Flowgrade Home

Mit Poker den EQ erhöhen – Flowgrade Show 112 mit Stephan Kalhamer

In dieser Folge der Flowgrade Show erfährst du von einem der besten deutschen Poker-Trainer, warum das berüchtigte Kartenspiel eine tolle Aktivität ist, um deine mentalen Fähigkeiten und deine emotionale Intelligenz zu trainieren. Dabei muss es auch nicht um Geld gehen.

Pokern als mentales Biohacking? Es mag erstmal eigenartig klingen. Auch für mich war Pokern noch vor kurzem in erster Linie ein Casino-Spiel, bei dem zwielichtige Gestalten mit Hoodies und Sonnenbrillen oder James-Bond-Typen mit teuren Anzügen und glitzernden Uhren (die dann irgendwann als Einsatz auf dem Tisch landen) um hohe Geldsummen zocken.

Dann nahm ich an einem Poker-Workshop mit dem erfahrenen Poker-Trainer Stephan Kalhamer teil und meine Haltung gegenüber dem Spiel hat sich grundlegend geändert. Poker ist ein tolles Spiel, das nicht nur Spaß macht, sondern mit dem du auch deine Fähigkeiten der Risikoeinschätzung und Wahrscheinlichkeitsrechnung trainieren kannst. Dazu ist es ein super Training für den Umgang mit emotionalen Situationen und liefert wertvolle Lektionen zum Verlieren und Gewinnen, die du mit in deinen Alltag nehmen kannst.

Mit Poker deine emotionale Intelligenz trainieren

Mein Gast in dieser Folge ist Stephan Kalhamer, Poker-Spieler, Buchautor und einer der gefragtesten deutschen Poker-Trainer. Nach seinem Studium der Mathematik, das er unter anderem an der Harvard University und am MIT verbrachte, veröffentlichte Stephan 2006 mit Texas Hold’em Poker: Vom Anfänger zum turnierreifen Pokerstrategen das erste deutschsprachige Pokerbuch.

Bis heute gilt das Buch als ein Standardwerk zum Poker im deutschsprachigen Raum. Seitdem hat Stephan als Co-Autor auch noch weitere Bücher zum Thema auf den Markt gebracht, darunter Poker Matrix – Dimensionen des Erfolgs und Meine Hände auf dem Weg zum Poker Weltmeister: Über Nacht zum Poker-Millionär. Heute trainiert Stephan nicht nur professionelle Poker-Spieler, sondern auch Leistungssportler, Geschäftsleute und eben neugierige Biohacker.  

In dieser Folge der Flowgrade Show erfährst du, warum Poker kein Glücksspiel ist, wie es dir helfen kann, komplexe Lebenssituationen zu meistern und welche Fähigkeiten du dazu brauchst. Du lernst, warum Poker eine tolle Gesellschaftsaktivität ist, mit der du neben dem Spaß auch noch deine emotionale Intelligenz (deinen EQ) trainieren kannst.

Als kleinen Zusatz bietet Stephan in der Folge auch noch eine kurze Einführung in die Kunst des Kartenzählens beim Blackjack und warum Gewinnen für den Poker-Trainer stets weniger wichtig ist als gute Entscheidungen zu treffen.

Viel Spaß!

DAS VIDEO ZUR EPISODE

Der Audio zur Episode

Das erfährst du in dieser Episode

  1. Warum Poker optimales Mentaltraining ist
  2. Was es bedeutet, gut Poker zu spielen
  3. Welche Lektionen Poker für den Alltag bietet

INHALTSABSCHNITTE

  • 01:00 - Vom Mathematiker zum Poker-Spieler
  • 03:00 - Eine Einführung in das Kartenzählen beim Blackjack 
  • 12:30 - Wie Stephan zum Poker kam 
  • 16:30 - Warum Poker kein Glücksspiel ist und was es von einem klassischen Casino-Spiel unterscheidet 
  • 22:30 - Wieso du im Poker immer auch gegen dich selbst spielst 
  • 28:00 - Warum es wichtig ist, auch im Sieg demütig zu bleiben 
  • 31:30 - Von der wissenschaftlichen Kunst, Risiken realistisch einzuschätzen
  • 50:30 - Welchen Wert Poker für den Berufsalltag hat
  • 58:30 - Warum Verlieren genauso wichtig wie Gewinnen ist 

