Flowgrade Home

Bulletproof Kakaobutter

Enthält 454 Gramm reine Upgraded Kakaobutter.

  • Kakaobutter aus erlesenen, von Hand geernteten und vorsichtig fermentierten Kakaobohnen aus Südamerika
  • 100% Bio und vegan, behutsam verarbeitet
  • Optimal für die Zubereitung von dunkler Schokolade
  • Ideal zum Verfeinern von Tee, Kaffee, Green Smoothies und weiteren Getränken und Speisen

Aufgrund von bestehenden Schwierigkeiten bei der Einfuhr von Produkten aus den USA, werden wir mit Flowgrade unsere Produkte in Zukunft ausschließlich in Europa veredeln.

Flowgrade C8 Öl ansehen (in Europa veredelte Alternative zu Brain Octane)
Flowgrade Coffee ansehen (in Deutschland geröstete und laborgetestete Alternative zum Bulletproof Coffee)
Flowgrade Kakaobutter coming soon!

Bewertet mit 5.00 von 5 basierend auf 1 Kundenbewertung
(2 Kundenrezensionen)

 28,90

Nicht vorrätig

Preis pro 100 g € 5,48 Artikelnummer: BP09 EAN: 77777 Kategorien: , , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Bulletproof Kakaobutter ist ideal für den gesunden Schokoladengenuss – ganz ohne schlechtes Gewissen.
Die hohe Qualität und die sorgfältig ausgewählten Kakaobohnen machen die Upgraded Kakaobutter zu einem richtig gesunden Geschmackserlebnis. Die Butter sättigt, liefert energisierende Fettsäuren und ist daher ein idealer Ersatz für Milch, Sahne und andere diätetische Fette.

Warum Bulletproof Kakaobutter?
Gönnst du dir keine Schokolade, weil du auf dein Gewicht achtest und dich besser fühlen möchtest? Einige teure Schokoladen versprechen zwar viel und schmecken gut, aber sie haben immer noch zu viel Zucker und meist eine nur kurzfristig sättigende Wirkung. Sogar dunkle 80% Schokolade hält oft nicht das, was sie verspricht.

Die Bulletproof Kakaobutter ist von höchster Qualität. Ganz entscheidend für Geschmack und Gefühl sind die Herkunft und die Herstellung des Kakaos.

Weltweit durchläuft Kakao ein Fermentierungsverfahren. Dabei wiesen erst kürzlich wieder 80% der Kakaoproben südamerikanischer Herkunft Schimmelpilzbefall auf.3 64% der für die Fermentation zuständigen Mikroben bilden Toxine, sogenannte Mykotoxine.4 Diese Toxine, selbst in den gesetzlich zugelassenen Mengen, können ein Gefühl von Schwäche, Übelkeit und Niedergeschlagenheit hervorrufen.

Bei herkömmlicher Schokolade können die gesundheitlichen Vorteile die Risiken meist nicht überwiegen.

Aus diesem Grund wurde für die Bulletproof Kakaobutter ein optimiertes Verfahren entwickelt, in dem keine gesundheitlich problematischen Toxine gebildet werden.

Der Genuss von hochwertiger dunkler Schokolade, wie z.B. aus Bulletproof Kakao (siehe unser Schokoladenrezept im nächsten Tab), hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Menschen, die Schokolade von besonders hoher Qualität essen, haben eine messbare, geringere Entzündung im Körper als solche, die auf herkömmliche Schokolade zurückgreifen.1 Studien zufolge können Menschen, die viel dunkle Schokolade konsumieren, ihre Herzgesundheit um bis zu 53% verbessern.

Wo kommt die Kakaobohnen her?
Wir beginnen mit erlesenen, wilden und von Hand geernteten südamerikanischen Kakaobohnen aus einer kleinen hochgelegenen Region mit fruchtbaren Vulkanböden. In Hochlagen ist die Schimmelpilzbelastung in der Umwelt besonders gering. Die Bäume erhalten schadstofffreies Wasser aus Gebirgsbächen. Wir haben uns für eine alte Kakaosorte aus der Arriba-Familie entschieden und bewirtschaften jahrzehntealte Bäume, von denen manche sogar bereits 75 Jahre alt sind. Da wir bewusst auf die Zusammenarbeit mit Zwischen- und Großhändlern verzichten, besteht keine Gefahr, dass sich Kakaosorten von geringerer Qualität unter unsere Produkte mischen. Die reifen Kakaofrüchte werden von erfahrenen Erntehelfern gesammelt und in einer speziellen Anlage ganz in der Nähe verarbeitet.

