Flowgrade Home

Weidebutter oder Ghee?

Ghee genießt unter Heilpraktikern und Alternativmedizinern einen gesundheitsfördernden und entzündungshemmenden Ruf. Aber ist die geklärte Weidebutter tatsächlich nährstoffreicher und verträglicher?

“Es heisst Ddschiiiiii!” Larissa ist absolut sicher. Und verliert bei der darauffolgenden Wette ihre Lieblingsflasche Wein. Denn die geklärte Butter mit dem indischen Namen spricht man tatsächlich mit einem soliden “G”. Ghee genießt unter Heilpraktikern und Alternativmedizinern einen gesundheitsfördernden und entzündungshemmenden Ruf und wird prinzipiell der Butter vorgezogen. Auch wenn zu Anfang Ghee wohl eher wegen der längeren Haltbarkeit, auch bei hohen Temperaturen, bevorzugt wurde, besitzt die geklärte Butter oder Butterschmalz in der Tat ein paar Vorteile gegenüber seinem ungeklärten Verwandten. Anscheinend eignet sich Ghee auch zur Hautpflege, weswegen mich mein Biohändler des Vertrauens jedes Mal mit ernster Neugierde “Zum Verzehr oder zur Kosmetik?” fragt.

Ghee ist ganz einfach geklärte Butter

Um Ghee herzustellen, wird Butter vorsichtig erhitzt und für etwa 30 Minuten flüssig gehalten, ohne sie jedoch braun werden zu lassen. Das Eiweiß setzt sich dadurch nach und nach im Schaum und am Boden ab während das Wasser verdunstet. Jetzt wird der Schaum abgeschöpft die flüssige Butter abgegossen, um auch den Bodensatz herauszufiltern. Übrig bleibt geklärte Butter, Butterschmalz oder eben Ghee.

Ghee kann auf verschiedene Weise hergestellt werden

Je nach Herstellungsmethode besitzt Ghee einen variierenden Geschmack und eine unterschiedliche Qualität. Authentisches Ghee nach ayurvedischen Standards darf allerdings nur im Siedeverfahren hergestellt werden. Dabei wird die Butter vor Erhitzen zerstückelt und abgewaschen. Mehr Informationen zu den verschiedenen Herstellungsverfahren findest du hier. Du kannst Ghee auch ziemlich einfach selbst aus Weidebutter machen. Hier geht es zum Rezept!

Ghee ist eine nährstoffreichere Butter-Alternative

Ghee ist immer nur so gut wie die Butter, aus der es gemacht ist. Dadurch, dass Ghee zu 100 % aus Butter hergestellt wird, besitzt es auch diesselben Mikronährstoffe und Antioxidantien. Je qualitativ hochwertiger also die Butter, desto nahrhafter auch das Ghee. Ghee ist sogar noch einen Ticken nährstoffreicher. Denn durch Erhitzen der Butter wird Milchzucker (Laktose), Milcheiweiß (Casein-Protein) und Wasser entfernt. Übrig bleibt eine geringere Menge (etwa 70 % der ursprünglichen Maße) an reinem Butterfett mit denselben Nährstoffen.

Weidebutter oder Ghee?

Es sei kurz erwähnt, dass wir bei diesem Vergleich immer davon ausgehen, dass das Ghee aus Weidebutter hergestellt wurde. Wir sprechen also von Ghee aus Milch von Kühen, die ausschließlich mit Gras gefüttert werden. Der Gewinner ist…

#trommelwirbel

Ghee!

Die geklärte Butter ist auf dieselbe Menge gerechnet nährstoffreicher und kann auch von sehr empfindlichen Mägen und Menschen mit einer starken Laktose-Intoleranz vertragen werden. Es gibt allerdings einen Fall, bei dem ich dir immer noch die Weidebutter empfehle…

Der Bulletproof Coffee schmeckt besser mit Weidebutter

Weidebutter beinhaltet noch ein klein wenig Milchprotein, was bei der Zubereitung eines Bulletproof Coffees zu einer stabilen Schaumkrone führt. Der Kaffee schmeckt zwar mit Ghee auch nicht schlecht, ich bevorzuge aber die Konsistenz und den Geschmack des originalen Bulletproof Coffees mit Weidebutter. Fünf weitere Gründe, warum Butter in den Kaffee gehört, findest du hier.

Probiere es selbst aus und teile mit uns deine Erfahrungen! Was schmeckt dir besser?

Allgemein, Ernährung, Gesundheitstrends, Paleo
, , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.