Zitate aus der Episode

"Es ist ein Privileg eines Champion, dass er etwas zu verlieren hat.” - Stephan Kalhamer #pokerpodcast #flowgradeshow

Click to Tweet
  • ​04:30 - “Von Poker kann ich nur leben, weil es kein Casino Spiel ist.”
  • 05:30 - “Glücksspiele erkennt man daran, wenn man versucht sie schlecht zu spielen. Du kannst nicht schlecht Lotto spielen.”
  • 14:45 - “Einem schlechten Poker Spieler würde ich niemals sagen, dass er schlecht ist. Ich würde ihm sagen: Gut gespielt, nur unglaubliches Pech konnte dich aufhalten.”
  • 24:30 - “Dass du dich intern im Sieg nicht massiv überhöhst, wenn du 1000 Euro gewonnen hast, ist schwierig. Oftmals ist das die Saat, dass du in Folge nicht mehr so diszipliniert spielst.”
  • 25:00 - “Ich bin ein großer Fan von Demut im Sieg. Demut muss man sich leisten können. Verlierer sind nie demütig. Die sind einfach Verlierer. Als Sieger hast du die Wahl demütig zu sein.”
  • 25:45 - “Gleichzeitig bin ich für Mut beim Verlieren. Unsere Welt ist unglaublich ergebnisgläubig. Unsere Welt feiert Sieger weil sie Sieger sind, nicht weil sie gute Entscheidungen getroffen haben.”
  • 30:30 - “Ich nehme den Pokal gerne als Mahnmal. Viele hören mir nur zu, weil ich den mal gewonnen habe. Ich würde aber auch genau das gleiche erzählen, wenn ich damals nur zweiter geworden wäre.”
  • 32:30 - “Ich habe mir gedacht, derjenige, der mir mal sagen wird, was ich zu tun und was ich zu lassen habe, wird einer sein, der an einer Stelle, wo ich eine Prüfung gemeistert habe, sie nicht gemeistert, sich dann ein Herz gefasst und dann ein Unternehmen gegründet hat.”
  • 33:00 - “Weil ich eigentlich immer alles richtig gemacht habe, hatte ich immer viel zu viel zu verlieren als dass ich mich jemals getraut hätte aus einem gemachten Nest rauszuwagen.”
  • 34:30 - “Was ich beim Poker gelernt habe ist, wenn du dich nicht auskennst, spielst du erstmal fold und schmeißt die Karten weg und justierst dich neu.”
  • 45:00 - “Poker ist nach wie vor ein Sport, der sehr polarisiert und es Vorbehalte gibt.”
  • 45:45 - “Was sehr gut zieht ist die Offenheit des Poker. Welches Spiel kann man denn so schnell erlernen und ist so allumfassend grenzenlos?”
  • 51:00 - “Einer meiner zentralen Sätze ist: Es ist ein Privileg eines Champion, dass er etwas zu verlieren hat.”
  • 54:30 - “Ich bin kein Fan der Sensation. Die Sensation ist selten. Selten gewinnen ist defizitär, heißt nämlich oft verlieren. Ich bin ein Fan vom hochfrequenten siegen. Aber diese Leute werden halt selten gefeiert.”
  • 56:00 - “Wenn was gut läuft, dann bitte wiederholen. Wenn aber etwas nicht gut läuft, dann nicht immer wieder auf die lange Bank schieben.”
  • 59:45 - “Die meiste Zeit musst du dich im Poker darin üben ein guter Verlierer zu sein.”

Teile diese Episode mit deinen Freunden auf Facebook indem du auf den Button klickst.

Willst du das Pokern lernen ?

Wenn du an einem Tag einmal alle wichtigen Grundlagen des Pokerspiels kennenlernen willst, dann empfehle ich dir einen Workshop bei Stephan Kalhamer (übrigens auch eine super Idee für ein Team-Event!). Hier findest du weitere Informationen zu seinen Angebot.

Wenn du dich aktiv ins Geschehen stürzen willst, dir aber die Mitspieler fehlen oder du gerne erst einmal in sicherer Umgebung üben willst, dann probiere es einmal mit Poker Stars, der Online-Poker-Plattform, die Stephan selbst nutzt und empfiehlt.

Weiterführende Links

Allgemein, Balance, Fokus, Podcast
, ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.