Unfermentierte Kakaobohnen sind nicht essbar, deshalb durchläuft auch unser Kakao einen Gärprozess. Die besondere Höhenlage, kombiniert mit modernster Technologie und erlesenen Bohnen aus einer Quelle ermöglichen einen kurzen Fermentationsprozess mit weitaus geringerem Risiko für Schimmelpilzbefall als bei den meisten Verarbeitungsmethoden in Afrika.

Wir erhalten die zarten Aromen und Öle, indem wir die Kakaobohnen im rohen Zustand in der Sonne trocknen lassen. Anschließend mahlen wir die Bohnen mithilfe von eigens für unseren Kakao angefertigten Handgeräten zu einem feinen Pulver. Die Kakaobohnen sind 100 Prozent biologisch, wild gewachsen, koscher und vegan und übertreffen sogar gängige Fair-Trade-Standards.

Bei der Verarbeitung unserer Schokoladenerzeugnisse kommen weder Alkalisierung, Sprüh-/Gastrocknung noch scharfe Lösungsmittel zum Einsatz, die die vorteilhaften Verbindungen in Kakao um bis zu 86-89% zerstören können.

Da wir die Schoten sehr vorsichtig ernten, frisch halten und ausschließlich mithilfe von Handwerksgeräten mahlen, behält der Bulletproof Kakao seine antioxidativen Eigenschaften von der Wildnis bis in den Mund bei.

Qualität und Geschmack von Schokolade werden durch die Fermentierungs- und Verarbeitungsmethoden beeinflusst. In der Regel kann kaum kontrolliert werden, welche Bakterien den Kakao fermentieren lassen, was nicht selten zu unerwünschten Aromen oder schlechten Chargen führt.

Bulletproof Kakaobutter vermeidet dieses Problem durch den Einsatz eines geschlossenen Spezialverfahrens mit kurzem Gärprozess in einer besonderen Höhenlage Südamerikas. Das Risiko von Schimmelbefall in der Verarbeitung wird so deutlich reduziert. Die Bohnen lagern wir in einem klimatisierten Bereich.

Auch die Lagerung von Kakaobohnen hat großen Einfluss auf die Bildung von Schimmel und Pilzen.7 Durch unsachgemäße Lagerung, bei Massenproduktionen oft der Fall, kann die Schimmelpilzbelastung deutlich steigen.

Wie mache ich Bulletproof Schokolade?
Mit der Bulletproof Kakaobutter und dem Bulletproof Kakaopulver kannst du ganz leicht deine eigene, gesunde Schokolade machen.

Bulletproof Kakaopulver + Bulletproof Kakaobutter = Bulletproof Schokolade

So geht’s:

  • Eine Tasse Bulletproof Kakaobutter in einer Pfanne oder einem Topf auf geringer Hitze schmelzen lassen
  • Eine Tasse Bulletproof Kakaopulver unterrühren, vom Herd nehmen und in eine Form giessen
  • Nach Belieben mit Mandeln, Cashews, Haselnüssen und ein bisschen Bio-Honig verfeinern
  • Abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen – das Ergebnis sind superleckere, nahrhafte und gesunde Schokoladenriegel!

Das Bulletproof Kakaopulver bietet sich auch als ideale Ergänzung für den Bulletproof Coffee an. Ta da – schon habt ihr einen Bulletproof Mokka! Probiert diesen mit Butter anstatt mit Milch und testet die Wirkung auf euer Energielevel.

Was sagt die Wissenschaft?
Es gibt Grund zur Annahme, dass ein Großteil der weltweiten Schokoladenproduktion mit Schimmelpilztoxinen belastet ist.

Eine Studie in Brasilien hat ergeben, dass 98% der etablierten Marken von pulverförmiger, dunkler, weißer sowie Bitter- und Milchschokolade mit Ochratoxin kontaminiert sind. 80% aller Proben enthielten Spuren von Schimmelpilztoxinen. Am höchsten waren pulverförmige, bittere und dunkle Schokolade mit Mykotoxinen belastet, wobei Schokoladenpulver am stärksten betroffen war. Alle enthielten vor allem hohe Konzentrationen Aflatoxin und Ochratoxin.9

Das Problem beginnt sozusagen an der Wurzel, da Kakaobäume oft mit Pilzen und Schimmel befallen sind.10 Durch das Rösten der schimmeligen Bohnen werden zwar die meisten Pilze, jedoch nicht alle von den Schimmelpilzen produzierten Toxine zerstört.

