Flowgrade Home

Superfood Rote Bete

Rote Bete ist ein echter Geheimtipp. Durch den hohen Gehalt an Folsäure können Herzinfarkte und Schlaganfälle vorgebeugt werden. Hinzukommend wirkt sie stark antioxidativ.

Rote Bete gehört zu einer der gesündesten Gemüsesorten, die du finden kannst. Sie ist vollgepackt mit einer Fülle an Nährstoffen, welche unsere Zellen regenieren, die Sauerstoffversorgung der Organe verbessern, das allgemeine Energieniveau steigern und deine Muskelleistung optimieren. Spezielle Verbindungen in der Roten Bete erhöhen den Blutfluss zum Gehirn und können so das Fortschreiten einer Demenz verlangsamen.

Desweiteren ist Rote Bete reich an Betain. Betain ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Gallenblase kräftigt und die Gallengänge gesund und frei hält. Hinzukommend wird die Funktion der Leberzellen stimuliert – dadurch wird die Verdauung angeregt und dein Körper ist besser dazu in der Lage, Stoffwechselendprodukte und Toxine auszuscheiden.

Rote Bete könnte dich in den Flow Zustand versetzen

Rote Bete ist reich an Nitrat, einem Salz, welches im Körper in Stickstoffmonoxid umgewandelt werden kann. Der Wissenschaftler und Flow-Experte Steven Kotler geht davon aus, dass mit der Ausschüttung von Stickstoffmonoxid (oder Nitric Oxide im Englischen) der „Flow State“ eingeleitet wird, indem Stresshormone aus den Zellen gespült und leistungssteigernde Neurochemikalien ausgeschüttet werden. Allerdings gibt es hier noch keine aussagekräftigen Studien, ob Nitrat aus roter Bete tatsächlich automatisch in NO2 umgewandelt wird. Trotzdem, die Vermutung bleibt. Rote Bete ist das eine Lebensmittel, welches uns vielleicht mehr Flow verschaffen kann! Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Rote Bete schützt vor Herz- und Gefässkrankheiten

rote-beete-02Betain ist ebenfalls dazu in der Lage, nachhaltig den Homocysteinspiegel zu senken. So können Herz- und Gefässkrankheiten eliminiert werden. Homocystein, eine toxische Aminosäure ensteht bei der Verstoffwechlung von Proteine im Organismus. Diese wird normalerweise durch Weiterverarbeitung in die Aminosäure Cystein sofort wieder entschärft. Liegt ein Vitamin B- oder Folsäuremangel vor, wird dieser Prozess gestört und es kann zu Gefässschäden und damit zu einem erhöhten Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung führen. Doch nicht nur das Betain in der Roten Bete hat einen positiven Einfluss auf die Blutgefässe, der hohe Gehalt an Folsäure bietet ebenfalls eine gute Vorbeugungsmassnahme gegen Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Entgiften mit Roter Bete

Rote Bete kann den Körper hinzukommend bei wichtigen Entgiftungsprozessen unterstützen, so können Toxine besser und schneller ausgeschieden werden. So kannst du mithilfe von Roter Bete die innere Reinigung des Körpers beschleunigen. Die Widerstandskraft des Organismus wird desweiteren erhöht und bestimmte Gifte werden vom Körper direkt abgestoßen.

Welche Superfoods interessieren dich noch? Verrate es uns unten in den Kommentaren!

Quellen: Zentrum der Gesundheit; Das große Buch der Superfoods; Studie 1; Studie 2

Energie, Ernährung, Lifestyle-Tipps, Paleo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.