Flowgrade Home

Der „Apple Power Cake“ Apfelkuchen

Ein Apfelkuchen kann auch gesund sein! Mit dem Rezept unserer Freundin und Yoga-Unternehmerin Isabelle Blaich habt ihr was zum Schlemmen ohne Einfachzucker. Völlig gluten- und laktosefrei. Ausprobieren, die Liebsten verwöhnen, Bilder machen und auf unserer Facebookseite posten.

Hunger auf was Süßes aber keine Lust, die guten Vorsätze komplett über Bord zu werfen? Dann ist dieses leckere und gleichzeitig gesunde Apfelkuchenrezept eine wunderbare Lösung. Eine gesunde Mischung aus Äpfeln, Nüssen, Eiern und Honig für die perfekte Ergänzung zum Nachmittagskaffee. Der Apple Power Cake verwöhnt ohne schlechtes Gewissen.

„Apple Power Cake“ Apfelkuchen Rezept

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 1 TL Honig
  • 200g gemahlene Mandeln (oder andere Nüsse)
  • 100g gemahlene Haselnüsse (oder andere Nüsse)
  • Butter oder Kokosöl für die Kuchenform
  • 2 Äpfel, je in 16 gleich große Spalten geschnitten
  • 9 EL Apfelmus

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Eier mit dem Honig im Rührgerät auf höchster Stufe so cremig wie möglich schlagen.
  3. Das Rührgerät auf mittlere Stufe schalten und die gemahlenen Nüsse nach und nach dazugeben.
  4. Den Teig in eine gebutterte Kuchenform geben und kreisförmig mit den Äpfeln belegen. Freestyle – Belegung mit Beeren (ich habe frische Stachelbeeren ergänzt) und Äpfeln oder Birnen gemischt sehen nicht nur gut aus, sondern erhöhen den Genussfaktor.
  5. Den Apfelmus gleichmäßig auf den Kuchen verteilen und Zimt darüber streuen. Den Kuchen 25-30 Minuten im Ofen backen.

Fertig!

Isa BlaichDieser Beitrag stammt von YOathlete Gründerin und Biotrakr Freundin Isabelle Blaich. Als Trainerin und Coach für gesundheitsorientierte Fitness und Regeneration unterstützt Isabelle Menschen dabei, ihren individuellen Weg zu finden um körperlich und mental fit zu bleiben. Ziel ist es ein effektives Training und gesunde Lebensgewohnheiten als festen Bestandteil in Ihr Leben zu integrieren. Wir freuen uns sehr, in Isabelle eine Gleichgesinnte gefunden zu haben. Denn Gesundheit gehört in die eigenen Hände.

Ernährung, Paleo, Rezepte

Kommentare

  • Jule

    Hört sich nach einem Interessanten Rezept an, werde das ganze bei Gelegenheit mal Probieren. Ich muss wegen meiner Allergie allerdings die Mandeln weg lassen, bin mir aber sicher das sich das geschmacklich nicht so stark auswirken wird 🙂

    Antworten

    • Maximilian Autor

      Hi Jule, ich könnte mir vorstellen, dass du die Mandeln ganz gut mit Kokosflocken oder mit ein paar Haferflocken (kein Paleo, aber viele Menschen vertragen Hafer ziemlich gut) ersetzen kannst. Diese kannst du ohne Fett in der Pfanne anrösten und dann hinzugeben. Wenn du willst, schicke uns gerne ein Bild!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.