Die Wissenschaft ist sich einig: Kakaobohnen, die unter suboptimalen Bedingungen verarbeitet werden, weisen oft hohe Konzentrationen von Schimmelpilztoxinen auf. Mit unseren behutsamen Produktionsverfahren reduzieren wir die Bildung von Schimmel und Pilzen in Bulletproof Kakao auf ein Mindestmaß, damit Körper und Geist im Gleichgewicht bleiben.

Antioxidatives Superfood
Entzündungen wirken sich bekanntlich in vielerlei Hinsicht auf unsere Gesundheit aus. Bulletproof Kakaopulver steckt voller Antioxidantien und Verbindungen mit entzündungshemmender Wirkung.

Kakao hat eine stärkere antioxidative Wirkung als Schwarztee, Grüntee oder Rotwein.16 Kakao hat sogar mehr Antioxidantien als die Superfrüchte Acai, Granatapfel oder Heidelbeere.17 Beim Verzehr dunkler Schokolade wird der Anteil der Antioxidantien im Blut deutlich gesteigert.18 Menschen, die Schokolade von besonders hoher Qualität essen, haben geringere Entzündung im Körper als solche, die auf herkömmliche Schokolade zurückgreifen.19 Menschen, die am meisten dunkle Schokolade konsumieren, können ihre Herzgesundheit mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit verbessern.2

Die Inhaltsstoffe von Bulletproof Kakaopulver können den Heilungsprozess bei regelmäßiger Einnahme unterstützen.

Es gibt starke Indizien dafür, dass Kakao die Herzgesundheit fördert
Das Herz ist eines der am meisten von Entzündungen betroffenen Organe und dunkle Schokolade ist nicht nur gut zum Valentinstag, sondern auch für die Gesundheit Ihres (eigenen) Herzens. Studien zeigen, dass sich der Verzehr von dunkler Schokolade unmittelbar positiv auf die Funktion von Herz und Gefäßen auswirken kann.21 Dunkle Schokolade kann sogar zum Schutz vor den negativen Folgen des Rauchens beitragen.23

Bulletproof Kakaopulver und andere Lebensmittel mit hohem Gehalt an Antioxidantien und wenig Mykotoxin können den Bluttransport des Körpers unterstützen, sodass Sie sich leistungsfähiger und gesünder fühlen.

Warum Milchschokolade und weiße Schokolade mit Bulletproof Kakao nicht mithalten können
Bulletproof Kakaopulver ist nicht und wird nie als Milchschokolade oder weiße Schokolade erhältlich sein. Um die Vorteile von Schokolade genießen zu können, ist eine hochwertige, dunkle Sorte unverzichtbar. Milchschokolade und weiße Schokolade sind nichts anderes als Junkfood.

Tatsächlich würden diese beiden Sorten sogar einige der Vorteile des hochwertigen Schokoladenpulvers aufheben. Der Verzehr von Schokoladenmilch oder Milchschokolade reduziert die Flavenoidabsorption des Schokoladenpulvers. Dadurch gehen jegliche Vorteile, die Sie durch den Verzehr von dunkler Schokolade genießen, verloren.24

Darüber hinaus sind Milchschokolade und weiße Schokolade sehr reich an Zucker, was sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann (sie schmecken trotzdem gut).

Warum Kakaofasern gut für die Verdauung sind
Ballaststoffe sind zwar überbewertet, aber Ihre Darmbakterien brauchen schließlich Nahrung. Ballaststoffe von Weizen und anderen Getreidesorten sind für einige Menschen nicht sehr bekömmlich, die richtige Faser kann jedoch sehr gut für Ihre Darmbakterien sein.26

Bulletproof Kakaopulver hat die Ballaststoffe, über die sich Ihre Darmflora freut. Einige Tiere, die Kakaofasern zu sich nehmen, haben einen niedrigeren Blutdruck und erzielen ein gesünderes Gewicht als solche, die keine Kakaofasern erhalten.27 Die Aufnahme von Kakaofasern verbessert außerdem unsere Darmbewegungen.28 Die löslichen Ballaststoffe in Bulletproof Kakaopulver dienen als Nährstoff für die guten Bakterien im Darm und wirken sich somit positiv auf die gesamte Verdauung aus.

