üblich angenommenen Pilzform.

Da die meisten dieser Pilze nicht wirklich roh gegessen werden können, gibt es einige Methoden, um diese verzehrbar zu machen. Die zwei beliebtesten Methoden sind in heißem Wasser kochen und ordentlich in Alkohol baden. Danach werden sie dann meist zu flüssigen Tinkturen oder zu Pulver verarbeitet.

5 bekannte Vitalpilze und ihre Anwendungsgebiete

Chaga – Immunsystem
Ursprünglich hatte man Chaga dazu verwendet, um Magenprobleme zu behandeln. Mittlerweile gilt der König der Vitalpilze als eines der stärksten Adaptogene überhaupt. Denn Chaga besitzt eine größere Dichte an Antioxidantien als jedes andere Lebensmittel.

Reishi (Ganoderma lucidum) – Langlebigkeit
Dieser visuell beeindruckend Pilz besitzt eine leuchtende, hölzerne Oberfläche und wird schon seit tausenden von Jahren mit Langlebigkeit und einer gesunden Konstitution in Verbindung gebracht. Nicht umsonst ist sein Spitzname der »Pilz der Unsterblichkeit«.

Tatsächlich hat man in Versuchen an Würmern einen lebensverlängernden Effekt nachgewiesen (an Würmern wohlgemerkt). Generell wird Reishi als beruhigend wahrgenommen und in Asien auch gerne abends als Tee getrunken.

Cordyceps

Cordyceps – Flow
Dieser Vitalpilz wird gerne von Sportlern verwendet. Unter anderem wurde bereits von chinesischen und auch finnischen Sportteams berichtet, die diesen Pilz zur Leistungssteigerung einsetzen.

Cordyceps ist im asiatischen Raum schon seit mehr als 2000 Jahren zur Förderung der Libido und als Potenzmittel verbreitet, auch wenn es hierzu keine eindeutigen Hinweise gibt.

Weitere interessante Eigenschaften sind vermutete Einflüsse auf die Gedächtnisleistung, die Konzentrationsfähigkeit, die ATP-Produktion und den Abbau von oxidativem Stress.

Löwenmähne (Hericium erinaceus) – Beruhigung

Die aromatische Löwenmähne, auch Igelstachelbart oder Affenkopfpilz genannt, gilt als der beruhigende Heilpilz, da er Magengeschwüre beseitigen und die Regeneration von Nervengewebe fördern soll.

Der Vitalpilz besitzt einen ungewöhnlich hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren, dazu viel Kalium, Zink, Eisen, Selen, Polysacchariden und Polypeptiden. Also ähnliche Inhaltsstoffe wie bei Mitteln zur Cholesterinsenkung, Schlafmittel und als Stimmungsaufheller.

Schmetterlingssporling (Coriolus versicolor) – Krebstherapie
Der Schmetterlingssporling heisst im Englischen „Turkey Tail“ aufgrund seiner Ähnlichkeit zum Kamm eines Truthahns und gilt in seinen Ursprungsländern bereits seit langem als eine begleitende Maßnahme bei der Behandlung von Brustkrebs und Prostatakrebs.

Der Vitalpilz ist reich an zwei proteingebundenen Polysacchariden, PSK und PSP, welche mit der Fähigkeit des Körpers zur Selbstkontrolle und Vernichtung von Tumoren in Verbindung gebracht werden.

Vitalpilze gelten als sicher

Ein wunderbares Merkmal von Vitalpilzen ist, dass sie generell sehr gut vertragen werden, auch bei größeren Verzehrmengen.

Wichtig für die Wirkung ist eine funktionierende Extraktionsmethode wie heißes Auskochen oder in Alkohol baden. Ansonsten können die immunstärkenden Polysaccharide nicht extrahiert und anschließend aufgenommen werden.

Weitere Infos zu Vitalpilzen

Wenn dir das Thema noch zu fremd und schwammig erscheint, du aber gerne noch mehr herausfinden möchtest, dann sehe dir folgende BBC Doku über Pilze an oder einen der TED Talks vom obersten Pilzexperten Paul Stamet an.

Auch bei Flowgrade haben wir schon einige Experimente mit Vitalpilzen unternommen. In der Flowgrade Show Episode mit dem finnischen Biohacker Teemu Arina bereiten wir während der Episode einen echten Mushroom Coffee mit Chaga, Zimt und sogar einem Goldfilter zu. Absolut sehenswert!

Willst du Vitalpilze selbst ausprobieren?

Wenn du Vitalpilze selbst einmal ausprobieren willst, dann findest du zwei Firmen bei uns im Flowgrade Shop.

Die Mushroom Elixiere von Four Sigmatic kommen als Pulver und lassen sich einfach mit heissem Wasser aufgießen.

Die Pilztinkturen von KÄÄPÄ Biotech werden aus eigener Ernte in Finnland hergestellt und beinhalten durch ausgeklügelte Extraktionsmethoden einen hohen Anteil der wertvollen Polysaccharide der Pilze.

Interessiert? Dann kannst du hier die Vitalpilze im Flowgrade Shop kaufen.

Sag uns deine Meinung zu Vitalpilzen

Was ist deine Meinung zu Vitalpilzen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar und sag uns, wie du die Pilze für dich einsetzt.

5 Gedanken zu „Die wundersamen Wirkungsweisen von VitalPilzen“

  1. Ja, Vitalpilze sind äußerst interessante und in einigen Kulturen schon lange bekannte Geschenke der Natur. Ich beschäftige mich auch seit einiger Zeit damit und bin bei meiner Suche nach Infos auf die Seite http://www.vitalpilzratgeber.de gestoßen. Die finde ich wirklich aufschlussreich. Wer also recht kompakt eine Übersicht gewinnen möchte, sollte sich die Seite unbedingt mal ansehen. Darin wird auch eine weitere Bezugsquelle in Deutschland genannt, bei der etliche Bio Vitalpilzprodukte zu bekommen sind.

    Antworten
    • Hallo Nernina,
      vielen Dank für den Link! Ich habe mir die Seite gleich mal als Lesezeichen gespeichert! Wir freuen uns immer über neuen Input!
      Dir eine tolle Woche!
      LG Rene und das Flowgrade Team

      Antworten
    • Hallo Johannes. Vielen lieben Dank für den Hinweis! Da hat sich irgendwie ein Fehler eingeschlichen…und anstatt dem Pizexperten kam ein bekannter Pasta Hersteller zum Vorschein! :D
      De Link geht wieder…nochmals danke vom gesamten Flowgrade Team. Jetzt heißt es wieder Pilze statt Pasta!
      LG Rene

      Antworten

Schreibe einen Kommentar