Blei ist ein Giftstoff, der die Hirnfunktion beeinträchtigt, dem Herz schadet und das Fortpflanzungssystem angreift.29 Kaum zu glauben, dass ein Großteil des weltweiten Kakaoangebots mit Blei kontaminiert ist. Diese Verunreinigung tritt vor allem bei Transport und Verarbeitung auf, wenn der Kakao Abgasen aus der Verbrennung von verbleitem Benzin ausgesetzt wird.31 Bulletproof Kakaopulver wird unter strengen Hygienebedingungen verarbeitet, gelagert und verpackt, um das Risiko von Belastungen mit Blei oder anderen Schwermetallen zu verhindern. Unsere Bohnen werden nicht in riesigen Säcken auf Containerschiffen transportiert, wie bei herkömmlichen Kakaobohnen der Fall. Dadurch gewährleisten wir, dass Sie unsere Schokolade genießen können, ohne gesundheitliche Risiken befürchten zu müssen.

 


Quellen:

  1. http://www.ajcn.org/content/73/1/36.short
  2. http://www.reuters.com/article/2011/08/29/us-heart-chocolate-idUSTRE77S16H20110829
  3. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0956713511005640
  4. http://www.ncbiƒ.nlm.nih.gov/pubmed/18539350
  5. http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/j0f728754
  6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18710243
  7. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21838556
  8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15462126
  9. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17277227
  10. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21926224
  11. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22349177
  12. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22093683
  13. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21663990
  14. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0956713511005640
  15. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21036333
  16. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20943510
  17. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20943565
  18. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22208598
  19. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22385617
  20. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21925035
  21. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22327588
  22. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0956713511005640
  23. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2692617
  24. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1820347
  25. http://www.jstor.org/discover/10.2307/25562389?uid=3739936;uid=2129&uid=2&uid=70&uid=4&uid=3739256&sid=47698995983097
  26. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2692617
  27. http://fsrio.nal.usda.gov/document_fsheet.php?product_id=48
  28. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18068845
  29. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14640573
  30. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez/21299842
  31. http://jn.nutrition.org/content/130/8/2115S.short
  32. http://www.ajcn.org/content/73/1/36.short
  33. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20584271
  34. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0895706105000099
  35. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17513403
  36. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16365364?dopt=Abstract
  37. http://www.nature.com/nature/journal/v424/n6952/full/4241013a.html
  38. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16027246?dopt=Abstract
  39. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15755830?dopt=Abstract
  40. http://jn.nutrition.org/content/116/5/778.full.pdf
  41. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20050664
  42. http://www.nutritionandmetabolism.com/content/9/1/33/abstract
  43. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15060194
  44. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18507499
  45. http://ehp03.niehs.nih.gov/article/fetchArticle.action?articleURI=info:doi/10.1289/ehp.8009
  46. http://www.nature.com/ejcn/journal/v55/n2/abs/1601122a.html
  47. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7977143

 

2 Bewertungen für Bulletproof Kakaobutter

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Maximilian Gotzler

    Die Kakaobutter eignet sich super für die eigene Schokoladenkreation! Nichts geht über meine selbstgemachte Schokoladenrinde mit Mandelsplittern und Blaubeeren 🙂 Aber Vorsicht beim Abkühlen. Ich lege die Schokolade nach dem Schmelzen sofort ins Gefrierfach, da sich sonst öfter die Kakaobutter absetzt. Hier müsst ihr ein wenig rumprobieren.

  2. Annika

    Hallo, ich bin auf der Suche nach Kakaobutter, oder einem vergleichbaren schmackhaften Ersatz für Maragarine und Butter. Folgende Zutaten dürfen allerdings nicht mal in Spuren enthalten sein: Ei, Milch und Milcheiweis, Soja, Nüsse, Weizen und nur zur Sicherheit Fisch. Das ist ganz Problemaisch aber vielleicht haben Sie ja eine gute Idee.?Vielen Dank schon mal!

    • Johannes

      Hallo Annika,
      die Bulletproof Kakaobutter ist zwar frei von anderen Lebensmittelspuren, aber der Schmelzpunkt von Kakaobutter ist bei etwa 32 °C (bei Zimmertemperatur ist es hart). Probiere doch einmal Kokosfett, dass ist vom Geschmack her näher an der Butter und lässt sich bei Zimmertemperatur gut verstreichen.

      Liebe Grüße Johannes

    • Annika

      Hallo Johannes, danke für deine schnelle Antwort. Kokosfett geht leider auch nicht, zwecks Allergie…
      Ich habe ein kleines Rezept gefunden wie man Kokosbutter unter Beimischung von zB Rapsöl (Sonnenblume ist leider auch raus) bei Raumtemperatur streichbar bekommen soll. Hat jemand Erfahrungen damit? Beste Grüße Annika

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten